Fußball / I. Kreislasse / 13. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 13.04.2009 - 14.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 II - Möbiskruger SV  4:1 (2:0)
 

Müllrose II: Danny Krause – Frank Klose - Stefan Kuke, Martin Schuster, Andreas Klose (SF) - Danny Wühle (69. Matthias Helbing), Christian Stirnat, Christopher Sagert, Florian Apel - Andreas Grützmacher (52. Martin Heitbreder), Tugrul Tanriver (83. Peer Schott) ; Trainer: Thomas Hampe

Tore: 1:0 Martin Westphal (13./ET), 2:0, 3:0 Andreas Grützmacher (35., 50.), 4:0 Christopher Sagert (57.), 4:1 Gero Geller (66.)

 

Gelbe Karten: - / Sven Albinus

 

Schiri: Jens Assmann (Rießen)

Zuschauer: 25
 

[zin] Im Abstiegskampf werden keine Preise fürs Schönspielen verteilt, es zählen nur die Punkte. Und die hat der Müllroser SV mit dem 4:1 (2:0) Heimsieg im Nachholspiel gegen Möbiskruge eingefahren, vergab aber gegen angeschlagene Gäste einen durchaus möglichen höheren Erfolg. In der 13. Minute geht Müllrose durch ein Eigentor von Westphal mit 1:0 in Führung, Andreas Klose hatte von links auf Tanriver geflankt. Es folgte die stärkste Phase der ebenfalls stark abstiegsbedrohten Gäste. Insbesondere die rechte Seite der Müllrose stark unter Druck. Das 2:0 von Grützmacher in der 35. Minute beruhigend für das Spiel der Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel kann der MSV nachlegen. Zunächst erzielt Grützmacher nach Einwurf von Apel und Kopfballverlängerung von Stirnat das 3:0 (50.). 7 Minuten später erhöht Christopher Sagert per Kopf auf 4:0, die Vorarbeit für diesen Treffer leisteten Wühle und wiederum Stirnat. Danach verflachte das Spiel zunehmend. Möbiskruge musste seinen Torwart verletzt aus dem Spiel nehmen und durch einen Feldspieler ersetzen, Müllrose konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Die Gäste wurden förmlich dazu eingeladen, einen eigenen Treffer zu erzielen. In der 66. Minute bedankte sich Geller mit dem 1:4 für diese Gastfreundlichkeit. Müllrose brachte in der Folgezeit das Spiel irgendwie über die Runden, Möbiskruge an diesem Tage zu schwach um druckvoll nach zu setzen. Doch nach 4 Niederlagen in Folge waren die 3 Punkte heute das Optimum für den MSV.