Fußball / Senioren Ü35 / Kreisklasse Nord 11/12 / 7. Spieltag

 

 

Markendorf - Sportplatz Apfelweg - 30.09.2011 - 17.30 Uhr

 

SV Blau-Weiss Markendorf - Müllroser SV 98 2:3 (1:2)
 

Müllrose: Gerald Beckmann - Daniel Eisner - Sebastian Wenzel, Yves Schwarz, Thomas Weber (Jörg Friedemann), Daniel Wodrich (Andreas Goldschmidt) - Danny Wühle (Frank Reymund), Ralph Peisker (SF), Carsten Krüger, Jürgen Rost (Steffen Zinke) - Olaf Klempin (Karsten Gertges) ; Coach: Helmut Philipp

Tore: 0:1 Carsten Krüger, 1:1 Hendrik Maaß, 1:2 Carsten Krüger, 1:3 Karsten Gertges, 2:3 Andre Gruner (FE) 

 

Gelb-Rote Karte: Mario Seiffert (68.) / -

 

besonderes Vorkommnis: Nach Intervention von Ronny Grabowski (Markendorf) nimmt Schiedsrichter Triebler seine Entscheidung zum 2:2 Ausgleichstreffer für Markendorf zurück und entscheidet auf Abstoß.

 

Schiri: Kevin Triebler (Frankfurt)

Zuschauer: 30

 

(zinke) Das Nachbarschaftsderby in der Kreisklasse Nord sollte letztendlich von 3 Akteuren wesentlich bestimmt werden. Ronny Grabowski von Blau-Weiss, der Müllroser Carsten Krüger und Schiri Kevin Triebler waren Hauptakteure der spielentscheidenden Situationen. Schon kurz nach dem Anpfiff zeichnete sich ab, das Gastgeber Blau-Weiss keinesfalls als dominierende Mannschaft dieses Spiel gestalten würde. Im Gegenteil, Müllrose mit mehr Spielanteilen und dem gefälligeren Spielaufbau. Lohn das 0:1 durch Carsten Krüger. Markendorf kann zwar - aus Abseitsposition - zum 1:1 ausgleichen, doch gelingt Krüger noch vor der Pause das 1:2 für die Schlaubetaler. Kurz vor der Halbzeit "übersieht" Schiri Triebler ein klares Foulspiel im Müllroser Strafraum und verwehrt Blau-Weiss den fälligen Strafstoß, ebenso wie zuvor auf der Gegenseite. Nach dem Seitenwechsel Markendorf um den Ausgleich bemüht, es blieb aber ein von beiden Seiten auf mäßigem Niveau geführtes Spiel. Mitte der zweiten Halbzeit kann Müllroses Keeper Beckmann den Ball nach einem Markendorfer Angriff klar vor der Linie festhalten. Schiri Triebler entscheidet sofort aus 30 Metern Entfernung auf Tor für Markendorf, ignoriert die Proteste des MSV. Er korrigiert jedoch seine Entscheidung, nach ihn der Markendorfer (!) Grabowski auf seinen Fehler hinweist. Ein bemerkenswerter Auftritt von Grabowski, wäre es doch der 2:2 Ausgleich für seine Mannschaft gewesen. Auch die Markendorfer Mannschaft steht hinter dieser Entscheidung - Chapeau Blau-Weiss !!! Der auf Müllroser Seite an diesem Tag herausstechende Krüger verpasst sein 3. Tor mit einem Distanzschuss an die Lattenunterkante. Besser macht es da Karsten Gertges, der in der Schlussphase zum 1:3 trifft. Der Markendorfer Seiffert sieht kurz vor Spielende die Ampelkarte, mit dem Schlusspfiff fällt durch einen Strafstoß noch das 2:3. Verdienter Sieg für Müllrose und damit Revanche für die 2:4 Heimpleite im Vorjahr.