Fußball / Senioren Ü50 / Kreisklasse Nord 2010 / 4. Spieltag:

 

 

Finkenheerd - Sportplatz Finkenheerd - 05.05.2010 - 18.30 Uhr

 

SG Finkenheerd / Wiesenau - Müllroser SV 98  0:3 (0:0)
 

Müllrose: Klaus Graßnick, Bernd Hallasch, Helmut Philipp, Hans-Dieter Koch, Dieter Blume, Wolfgang Zobel (SF), Joachim Grundmann, Rainer Krüger, Dietmar Frenzel, Wolfgang Berg, Peter Dullin, Klaus Götting ; Coach: Hans-Dieter Koch

Tore: 0:1, 0:2 Hans-Dieter Koch (29., 31.), 0:3 Bernd Hallasch (49.)

 

Schiri: Horst Liebke (Finkenheerd)

Zuschauer: 5

 

(koch) Gut bespielbarer Platz und bestes Fußballwetter in Finkenheerd waren eigentlich gute Voraussetzungen für ein gutes Punktspiel. Doch über die erste Halbzeit sollte man den Mantel des Schweigens legen. Es war eine Zumutung für die wenigen Zuschauer, denn keine der beiden Mannschaften zeigte, dass man Fußball spielen kann. Fehlpässe, Hektik und Unvermögen bestimmten das Spiel. Je 2 magere Tormöglichkeiten auf beiden Seiten blieben ungenutzt. In der Pause forderte Hannes Koch seine Spieler auf, endlich ordentlich Fußball zu spielen. Die 2.Hälfte begann dann auch mit mehr Elan und Kampfgeist. Beide Mannschaften erspielten sich Tormöglichkeiten, die aber noch nichts einbrachten. Dann aber der Doppelschlag von Koch, der die Müllroser auf die Siegerstraße brachte. In der 29. Minute landet sein Schuss nach gutem Zuspiel von Philipp an dem Pfosten, den zurück springenden Ball hebt er über den Torhüter zum 1:0 für den MSV. Nur zwei Minuten später läuft Krüger am rechten Flügel in die gegnerische Hälfte, passt zu Philipp und dieser sieht den freistehenden Koch, der keine Mühe hat das 2:0 zu erzielen. Mit dieser beruhigenden Führung verstärkte der MSV die Abwehr und kam immer wieder mit gefährlichen Kontern vor das Turbine-Tor. Die Finkenheerder hatten nicht mehr viel entgegen zu setzen. Ihr bester Mann Urbicht mühte sich redlich, aber es sprang wenig dabei heraus. In der 40. Minute ein sehenswerter Sololauf von Berg, aber der Pfosten verhinderte das 3:0. Weinig später die nächste Möglichkeit die Führung auszubauen, als Hallasch den freistehenden Blume nicht sieht und den Ball neben das Tor setzt. Auch Frenzel, Philipp und Blume nutzten ihre Möglichkeiten nicht. In der Schlussminute dann doch noch das 3. Tor. Wieder ist Philipp der Vorbereiter und Hallasch vollendet aus Nahdistanz. Letztendlich ein Arbeitssieg, der aber auf Grund der 2. Hälfte auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Nächster Gegner ist am 19.Mai in Müllrose die Eintracht aus Frankfurt.