Fußball / Senioren Ü50 / Kreisklasse Nord 2011 / 10. Spieltag:

 

 

Groß Lindow - Sportplatz an der Siedlung - 17.08.2011 - 19.00 Uhr

 

SV Blau-Weiß Groß Lindow - Müllroser SV 98 6:1 (4:1)
 

Groß Lindow: Dietmar Städter, Wolfgang Wulf, Klaus Sack, Armin Kemmel, Siegfried Jahr, Klaus-Dieter Helbig, Peter Buchta, Norbert Bohm

 

Müllrose: Klaus Graßnick (SF), Bernd Hallasch, Joachim Grundmann, Wolfgang Tussnat, Helmut Philipp, Hans-Dieter Koch, Wolfgang Berg, Dieter Brand, Heinz Ehlert, Frank Isenmann, Dietmar Frenzel ; Coach: Hans-Dieter Koch

Tore:
1:0 Klaus-Dieter Helbig (3.), 2:0 Klaus Sack (6.), 3:0 Norbert Bohm (11.), 4:0 Klaus Sack (15.), 4:1 Heinz Ehlert (16.), 5:1 Klaus Sack (44.), 6:1 Armin Kemmel (50.)

 

Schiri: Bartusch (Groß Lindow)

Zuschauer: 16

 

(koch) Zum ersten Spieltag der Rückrunde mussten die Müllroser gleich beim Tabellenführer in Groß Lindow antreten. In der Hinrunde hatte man schon mit einer 4:0 Niederlage eine herbe Schlappe hinnehmen müssen. In der 9.Minute die erste Angriffsaktion für die Schlaubetaler, doch Ehlert trifft nur den Pfosten. Zu diesem Zeitpunkt lag man aber bereits mit 0:2 zurück. Hannes Koch hatte seine Mannschaft auf Defensive eingestellt und Keiner in der Mannschaft setzte dieses um. Keine Zuordnung und eine löchrige Abwehr ermöglichten so den Lindowern den 2 Tore Vorsprung durch Helbig (3.) und Sack (6.). Als eine Viertelstunde gespielt war bahnte dich erneut ein Debakel an. Bohm (11.) und erneut Sack (15.) hatten auf 4:0 erhöht. Erst jetzt besann sich der MSV warum man auf dem Platz stand. Ehlert verkürzte auf 4:1 (16.) und in der Folgezeit war das Bemühen das Ergebnis zu verbessern deutlich zu sehen. Möglichkeiten von Berg (16.), Hallasch (18.) und Ehlert (21.) blieben jedoch ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel ein ausgeglichenes Spiel. Die Gastgeber, nur mit einem Ersatztorhüter auf der Bank, schonten mit dieser deutlichen Führung ihre Kräfte und Müllrose versuchte über den rechten Flügel durch Berg und Frenzel Möglichkeiten das 2.Tor zu erzielen. Doch mehr als ein Pfostenschuss von Brand (40.) sprang nicht heraus. In der 44. Minute dann die endgültige Spielendscheidung als Sack aus 20m sein 3.Tor erzielt. 3 Minuten vor Schlusspfiff rettete erneut der Pfosten für die Lindower bei einem Schuss von Isenmann. Damit gab sich der MSV geschlagen und Kemmel sorgte mit dem Abpfiff noch für den 6:1 Endstand. Erneut zeigte der Tabellenführer den Müllrosern ihre Grenzen auf. Ungenügende Fitness, ungenaues Zuspiel und Ideenlosigkeit bestimmten das Spiel des MSV und wenn sich dies nicht bald ändert, dann sieht es für diese Mannschaft nicht gut aus. Das Saisonziel, ein Platz in der oberen Tabellenhälfte, rückt damit in weite Ferne. Am kommenden Mittwoch, 24.08.2011 um 19 Uhr, kann die Mannschaft gegen Aufbau Eisenhüttenstadt beweisen, das sie es besser kann.