Fußball / II. Kreislasse Nord / 25. Spieltag:

 

 

Frankfurt - Lokplatz - 17.05.2008 - 13.00 Uhr

 

ESV Frankfurt - Müllroser SV 98 II  0:3 (0:1)
 

Müllrose II: Sven Thachenko - Frank Klose - Stefan Kuke, Martin Schuster (46. Carsten Luka), Andreas Klose (SF) - Matthias Helbing (46. Danny Wühle), Christian Stirnat, Christopher Sagert (58. Andreas Grützmacher), Florian Apel - Patrick Semmler, Tugrul Tanriver ; Trainer: Thomas Hampe

Tore: 0:1 Patrick Semmler (26.), 0:2 Christian Stirnat (65.), 0:3 Patrick Semmler (85.)

 

gelbe Karten: Tugrul Tanriver, Stefan Kuke, Christopher Sagert

 

Schiri: Detlef Bramburger (Frankfurt)

Zuschauer: 30
 

[zin] Vor dem Spiel wurde der Auftritt auf dem ungeliebten Lokplatz als die schwerste Partie des Müllroser Restprogramms angesehen. Und nach Jahren der Erfolglosigkeit beim ESV löste der MSV diese Aufgabe mit Bravour. Mit dem 3:0 Auswärtserfolg baut die Mannschaft den Vorsprung auf Verfolger Eintracht II auf 6 Punkte und 45 Tore aus. Aus den restlichen 4 Spielen fehlen noch 6 Punkte, um Meisterschaft und Aufstieg klar zu machen. Der Platz des ESV nicht in bestem Zustand, in einigen Ecken ähnelte er einem schlecht gepflegten Rasenplatz. Vielleicht ändert sich ja etwas, wenn die Gastgeber ab kommender Saison als FC Lokomotive Frankfurt antreten. Lok kam anfangs erwartungsgemäß mit diesen Bedingungen besser zurecht, hatte in der 5. Minute eine gute Einschusschance durch Kopfball nach Freistoß. Der MSV kämpfte sich ins Spiel, allerdings erst in der 14. Minute die erste eigene Torchance durch Patrick Semmler. Das Spiel insgesamt wenig ansehnlich. Christopher Sagert holte sich seine 5. gelbe Karte ab, pausiert am Mittwoch gegen Viadrina. Erlösend das 0:1 durch Semmler in der 26. Minute. Der ESV ohne nennenswerte Torchancen. Nach der Pause Doppelwechsel bei Müllrose, Danny Wühle und Carsten Luka ersetzten Martin Schuster und Matthias Helbing. Bei den Gastgebern fehlte das letzte Aufbäumen, Müllrose stand bis auf wenige Ausnahmen sicher in der Defensive. Vorne wurden allerdings einige klare Torchancen vergeben, so das der knappe Spielstand den ESV im Spiel hielt. Alleine Tanriver hätte den Gegner heute abschießen können, doch klarste Einschussmöglichkeiten vergab der Torjäger (48., 67., 74.). Gut das Christian Stirnat in der 65. Minute mit einem aufsetzenden Distanzschuss aus 22 Metern den Torhüter überraschte (0:2). Der ESV jetzt ohne weitere Gegenwehr, das 0:3 durch Semmler in der 85. Minute folgerichtig. Kein glanzvoller, aber ein wichtiger und hochverdienter Sieg des Müllroser SV. Am Mittwoch um 18.00 Uhr geht es zum "Auswärtsspiel" gegen Viadrina auf dem heimischen Sportplatz in Müllrose.