Ü35 Kreisklasse Nord 11/12 Platzierungsrunde 1. Spieltag  

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 25.04.2012 - 18:00 Uhr

 

         
    Müllroser SV 98 vs. PSV Frankfurt  2:1 (1:1)    
         
 

Müllrose: Frank Klose - Rico Hartung - Sebastian Wenzel, Thomas Weber, Andreas Jätzlau (Andreas Goldschmidt) - Mirko Hirschfeld (Frank Zimmermann), Carsten Krüger - Jan Lein (Danny Wühle), Gerald Beckmann, Frank Reymund (Jürgen Rost) - Olaf Klempin (SF) ( Marco Berndt) ; Coach: Ralph Peisker

 

Tore: 0:1 (3.), 1:1, 2:1 Olaf Klempin (5., 70.+1)

 

Schiri: Dirk Brusak (Frankfurt)

Zuschauer: 20
 

Nach der am vergangenen Freitag abgeschlossenen Vorrunde belegte der Müllroser SV mit 5 Punkten und 9:31 Toren aus 9 Spielen den für alle Beteiligten enttäuschenden letzten Patz in der Kreisklasse Nord. In der nun folgenden Platzierungsrunde treffen die Mannschaften aus Müllrose, Markendorf, Lebus und dem PSV Frankfurt nochmals aufeinander. Im Vorrundenspiel beim PSV hatte man sich 1:1 getrennt, im Vorjahr gewann man in Müllrose mit 3:1. Bereits in der 3. Minute geht der Gast aus Frankfurt mit 1;0 in Führung. Der ballführende PSV-Spieler wird im Mittelfeld nicht konsequent attackiert und mit einem Pass zentral in die Spitze hebelt er die Müllroser Hintermannschaft geschickt aus, Frank Klose im Tor gegen den freistehenden Spieler chancenlos. Nur 2 Minuten später die Antwort der Müllroser. Über Jätzlau und Beckmann kommt der Ball zu Olaf Klempin und der Spielführer des MSV erzielt den 1:1 Ausgleich (5.). In der Folgezeit ergeben sich gleich mehrfach beste Einschussgelegenheiten für die Gastgeber. Doch den Müllrosern versagen vordem PSV-Tor immer wieder die Nerven, finden keinen zwingenden Abschluss. Das 1:1 zur Pause schmeichelhaft für den PSV, ließen sie sich doch nach ihrem zwischenzeitlichen Führungstreffer kaum noch am Müllroser Strafraum sehen. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen wenig. Müllrose immer wider mit hochkarätigen Torchancen, Frankfurt klammerte sich an das Remis. Doch wie schon in den ersten 35 Minuten Müllrose vor dem gegnerischen Tor erschreckend schwach im Abschluss. Der Siegtreffer fiel dennoch, wenn auch erst in der Nachspielzeit. Nach Pass auf den auf der linken Seite freistehenden Frank Reymund - er stand in diesem Moment allerdings im Abseits - spielt dieser Olaf Klempin an, der diesmal mühelos zum 2:1 einschieben kann (70.+1). Ein am Ende glücklicher Sieg, der am Spielverlauf gemessen jedoch hochverdient war. Müllroses Manko einmal mehr Chancenverwertung und Abschlussschwäche, ein Spiegelbild der bisherigen Saison.

 

 

S. Zinke