Fußball / I. Kreislasse / 8. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 18.10.2008 - 11.45 Uhr

 

Müllroser SV 98 II - SV Güldendorf 90  2:1 (1:0)
 

Müllrose II: Frank Zimmermann – Frank Klose - Sebastian Wenzel, Martin Schuster, Stefan Kuke (63. Peer Schott) - Danny Wühle, Andreas Grützmacher (73. Matthias Helbing), Andreas Klose (SF), Florian Apel - Tugrul Tanriver, Patrick Semmler (46. Matthias Beitke) ; Trainer: Thomas Hampe

Tore: 1:0 Sebastian Wenzel (40.), 1:1 Floria Huwe (55.), 2:1 Danny Wühle (61.)

 

Gelbe Karten: Patrick Semmler / Nick Trautmann

 

Schiri: Jens Warntjen (Frankfurt)

Zuschauer: 25
 

[zin] Der hart erkämpfte Erfolg gegen Güldendorf beendet eine Serie von 3 sieglosen Spielen. Für das Selbstvertrauen und für die Tabellensituation waren diese 3 Punkte bitter nötig. Güldendorf beginnt das Spiel wesentlich druckvoller als die Gastgeber vom MSV. Wenn, dann sind die Müllroser meist über die linke Seite durch Florian Apel gefährlich. In der 21. Minute klärt Frank Zimmermann mit einem Reflex zur Ecke. In der 32. Minute erkennt Schiri Warntjen - zu unrecht - auf Rückspiel zum Torwart und gibt Freistoß für Güldendorf an der Strafraumgrenze. Zimmermann hält, freistehend vergibt ein Güldendorfer den Nachschuss. Der MSV versucht es immer wieder mit langen Bällen Richtung Spitzen, die sind aber bei den kopfballstarken Abwehrspielern der Gäste gut aufgehoben. Die beste Torchance für den MSV bis zu diesem Zeitpunkt vergibt Semmler in der 37. Minute, als er nach scharfer Hereingabe von Wühle einen Schritt zu spät kommt. Völlig überraschend die Müllroser Führung nach 40 Minuten. Rechtsverteidiger Sebastian Wenzel zieht aus 23 Metern halbrechter Position auf das Güldendorfer Tor ab. Während sich der Schütze schon abdreht, lässt Keeper Uhlmann den Flachschuss ins Tor rutschen. Ein Torwartfehler ermöglicht Müllrose das 1:0, gleichzeitig der Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel drängen die Frankfurter auf den Ausgleich. In der 55. Minute ist es dann auch soweit. Florian Huwe lässt mit einem herrlichen Distanzschuss ins lange Eck Zimmermann keine Chance, es steht völlig verdient 1:1. Doch nur 6 Minuten später kann Danny Wühle einen abprallenden Ball im Strafraum annehmen und schiebt zum 2:1 ein (61.). Beide Mannschaften müssen nun dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen, insbesondere Güldendorf nicht mehr so druckvoll. Das Spiel insgesamt nun wenig ansehnlich, vom Kampf um den Ball geprägt. Andreas Grützmacher hätte für die Vorentscheidung sorgen können, aber allein vor Uhlmann schießt er am Tor vorbei (65.). Zuvor wurde er glänzend von Apel freigespielt. Das Müllrose das Ergebnis bis zum Schluss halten kann ist der Leistung von Zimmermann zu verdanken, der mit mehreren Glanzparaden den Ausgleich verhinderte und Stellungsfehler seiner Vorderleute ausbügelte. Zimmermann an diesem Tag der beste Müllroser auf dem Platz. Müllrose ist im drögen Alltag der 1. Kreisklasse angekommen. Mit Hurra-Fußball gewinnt man keine Punkte. Über Kampf und Einsatz konnte man an diesem Tag einen gleichwertigen Gegner schlagen, auch wenn den Zuschauern kein ansehnliches Spiel geboten wurde. Am Ende zählen die 3 Punkte und so kann man etwas entspannter zum schweren Auswärtsspiel nach Pinnow fahren.