Fußball / Senioren Ü50 / Kreisklasse Nord 2008 / 13. Spieltag:

 

 

Podelzig - Sportplatz - 27.08.2008 - 18.30 Uhr

 

SV Blau-Weiß Podelzig - Müllroser SV 98  4:0 (2:0)
 

Müllrose: Klaus Graßnick, Joachim Grundmann, Bernd Hallasch, Wolfgang Zobel, Hans-Dieter Koch, Dieter Brand, Ralf Thater, Wolfgang Tussnat (SF), Peter Saliger

Tore: 1:0 (12.), 2:0 (20.), 3:0 (31.), 4:0 (42.)
 

(koch) Mit einer ähnlich guten Leistung wollte man auch beim Tabellenzweiten Blau-Weiß Podelzig bestehen. Aber das ging völlig daneben. Das Fehlen der Abwehrstrategen Dietmar Frenzel und Dieter Blume, sowie im Sturm Rainer Krüger machte sich deutlich bemerkbar. Die Gastgeber begannen die Müllroser sofort unter Druck zu setzen. In der Abwehr fehlte jegliche Zuordnung und nach vorn ging gar nichts. Es ist erstaunlich, das es trotzdem bis zur 12.Minute dauerte, ehe Podelzig in Führung ging. Von rechts wird die gesamte Abwehr überflankt, Klaus Graßnick begeht einen Stellungsfehler und ein generischer Spieler nimmt diese Einladung dankend an und vollendet ins kurze Eck. Auch das 2:0 (20.) fiel nur mit Hilfe des MSV. Eine Flanke in den Strafraum rutscht Bernd Hallasch über den „Senkel“ und fällt unglücklich hinter dem Müllroser Keeper, der viel zu weit vorm Tor steht, ins Netz. Chancen in der ersten Halbzeit für den MSV – Fehlanzeige.
In der zweiten Halbzeit wurde die Abwehr gelockert und etwas offensiver gespielt. Dadurch tauchten die Schlaubetaler hin und wieder endlich einmal im Strafraum der Blau-Weißen auf. Doch die unglücklich spielenden Dieter Brand und Ralf Thater vertändelten leichtfertig die Bälle. Ein Konter brachte dann auch in der 31.Minute das 3:0 für Podelzig, welches in Überzahl gut heraus gespielt wurde. Durch Auswechselung und Umstellung beim MSV folgten die besten 5 Minuten mit Torchancen im Minutentakt. Ein steiler Pass von Hannes Koch auf Wolfgang Tussnat und dessen Eingabe vergibt Ralf Thater kläglich. Kurz danach hat Hannes Koch 3 Möglichkeiten den Anschlusstreffer zu erzielen. Ein Fernschuss lenkt der Torwart zur Ecke. Dann ein gutes Zuspiel von Bernd Hallasch und der Schuss von Hannes Koch landet in den Armen des Schlussmannes, der auch noch den Schuss nach einem Sololauf hält. Das war aber dann auch schon alles für die Schlaubetaler. In der 42.Minute läuft der wohl beste Podelziger auf dem Platz auf den MSV-Strafraum zu. Keiner greift ein und sein Fernschuss landet zum 4:0 in den Maschen. Damit waren alle Messen gelesen. Der Gastgeber gewinnt verdient, vielleicht mit einem Tor zuviel, gegen eine enttäuschende Müllroser Mannschaft. Nun gilt es wieder zur alten Stärke zurück zu finden, um am kommenden Donnerstag beim Angstgegner Preußen Frankfurt bestehen zu können.