Fußball / II. Kreislasse Nord / 5. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 29.09.2007 - 13.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 II - PSV Frankfurt  5:1 (3:1)
 

Müllrose II: Steffen Hilse - Danny Wühle, Frank Klose, Martin Schuster, Dirk Schmitz (Christian Stenzel) - Florian Apel, Andreas Grützmacher, Christopher Sagert - Christian Stirnat - Patrick Semmler (Andreas Klose), Matthias Helbing ; Trainer: Rico David, Thomas Hampe

Tore: 1:0 Christian Stirnat (8.), 2:0 Martin Schuster (15.), 3:0 Andreas Grützmacher (29.), 3:1 (37.), 4:1, 5:1 Matthias Helbing (68., 90.)

 

Schiedsrichter: Ronny Heise (Frankfurt)
 

[zin] Nach dem Hickhack um das immer wieder abgesagte Tiefbau-Spiel und dem 2:2 auswärts beim ESV stand nun das Heimspiel gegen den PSV Frankfurt an. Nach stundenlangem Regen näherte sich der Platz seine Wasseraufnahmekapazitätsgrenze. So gab es dann recht schwierige Platzverhältnisse, doch alles noch im Rahmen der Spielbarkeit. Der MSV hielt sich nicht lange auf, sondern legte gleich richtig los. 8. Spielminute - 1:0 durch Christian Stirnat. In der 15. Minute hämmert Martin Schuster den Ball aus gut 25 Metern in die Maschen - es steht 2:0. Dem wollte Spielführer Andreas Grützmacher nicht nachstehen und in der 29. Minute erzielte er mit dem Kopf das 3:0. Kommt auch nicht alle Tage vor. Auch wenn der PSV in der 37. Minute zum 1:3 kam, das Spiel schien doch vorentschieden. Nach der Pause ein Festival der ausgelassenen Chancen. Lediglich Matthias Helbing nutzte 2x seine Möglichkeiten und erhöhte auf 4:1 (68.) und 5:1 (90.). Alleine Florian Apel spielte sich mehrfach in den Strafraum, scheiterte aber ebenso oft am Gästekeeper. Torsten Knuth im Frankfurter Tor war bester Spieler seiner Mannschaft, verhinderte immer wieder einen deutlicheren Rückstand. Müllrose hatte das Spiel jederzeit im Griff und zeigte sich gut gewappnet für die kommenden Aufgaben. Am Mittwoch um 11.30 Uhr folgt der Pokalhit zu Hause gegen Rießen. Hier rechnet man sich durchaus Außenseiterchancen aus. Und am Samstag um 13.00 Uhr muss man bei Tabellenführer Booßen antreten. Eine Woche der Wahrheit, die Auskunft geben sollte, welche Leistung die Mannschaft wirklich abrufen kann.