Fußball / Senioren Ü50 / Kreisklasse Nord 2010 / 18. Spieltag:

 

 

Fürstenberg - Stadion - 13.10.2010 - 17.30 Uhr

 

EFC Stahl - Müllroser SV 98 5:2 (1:2)
 

Müllrose: Klaus Graßnick, Bernd Hallasch (SF), Rainer Krüger, Wolfgang Tussnat, Helmut Philipp, Frank-Peter Dullin, Hans-Dieter Koch, Wolfgang Berg, Siegfried Wölk, Dieter Brand ; Coach: Hans-Dieter Koch

 

Tore: 0:1 Siegfried Wölk (14.), 0:2 Rainer Krüger (20.), 1:2, 2:2 Axel Ruppenthal (21., 30.), 3:2 Bernd Hallasch (35./Eigentor), 4:2 Zimmermann (37.), 5:2 Eckhard Kockro (42.)

 

Schiri: Bose (Fürstenberg)

Zuschauer: 14

 

(koch) Nach 5 ungeschlagenen Spielen kehrte der MSV mit einer Niederlage im letzten Punktspiel der Saison vom neuen Kreismeister EFC Stahl wieder zurück. Doch das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg. Zwei unterschiedliche Halbzeiten prägten das Spiel. In der ersten Hälfte die Müllroser klar spielbestimmend und mit sehr viel Tormöglichkeiten. Schon in der 3.Minute hätte die Führung fallen müssen. Doch Wölk behindert unerklärlich den einschussbereiten Koch. Eine Minute später ist es Wölk, der den freistehenden Koch nicht sieht und den Ball neben das Tor setzt. Eine schöne Kombination zwischen Wölk und Koch wird auch nicht genutzt, doch in der 14.Minute fällt endlich der verdiente Führungstreffer durch ein Kopfballtor von Wölk. Gleich nach dem Anstoß ein Fehlpass der Gäste und plötzlich brennt es wieder lichterloh im Strafraum der Gastgeber, aber auch diese Möglichkeit wird nicht genutzt. Erst in der 17.Minute muss Graßnick das erste Mal bei einem Fernschuss der Stahlwerker sein Können beweisen. 3 Minuten später eine Flanke von Berg aus dem Mittelfeld und Krüger erzielt das 2:0 per Kopf. Im Gegenzug fällt durch Ruppenthal der Anschlusstreffer (21.). Der gegnerische Stürmer wird nicht angegriffen, kommt an der Strafraumgrenze frei zum Schuss und trifft ins lange Eck. Doch der MSV marschierte weiter in Richtung Stahl-Tor. Erst hat Krüger eine gute Einschussmöglichkeit (22.) und dann ein satter Schuss von Philipp, der die Lattenunterkante trifft und von da der Ball wieder ins Feld springt (25.). Zur Pause hätte sich der Gastgeber über eine höhere Führung des MSV nicht beschweren können. Zu Beginn der 2.Hälfte noch zwei vergebene Möglichkeiten durch Koch (26.) und Wölk (27.). Erst jetzt zogen die Stahlwerker ihr gewohntes Spiel auf. Überbrückten schnell das Mittelfeld und setzten immer wieder ihre Außenspieler gut in Szene. So kann Ruppenthal dann auch den Ausgleich erzielen (30.). Die Führung des EFC fiel durch ein Eigentor (35.) von Hallasch, der den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte. Als dann Zimmermann wenig später einen Distanzschuss ins Müllroser Tor setzte, war die Moral der Schlaubetaler gebrochen. Auch der Kräfteverschleiß nach dem hohen Tempo in der ersten Hälfte machte sich bei Einigen deutlich bemerkbar. Cockro konnte noch auf 5:2 (42.) erhöhen. Graßnick verhinderte Schlimmeres bei einem Schuss von Ruppenthal und auch Rath, den Tussnat gut im Griff hatte, scheiterte freistehend. Letzte Möglichkeit durch Krüger, aber auch diese Ergebniskosmetik misslang. Nach dem Abpfiff enttäuschte Gesichter bei Spielern und Fans. Hatte doch der MSV eines der besten Spiele der Saison gezeigt, aber trotzdem mit einem viel zu hohem Ergebnis verloren. Aber der 5.Tabellenplatz dieser Mannschaft kann sich sehen lassen und ein Glückwunsch geht zum EFC, der seinen Meistertitel erfolgreich verteidigen konnte.