Fußball / I. Kreislasse / 6. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 26.09.2009 - 13.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 II - Möbiskruger SV  2:7 (1:2)
 

Müllrose II: Frank Zimmermann – Dirk Schmitz – Danny Wühle, Martin Schuster, Stefan Kuke (46. Andreas Jätzlau) - Peer Schott, Andreas Grützmacher, Andreas Klose (SF), Dario Bossan – Tugrul Tanriver, Tobias Karge ; Trainer: Thomas Hampe

Tore: 1:0 Tobias Karge (16.), 1:1 (17.), 1:2 (34.), 1:3 (61.), 1:4 (65.), 1:5 (72.), 1:6 (78.), 2:6 Martin Schuster (79.), 2:7 (82.)

 

gelbe Karte: Tugrul Tanriver

 

Schiri: Daniel Rook (Groß Lindow)

Zuschauer: 20
 

[zin] Letztmalig am 31.05.2003 wurde der MSV II in einem Punktspiel zu Hause derartig demontiert - gegen den ESV Frankfurt verlor man am damaligen letzten Spieltag der Saison 02/03 in der II. Kreisklasse Nord mit 0:11. Nun also ein 2:7 (1:2) gegen Möbiskruge, wahrlich kein Geburtstagsgeschenk für Müllroses Coach Thomas Hampe (45). Dabei war der Auftakt durchaus verheißungsvoll. Möbiskruge zwar mit der ersten Torchance (2.), der MSV jedoch mit dem 1:0 durch einen Distanzschuss von Tobias Karge (16.).  In Gedanken die Müllroser noch beim Torjubel, denn praktisch mit dem Gegenzug kommen die Gäste zum 1:1 Ausgleich (17.). Torhüter Zimmermann unterschätzt die angeschnittene Hereingabe und ist letztendlich gegen das Abstaubertor machtlos. Tanriver muss dann in der 31. Minute die erneute Führung für Müllrose erzielen, findet aber aus bester Position keinen Abschluss. Ein Konter von Möbiskruge führt dagegen zum 2:1 für die Gäste, die Müllroser Hintermannschaft wird klassisch überlaufen. Die Halbzeitführung für Möbiskruge etwas überraschend, für Müllrose Alles noch drin. Was dann aber folgt, gehört für den gastgebenden MSV wohl zur "Unheimlichen Begegnung der dritten Art". Eine bis dahin zwar gefällig aber doch recht durchschnittlich spielende Möbiskruger Mannschaft mutiert zur Tormaschine und der Müllroser SV fällt mit jedem Gegentor mehr in sich zusammen. Innerhalb von 17 Minuten "bedankt" sich Möbiskruge mit 4 Toren, begünstigt durch individuelle Fehler des MSV. Das 2:6 durch Schuster in der 79. Minute Ergebniskosmetik, 3 Minuten später stellen die Gäste den 5-Torevorsprung wieder her. Ein peinlicher Auftritt der Müllroser Elf, der insbesondere in der 2. Halbzeit jeglichen Mannschaftsgeist vermissen ließ. Die angespannte personelle Situation mag sich einer der Gründe für das derzeitige Leistungstief der Mannschaft sein, darf jedoch nicht als das Alibi für Selbstaufgabe von Mannschaft und Frust von einzelnen Spielern herhalten.