Fußball / Senioren Ü50 / Kreisklasse Nord 2007 / 6. Spieltag:

 

Eisenhüttenstadt - Sportplatz - 30.05.2007 - 18.30 Uhr

 

EFC Stahl - Müllroser SV 98  4:0 (3:0)
 

Müllrose: : Klaus Graßnick, Dietmar Frenzel, Bernd Hallasch, Dieter Blume, Joachim Grundmann, Wolfgang Zobel, Hans-Dieter Koch (SF), Jürgen Mielke, Stefan Herrmann, Peter Saliger, Wolfgang Tussnat

Tore: 1:0 Rath (3.), 2:0 Schuster (16.), 3:0 Rath (22.), 4:0 Rath (39.)
 

(koch) Diesmal hatte Spielertrainer Koch genügend Spieler für das schwere Auswärtsspiel bei Stahl in Eisenhüttenstadt. Keiner konnte die Mannschaft so richtig einschätzen, denn Stahl ist das erste Jahr in dieser Liga und hat erst 2 Punktspiel (1 Niederlage und 1 Sieg) absolviert. Die Hüttenstädter begannen sehr druckvoll und die MSV Abwehr kam arg in Bedrängnis. Schon in der 3. Minute brachte Harry Raht den Gastgeber in Führung. Trotz seiner Körperfülle ist er immer noch wendig und technisch gut, so dass er oft seinen Bewachern ein Schnippchen schlug und die Bälle gut verteilte. Ein guter Angriff der Schlaubetaler brachte fast den Ausgleich. Hallasch spielte 2 Spieler im Strafraum aus, umspielte noch den Torwart aber beim Abschluss fehlte das Quentschen Glück den Ball noch über die Torlinie zu drücken. In der 16. Minute konnte Graßnick einen Schuss nicht festhalten und Schusterer schoss ungehindert zum 2:0 ein. Erst jetzt versuchte der MSV sich aus der Bedrängnis zu befreien. Doch zu viele Fehlpässe beendeten immer wieder den Angriff der Müllroser. Das machte die gut abgestimmte Stahl-Mannschaft viel besser und Rath erzielte verdient noch vor der Pause das 3:0. Doch wer den MSV kennt, weiß das er nicht aufsteckt. Man spielte jetzt schneller und versuchte auch mal den Doppelpass. Jetzt ergaben sich auch Torchancen durch Hallasch, Koch, Zobel und 2x Blume, der einmal den Pfosten traf, aber das Tor wollte nicht fallen. Wieder war es Rath, der dann den 4:0 Endstand für Stahl erzielte. Der MSV spielte zu nervös und unkonzentriert, so das die bittere Niederlage in Ordnung geht. Weiter wartet die Mannschaft auf das erste Punktspieltor und den ersten Punktgewinn. Hoffen wir, das dem MSV im Heimspiel gegen SV Preußen Frankfurt Eines davon gelingt.