Fußball / I. Kreislasse / 10. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 31.10.2009 - 11.30 Uhr

 

Müllroser SV 98 II - SV Blau-Weiß Ziltendorf  0:3 (0:1)
 

Müllrose II: Frank Zimmermann – Frank Klose – Sebastian Wenzel, Andreas Grützmacher, Stefan Kuke - Dario Bossan, Matthias Lingk (77. Peer Schott), Christian Stirnat, Andreas Klose (SF) – Tugrul Tanriver, Patrick Semmler (46. Dirk Schmitz) ; Trainer: Thomas Hampe

Tore: 0:1 (33.), 0:2 (83./HE), 0:3 (88.)

 

gelbe Karte: Frank Klose, Andreas Klose, Dirk Schmitz, Sebastian Wenzel

 

Schiri: Maik Zabel (Frankfurt)

Zuschauer: 20
 

[zin] Wieder einmal musste Thomas Hampe die Mannschaft umstellen, Karge (5 Tore), Wühle und Schuster (4 Tore) standen zum Anpfiff nicht zur Verfügung. So rückte Grützmacher auf die Vorstopper-Position, Lingk und Stirnat ins zentrale Mittelfeld. Die erste Chance gab es für den Tabellenletzten aus Müllrose, Semmler verfehlt das Tor aber knapp (6.). Die Blau-Weißen aus Ziltendorf kontrollierten danach das Spiel, trafen in der 28. Minute nur den Pfosten. 5 Minuten später Freistoß für die Gäste an der Mittellinie, der MSV unkonzentriert und nach schneller Ausführung  kommt ein Ziltendorfer freistehend zum 0:1. Die Führung hochverdient, Blau-Weiß mit dem besseren Spiel. Nach dem Wechsel kommt der MSV besser aus der Kabine, Ziltendorf verliert die  bis dahin gezeigte Souveränität. Tanriver hat in der 56. Minute mit einem Kopfball die große Möglichkeit zum Ausgleich. Ziltendorf verzeichnet in der 61. Minute einen Lattentreffer. Spielrisch kann Müllrose die Gäste nicht fordern, mit Kampf und Einsatz ist man jedoch nahe am Ausgleich. Mit fortschreitender Zeit schwinden die Kräfte und die  Konzentration lässt nach. Die Spielentscheidung in der 83. Minute, als der schwache Schiri Zabel einen Handelfmeter für Ziltendorf pfeift. Nach sicherer Verwandlung zum 0:2 dann in der 88. Minute das 0:3, Zimmermann lenkt den Ball ins eigene Tor. Nächsten Sonntag geht es nach Wellmitz mit der Hoffnung, das endlich der Knoten beim MSV platzt und ein Erfolgserlebnis neuen Schwung für den Abstiegskampf verleiht.