Fußball / II. Kreislasse Nord / 22. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 30.04.2008 - 18.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 II - SV Eintracht Frankfurt II  2:2 (1:1)
 

Müllrose II: Danny Krause - Steve Symonowicz - Sebastian Wenzel, Stefan Kuke (46. Christian Stirnat), Andreas Klose - Martin Schuster - Danny Wühle (76. Dirk Schmitz), Andreas Grützmacher, Florian Apel - Patrick Semmler, Tugrul Tanriver ; Trainer: Thomas Hampe

Tore: 1:0 Tugrul Tanriver (15.), 1:1 (28.), 1:2 (68.), 2:2 Martin Schuster 79.(HE)

 

gelbe Karten: Steve Symonowicz, Andreas Klose

 

Schiri: Waldemar Musiol (Lebus)

Zuschauer: 35
 

[zin] Traditionell tut sich der MSV II in Spitzenspielen immer etwas schwer. So wie in der Vergangenheit gegen West, Möbiskruge (05/06) und Fünfeichen, Vogelsang (06/07). Irgendwie fehlt das Quäntchen Lockerheit in diesen Spielen, zeigt das Team nicht das wahre Potential. Ähnlich nun auch das Spiel gegen Verfolger Eintracht II. Die Frankfurter - nach den beiden Remis gegen Viadrina und dem Punktabzug gegen den PSV hinter die Müllroser gerutscht - wirkten über weite Teile des Spiels etwas abgeklärter und hatten vor allem im Mittelfeld deutliche Vorteile. Die erste Spielhälfte war arm an Torchancen. Auf Müllroser Seite vergab Tanriver in der 9. Minute einen Kopfball. In der 15. Minute die doch etwas überraschende Führung für die Gastgeber. Nach weitem Pass von Martin Schuster hebt Tanriver den Ball über den zu zögerlich herauslaufenden Eintracht-Keeper. In der Folgezeit die beiden Müllroser Spitzen ohne nennenswerte Wirkung, ohne Bindung zum Spiel. Grund hierfür sicherlich auch, das sich das Müllroser Mittelfeld tief in die eigene Hälfte zurückdrängen lässt und kein geordneter Spielaufbau stattfindet. Eintracht mit viel Druck Richtung Müllroser Tor. Diese Anstrengungen werden in der 28. Minute belohnt, als mit einer hohen Flanke die gesamte Müllroser Hintermannschaft überspielt wird und Sebastian Wenzel seinen Gegenspieler am langen Pfosten nicht mehr entscheidend stören kann. Der MSV nun wieder mit mehr Eigeninitiative, kommt durch Semmler (31.) und Tanriver (36. und 41.) zu einigen guten Chancen. Doch mit dem 1:1 geht es in die Halbzeitpause. Zur 2. Halbzeit wechselt Christian Stirnat für den solide spielenden Stefan Kuke. Mit Stirnat kommt zwar nicht die Wende im Müllroser Spiel, aber endlich mehr Dynamik in das Mittelfeld. Torchancen auf beiden Seiten weiter Mangelware. Die beste hat noch Patrick Semmler, doch sein Schuss streicht knapp am Winkel vorbei (57.). In der 67. Minute muss Torhüter Danny Krause Kopf und Kragen riskieren, klärt mit letztem Einsatz. Machtlos ist er jedoch eine Minute später, als Eintracht mit 2:1 in Führung geht. Eintracht selbst bringt dann den MSV in das Spiel zurück. Ein völlig unsinniges Handspiel eines Frankfurters im eigenen Strafraum  ahndet der gut pfeifende Schiri Musiol mit Strafstoß. Martin Schuster lässt sich die Chance nicht entgehen und gleicht aus (79.). Müllrose nun mit einer starken Schlussoffensive, will den Sieg. Doch weder Tanriver (86.) noch Stirnat (87.) treffen. So bleibt es beim insgesamt leistungsgerechten Remis. In einer Woche trifft man sich zum Rückspiel in Frankfurt, der MSV könnte auch dort mit einer Punkteteilung gut leben.