Fußball / Senioren Ü35 / Kreisklasse Nord 10/11 / 7. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 08.04.2011 - 18.30 Uhr

 

Müllroser SV 98 - SV Blau-Weiss Markendorf 2:4 (2:2)
 

Müllrose: Frank Klose - Helmut Philipp - Jörg Friedemann, Yves Schwarz, Andreas Goldschmidt - Carsten Krüger (Wolfgang Berg), Ralph Peisker, Jürgen Rost - Danny Wühle, Steffen Zinke (Thomas Weber) - Gerald Beckmann (SF) ; Coach: Helmut Philipp

 

Kader: Bernd Hallasch

 

Markendorf: Gerd Richter - Sven Stegath, Matthias Pollok, Dirk Schoppe, Falko Stettnisch, Ronny Gaukler (Steffen Templer), Jörg Lotze, Ronny Grabowski, Heinz Ehlert (SF), Kai Groß, Andreas Bartusch (Hendrik Maaß) ; Trainer: Dirk Schoppe

Tore: 1:0 Danny Wühle (4.), 1:1 (17.), 2:1 Gerald Beckmann, 2:2 (32.), 2:3, 2:4 (55.) 

 

Gelbe Karten: Ralph Peisker, Yves Schwarz / Ronny Grabowski, Andreas Bartusch

 

Schiri: Daniel Rook (Groß Lindow)

Zuschauer: 25

 

(zinke) Ein halbes Jahr (!) nach dem letzten Punktspiel gegen Booßen (0:6) ging es für die Ü35 des Müllroser SV gegen die Oldstars vom SV Blau-Weiss Markendorf. Nach der guten Leistung im Testspiel gegen Finkenheerd (0:0) wollten die Müllroser gegen den Ortsnachbarn im Derby die zuletzt schwachen Auftritte in den Punktspielen vergessen machen. Der Anfang vielversprechend, Danny Wühle kann bereits in der 4. Minute mit starkem Einsatz das 1:0 erzielen. Müllrose offensiv aufgestellt, mit schnellen Außen wurden die Markendorfer zunächst gut unter Druck gesetzt. Die Anfangsviertelstunde gehörte klar den Gastgebern. Der Ausgleich in der 17. Minute daher etwas überraschend, bei einem platziertem Schuss von der Strafraumgrenze Torhüter Klose ohne Chance. Der MSV davon unbeeindruckt. Über den wieder einmal einsatzstarken Peisker kommt der Ball zu Beckmann, der die erneute Führung der Schlaubetaler erzielen kann. Das Spiel in dieser Phase verbissen geführt. Kurz vor der Pause erhält Markendorf einen Freistoß am Müllroser Strafraum. Vorrausgegangen allerdings eine Fehlentscheidung - der Ball war vor dem Freistoß bereits klar im Seitenaus - des ansonsten gut leitenden Schiris Rook. Blau-Weiss nutzt die Standartsituation zum 2:2, per Kopf fällt das Tor in der 32. Minute. Nach dem Seitenwechsel Müllrose bedingt durch Einwechslungen zunächst etwas defensiver ausgerichtet, hat aber durch Jürgen Rost die große Chance zum 3:2. Beckmann setzt sich im Strafraum an der Grundlinie durch, nach Pass auf  Rost vergibt dieser etwas überhastet und jagd den Ball freistehend aus 5 Metern über das Tor. Markendorf nun mit mehr Druck auf das Müllroser Tor. Nach Foulspiel von Weber im eigenen Strafraum gibt Schiri Rook indirekten (?!) Freistoß für Markendorf, über einen Strafstoß hätte man sich auf Müllroser Seite nicht beschweren dürfen. Wenig später werden die Bemühungen der Gäste belohnt, mit einem Schuss aus 16 Metern geht Markendorf erstmals in Führung. Das Spiel des MSV nach Vorne zwar nicht mehr so zwingend wie zu Beginn des Spiels, dennoch ergeben sich einige gute Tormöglichkeiten. Der durchlaufende Wühle vergibt die wohl beste Gelegenheit zum 3:3, scheitert an Torhüter Richter. In der 55. Minute fast eine Kopie des 2:3, mit einem Distanzschuss von der Strafraumgrenze können die Blau-Weissen auf 2:4 davonziehen. Müllrose kämpft, der Einsatz stimmt. Durch Beckmann, Krüger und Peisker hat man die Gelegenheiten ins Spiel zurück zu kommen. Doch es fehlt der erfolgreiche Abschluss und so bleibt es beim am Ende etwas enttäuschenden Ergebnis. Es war mehr drin gegen die vor dem Tor effektiver agierende Gäste. Trotz klarer Leistungssteigerung und einiger guter spielerischer Ansätze steht man Ende mit leeren Händen da. Das nächste Spiel folgt am 06.05. bei Eintracht Frankfurt.