Fußball / Senioren Ü50 / Kreisklasse Nord 2010 / 13. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 08.09.2010 - 19.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - SV Turbine Finkenheerd /Wiesenau 4:1 (1:1)
 

Müllrose: Klaus Graßnick, Bernd Hallasch (SF), Dieter Blume, Rainer Krüger, Joachim Grundmann, Wolfgang Tussnat, Hans-Dieter Koch, Siegfried Wölk, Dieter Brand, Manfred Lemberg  ; Coach: Hans-Dieter Koch

Tore: 1:0 Siegfried Wölk (18.), 1:1 Urbicht (20./9m), 2:1 Joachim Grundmann (32.), 3:1 Rainer Krüger (36.), 4:1 Siegfried Wölk (38.)

 

Schiri: Jürgen Rost (Ragow)

Zuschauer: 8

 

(koch) Vor dem Spiel versuchte Hannes Koch aus den Köpfen seiner Spieler den Tabellenstand des Gegners zu löschen, aber zu Beginn dieser Partie hatte man den Eindruck dass alle dachten, es ist nur der Tabellenletzte und dieser reiste sogar ohne Ersatzspieler an. Das Spiel in den ersten 12 Minuten eher ein Langweiler für die Zuschauer und dann kam noch Finkenheerd zu guten Torchancen. Hinten stand die Abwehr gut, aber nach vorn ging nichts. Erst nach der Hälfte der ersten Halbzeit die erste gute Aktion der Müllroser führt auch gleich zum Führungstreffer. Eine sehr gute Flanke von Krüger verwertet Wölk in Bedrängnis zum 1:0 (18.). Doch selbst dieses Tor brachte keine Sicherheit in die MSV-Reihen. Unglücklich die 20.Minute, als Wölk seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall bringt und der folgende Strafstoss durch Urbicht den Ausgleich bringt. Dieser Treffer brachte Schwung in das Spiel der Gäste und man bestimmte das Spiel. Kurz vor Halbzeitpfiff hatte Finkenheerd die große Möglichkeit mit 2:1 in Führung zu gehen, doch die Nerven versagten. Die 2.Halbzeit wird dann für die Zuschauer aus Müllroser Sicht ansehnlicher. Plötzlich zeigte man Kampfgeist und übernahm das Spielgeschehen. Folgerichtig auch die Tore für den MSV. In der 32.Minute fast sich Grundmann ein Herz und erzielt mit einem Fernschuss den Führungstreffer. 4 Minuten später köpft Krüger nach einer Flanke von links zum 3:1 ein und kurz darauf ein Pass von Grundmann auf Krüger und Wölk vollendet freistehend zum 4:1. Es ergaben sich noch zahlreiche Chancen heute für das Torkonto etwas zu tun. Aber Koch, Blume, Brand, Grundmann und Wölk konnten aus ihren Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Unverständlich nach einer deutlichen Führung die Offenheit in der Abwehr. Finkenheerd hat noch 2 Großchancen zum Anschlusstreffer, dabei riskieren Tussnat und Graßnick Kopf und Kragen um diese zu vereiteln. Mit diesem Sieg festigt der MSV seinen Mittelfeldplatz. Am Mittwoch (15.09.2010 um 18:30 Uhr) gilt es gegen die Eintracht auf dem Buschmühlenweg wieder Punkte zu sammeln um diesen Platz weiter zu halten.