Fußball / II. Kreislasse Nord / 7. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 13.10.2007 - 12.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 II - USC Viadrina  13:0 (5:0)
 

Müllrose II: Danny Krause - Martin Schuster - Sebastian Wenzel, Christian Stirnat, Stefan Kuke (46. Sven Tachenko) - Danny Wühle, Andreas Grützmacher (SF), Christopher Sagert, Andreas Klose - Patrick Semmler (75. Matthias Helbing), Turgul Tanriver (46. Frank Klose) ; Trainer: Rico David, Thomas Hampe

Tore: 1:0, 5:0, 7:0 Patrick Semmler (12., 40., 70.), 2:0, 10:0, 11:0, 12:0 Christopher Sagert (27., 80., 84., 85.),  3:0, 8:0, 13:0 Andreas Grützmacher (31., 72., 88.), 4:0 Christian Stirnat (37.), 6:0 Norman Gnauck (46. Eigentor), 9:0 Andreas Klose (77.)

 

Schiedsrichter: Peter Günther (Frankfurt)

Zuschauer: 37
 

[zin] Ein Spiel für die Statistik und für das Selbstbewusstsein, mehr war es nicht. Zu schwach derzeit noch der USC Viadrina. Zweifelsohne gute Fußballer, aber noch keine eingespielte Mannschaft. Und auch in dieser Höhe war das Spielergebniss erwartet worden, hatten doch die Gäste in bisher 6 Begegnungen 64 Gegentore kassiert. Dabei tat sich der Müllroser SV anfangs schwer. Erst ein Patzer vom Gästekeeper in der 12. Minute brachte Patrick Semmler ins Spiel und der ließ sich die Chance zur Führung nicht entgehen. Doch auch danach das Spiel des Favoriten sehr zäh. In der 18. Minute traf Semmler nur die Latte. Es dauerte bis zur 21. Minute, ehe Viadrina ernsthaft vor das MSV-Tor kam. Doch keine Gefahr für Torhüter Danny Krause. Bis zur Pause fielen noch 4 Tore für Müllrose. In der 27. Minute hämmert Christopher Sagert aus 18 Metern den Ball ins Netz, 4 Minuten später wird der Einsatz von Andreas Grützmacher belohnt. Es folgt das 4:0 durch Christian Stirnat (37.) und das 5:0 durch Patrick Semmler (40.). Das Trainergespann Rico David und Thomas Hampe nutzte diese erste Hälfte auch zum Testen. Martin Schuster spielte auf der Liberoposition, Christian Stirnat Vorstopper. Allerdings wurde die Abwehr in dieser Formation kaum gefordert, zu selten konnten sich die Frankfurter im Mittelfeld durchsetzen und in Richtung Müllroser Tor spielen. Auch nach dem Wechsel lebte das Spiel von den Toren, weniger von den spielerischen Momenten. Zu ungleich das Kräfteverhältnis. Unmittelbar nach Wiederanpfiff gar noch ein Eigentor von Viadrina zum Müllroser 6:0. Dann dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Patrick Semmler mit dem 7:0 die Schlussrunde einläutete. In den folgenden 20 Minuten kassierte der USC noch 6 Gegentore durch Christopher Sagert (3), Andreas Klose und Andreas Grützmacher. So steht am Ende ein 13:0 für den Müllroser SV. Was dieses Ergebnis wert ist, wird sich schon am nächsten Samstag bei Eintracht II zeigen. Dem USC muss man trotz der hohen Niederlage ein faires und vor allem sportlich korrektes Auftreten bescheinigen. Respekt ! Der MSV - weiter in dieser Saison ungeschlagen - klettert damit auf den Tabellenrang 2.