Fußball / Senioren Ü50 / Kreisklasse Nord 2011 / 6. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 18.05.2011 - 18.30 Uhr

 

Müllroser SV 98 - SG Eintracht / Lok / Güldendorf 2:2 (0:0)
 

Müllrose: Bernd Hallasch (SF), Helmut Philipp, Wolfgang Tussnat, Joachim Grundmann, Dieter Brand, Dietmar Frenzel, Heinz Ehlert, Hans-Dieter Koch, Frank Isenmann ; Coach: Hans-Dieter Koch

Tore: 0:1 Schubert (32.), 0:2 Müller (34.), 1:2, 2:2 Heinz Ehlert (41., 45.)

 

Schiri: Jürgen Rost (Ragow)

Zuschauer: 23

 

(koch) Die Gäste aus Frankfurt  traten mit einer stark verjüngten Mannschaft in Müllrose an. Es waren erst Sekunden gespielt, da traf Müller mit einem Fernschuss die Querlatte des Müllroser Tores. Es entwickelte sich in der Folgezeit ein schnelles und spannendes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Immer wieder versuchte es Müller und fand in Hallasch seinen Meister. Für den MSV hatten Ehlert und Philipp die Führung auf den Fuß und scheiterten ebenfalls am guten Gästeschlussmann. In der 14.Minute wird Ehlert im Strafraum gefoult, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Kurz vor Halbzeit lenkt Hallasch noch einen Kopfball von Karkoschka über das Tor und danach ging es torlos in die Pause. In Halbzeit 2 zogen die Frankfurter noch einmal das Tempo an, ohne aber daraus Kapital zu schlagen. Als Ehlert von links in den Strafraum passt und Koch frei zum Schuss kommt hätte eigentlich der Führungstreffer fallen müssen. Aber Morawski verhindert dies mit einer Glanzparade. So kam es, wie es kommen musste, innerhalb von 2 Minuten gingen die Gäste mit 2:0 in Führung. Erst trifft Schubert mit einem Fernschuss unter die Latte (32.) und dann ist es Müller, der unbedrängt ins kurze Eck vollendet (34.). Dennoch gaben die Gastgeber nicht auf. Ein schöner Pass von Philipp auf Ehlert, der mit einer Drehung den Libero stehen lässt und den Anschlusstreffer erzielt bringt die Schlaubetaler wieder ins Spiel zurück (41.). Kräftemäßig am Ende, aber kämpferisch stark wollte man nun auch den Ausgleich. Viele Fouls auf beiden Seiten bestimmte das Geschehen auf dem Platz. In der 45.Minute erkämpft sich Philipp das Leder und läuft zum Strafraum, passt auf Ehlers und dieser erzielt mit seinem zweiten Tor den Ausgleich. Jetzt wurde es noch hektischer und es drohte dem Schiedsrichter das Spiel aus der Hand zu gleiten. Als Tussnat seinen Gegenspieler nur mit der Notbremse stoppt zeigt der Schiri nur den gelben Karton. Die Frankfurter aufgebracht und stürmen auf Feld und Ehresmann handelt sich durch Unsportlichkeit die rote Karte ein. So trennte man sich nach 50 Minuten leistungsgerecht 2:2. Durch Verletzungsausfällen und Urlaub sieht Hannes Koch mit Skepsis dem nächsten Heimspiel (25.05.2011 18:30 Uhr) gegen den Tabellenführer Union II entgegen.