Fußball / I. Kreislasse / 10. Spieltag:

 

 

Müllrose - ARAL-Sportplatz - 01.11.2008 - 11.15 Uhr

 

Müllroser SV 98 II - Post SV Frankfurt II  4:5 (0:3)
 

Müllrose II: Frank Zimmermann – Carsten Luka - Sebastian Wenzel, Martin Schuster, Stefan Kuke - Danny Wühle (72. Sven Thachenko), Florian Apel (56. Frank Klose), Andreas Klose (SF), Dario Bossan - Matthias Helbing, Patrick Semmler (41. Matthias Beitke) ; Trainer: Thomas Hampe

Tore: 0:1 Thorsten Affeldt (17.), 0:2 Mathias Bischof (20.), 0:3 Christoph Schulz (26.), 0:4 Mathias Bischof (52.), 1:4 Dario Bossan 855.), 2:4 Martin Schuster (74.), 2:5 Sergej Pavlenko (79.), 3:5 Carsten Luka (90.), 4:5 Martin Schuster (90.+2/FE)

 

Gelbe Karten: Carsten Luka, Martin Schuster, Andreas Klose / -

 

Schiri: Michel Rieckmann (Groß Lindow)

Zuschauer: 20
 

[zin] Die Gäste vom Post SV II stellten innerhalb von 10 Minuten die Weichen auf Sieg. In der 17. Minute verwandelte Affeldt einen Freistoß direkt in die Torwartecke. Bischof und Schulz bauten die Führung in der 20. und 26. Minute auf 0:3 aus. Post in der ersten halben Stunde klar überlegen. Erst in der 28. Minute die erste Müllroser Torchance durch Andreas Klose. Nach einem Eckball wird in der 33. Minute ein Kopfball vom Spielführer von der Linie geschlagen. Der MSV findet langsam in das Spiel. Einen Schuss von Stefan Kuke kann der an diesem Tag schwache Post-Keeper Lieberwirth nicht festhalten, der Ball aber knapp am Tor vorbei. Trainer Hampe - schon vor dem Spiel mit Aufstellungssorgen - muss in der 41. Minute Patrick Semmler verletzungsbedingt vom Feld nehmen. Trotz des deutlichen Rückstandes gibt sich Müllrose auch zu Beginn der 2. Halbzeit nicht auf und versucht den Druck zu erhöhen. Herber Dämpfer dieser Bemühungen allerdings das 0:4 durch Bischof in der 52. Minute. Einer der viel zu seltenen Flankenläufe von Wühle bringt das 1:4, Dario Bossan mit einem herrlichen Kopfball und seinem ersten Saisontor (55.). Die Hintermannschaft von Post anfällig bei hohem Bällen. Nach Eckball von A. Klose ist Schuster mit dem Kopf zur Stelle, es steht nur noch 2:4 (74.). Der MSV nun verstärkt in der Offensivbemühung, einen Konter kann Post in der 79. Minute durch den eingewechselten Pavlenko glücklich nutzen. Die desolate Post-Abwehr und das Bemühen der Müllroser bringen noch 2 Tore durch Luka (Kopfball, 90.Minute) und Schuster (Strafstoß, 92. Minute), für mehr recht die Spielzeit leider nicht aus. Post in Halbzeit 1 dominierend, der 2. Spielabschnitt gehörte den Schlaubetalern. Post gewinnt am Ende glücklich, aber nicht unverdient. Der MSV hat Moral bewiesen, kann aber erst spät die Schwachstellen der Gäste nutzen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten Dario Bossan mit einer guten Partie, ebenso wie der erstmals als Schiri in dieser Spielklasse pfeifende Michel Rieckmann aus Groß Lindow. Neben den mittlerweile 27 Gegentoren in 11 Spielen sind die nur 7 erreichten Punkte in den 6 Heimspielen bedenklich, an einer Verbesserung dieser Statistik werden Mannschaft und Trainer in den kommenden Spielen arbeiten müssen.