Ü50 Kreisklasse 2012 1. Spieltag  

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 11.04.2012 - 18:00 Uhr

 

             
    SG Müllrose / Markendorf vs. SG Finkenheerd / Wiesenau  2:1 (1:1)      
             
 

Müllrose/Markendorf: Klaus Graßnick, Wolfgang Tussnat, Dieter Brand, Werner Mögle, Matthias Pollok, Andreas Schrape, Wolfgang Berg, Heinz Ehlert (SF), Bernd Hallasch, Hans-Dieter Koch, Olaf Hoffmann ; Coach: Hans-Dieter Koch

 

Finkenheerd/Wiesenau: Lutz Janke, Bernd Balke, Udo Lohmann, Detlef Möller, Bernd Schulz, Gerald Teuber, Zoltan Turi, Dirk Wiemer, Klaus Giering, Bernd Thiele

 

Tore: 1:0 Andreas Schrape (11.), 1:1 Udo Lohmann (18.), 2:1 Heinz Ehlert (50.)

 

Schiri: Gerald Beckmann (Müllrose)

Zuschauer: 15
 

Hoch motiviert wollte die neu gegründete Spielgemeinschaft Müllrose / Markendorf  bei ihrem ersten Spiel vor heimischen Publikum mit einem Sieg in die neue Saison starten. Von Beginn an sahen die Zuschauer ein flottes Spiel, von dem die SG mehr Spielanteile hatte. Mit schönen Spielzügen brachte man die gegnerische Mannschaft des Öfteren in Schwierigkeiten. 2 Fernschüsse von Ehlert (3./7.) konnte der Turbine-Torhüter parieren. In der 8.Minute die erste Torgelegenheit der Gäste, als Wiemer frei zum Schuss kommt aber mit Gaßnick seinen Meister fand. Vier Minuten später kommt Koch auf der rechten Seite in Ballbesitz, läuft zur Grundlinie und passt zurück auf Schrape, der mit einem straffen Schuss die Führung erzielt. Weiter drücken die Schlaubetaler aufs Tempo und sind dem 2:0 näher als die Gäste dem Ausgleich. Als aber Brand an der Mittellinie den Ball verliert kommt Turbine zu einem Überzahlangriff und Lohmann trifft zum Ausgleich (18.). Jetzt bekam das Müllroser Spiel einen Knick und plötzlich ließ man den Gegner spielen. Doch der gut aufgelegte Graßnick sorgte dafür, dass das Unentschieden bis zum Halbzeitpfiff hielt. Nach der Pause endlich wieder mehr Spielanteile der Hausherren. Immer wieder war es Pollok, der in der eigenen Hälfte den Ball erkämpft und sich in den Angriff einschaltet. Chancen gibt es fast im Minutentakt. Hochkarätige Möglichkeiten durch Pollok (Kopfball und Fernschuss), Berg, Möglin, Schrape und Ehlert (Lattenknaller) werden nicht im Tor untergebracht. Aber man kämpfte bis zur letzten Minute und wieder ist es Pollok, der aus der eigenen Hälfte mit dem Ball auf und davon zieht und den mitlaufenden Ehlert bedient, der wenig Mühe hat den Siegtreffer zu erzielen. Zum Schluss ein wohl verdienter Sieg. Am kommenden Mittwoch (18.04.2012 – 18 Uhr) geht es zum Auswärtsspiel nach Podelzig.

 

 

H. Koch