Ü35 Kreisklasse Nord 11/12 Platzierungsrunde 3. Spieltag  

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 01.06.2012 - 19:00 Uhr

 

         
    Müllroser SV 98 vs. Blau-Weiß Lebus  2:0 (1:0)    
         
 

Müllrose: Frank Klose - Helmut Philipp - Sebastian Wenzel, Yves Schwarz (SF), Andreas Jätzlau (Andreas Goldschmidt) - Mirko Hirschfeld, Carsten Krüger - Jan Lein (Frank Reymund), Daniel Wodrich (Jürgen Rost) - Daniel Eisner - Gerald Beckmann (Karsten Gertges) ; Coach: Ralph Peisker

 

Tore: 1:0 Karsten Gertges (19.), 2:0 Carsten Krüger (46.)

 

Schiri: Markus Schmidt (Frankfurt)

Zuschauer: 20
 

Die Müllroser Ü35 feiert mit einem 2:0 Heimerfolg über Blau-Weiss Lebus einen versöhnlichen Abschluss einer insgesamt doch sehr enttäuschenden Saison. Trotz einiger Absagen und verletzungsbedingten Ausfällen konnte Coach Ralph Peisker eine schlagkräftige Mannschaft mit gut besetzter Wechselbank aufbieten. Letztere hätten die Gäste aus Lebus auch gerne gehabt, doch die Blau-Weißen mussten die gesamte Spielzeit in Unterzahl absolvieren, liefen nur mit 10 Spielern auf. Der MSV war von Beginn an sichtbar bemüht, das Spiel mit einem ruhigen und sicherem Aufbau aus der Abwehr zu gestalten. Doch Fehlpässe bzw. zu überhastet geschlagene lange Bälle ins Nirgendwo unterbrachen immer wieder den Spielrhythmus der Schlaubetaler. Zudem die "einsame" Lebuser Spitze sehr lauf- und einsatzstark, die Müllroser Abwehr musste auf der Hut sein. Der MSV hatte über die Achse Mirko Hirschfeld - Daniel Eisner die meisten Spielimpulse. In der 19. Minute werden die Bemühungen des MSV mit einem Torerfolg belohnt. Nach Vorarbeit von Frank Reymund auf der rechten Seite setzt sich Karsten Gertges im Strafraum durch und markiert mit einem platzierten Schuss ins lange Eck das 1:0. Trotz aller weiteren Bemühungen bleibt es bis zur Pause bei diesem knappen Ergebnis, die bekannten Müllroser Schwächen am und im Strafraum sowie eine ordentliche Lebuser Leistung sind die Gründe dafür. Nach dem Seitenwechsel ersetzt "Geburtstagskind" Andreas Goldschmidt Andreas Jätzlau auf der Linksverteidigerposition, Jätzlau mit einer soliden Vorstellung im ersten Spielabschnitt. Das Wechselspiel der Müllroser an diesem Tag tadellos, alle Spieler fügten sich nahtlos ins Spielgeschehen ein. Doch bereits 5 Minuten nach Wiederanpfiff hätte das Spiel eine für die Gastgeber unangenehme Wende nehmen können. Doch der bis dahin nahezu beschäftigungslos gebliebene Frank Klose zeigt sich reaktionsschnell und klärt gegen den heranstürmenden Lebuser (40.). Die Vorentscheidung zugunsten des MSV dann in der 46. Minute. Nach Vorarbeit von Yves Schwarz platziert Carsten Krüger den Ball aus 17 Metern in den Torwinkel - 2:0, ein herrliches Tor. Lebus gibt sich fortan zwar nicht auf, die Luft bei den Gästen nun aber endgültig raus. Der MSV erspielt sich noch einige hochkarätige Torchancen, doch weitere Treffer wollen nicht mehr fallen. Die wohl größte Gelegenheit vergibt in der 60. Minute K. Gertges, als sein Schuss noch von einem Lebuser Verteidiger von der Torlinie geschlagen wird. So bleibt er wie drei weitere MSV-Akteure bei 3 Saisontoren. Hier wohl auch das größte Müllroser Manko in dieser Spielzeit, es fehlt ein Knipser, ein Vollstrecker. Erst in der Schlussphase trägt Müllrose das Spiel auch konsequenter über die Außen vor, können so u.a. durch Jürgen Rost und Jan Lein gute Einschussgelegenheiten eingeleitet werden. In der zentralen Position bleibt D. Eisner trotz starkem läuferischem Einsatzes ein Torerfolg verwehrt, sein Schuss knapp am Lebuser Tor vorbei und letzte Chance im Spiel. Auch wenn es gegen eine dezimierte Gästemannschaft ging, am Saisonende eine ordentliche mannschaftliche Leistung der Müllroser und ein Erfolgserlebnis. Als Fazit dieser Spielzeit bleibt aber festzuhalten, das es dem MSV leider viel zu selten gelang, sein durchaus vorhandenes spielerisches Potential abzurufen. Am Ende Platz 8 von 10 Mannschaften, der MSV lässt sich also genügend Steigerungspotential für die Saison 2012/2013.  

 

 

S. Zinke