Fußball / Kreisliga 10/11 / 27. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 14.05.2011 - 15.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - VfB 1998 Fünfeichen  8:0 (2:0)
 

Müllrose: David Pehle – Tobias Karge – Eric Sellin (71. Stefan Kuke), Martin Schuster, Eric-Gordan Kirchhoff, Oliver Müller (80. Christopher Fuhrmann) - Björn Koch, Steffen Graßnick (SF), Michael Jänisch - Paul Herrmann, Max Herrmann (83. Tugrul Tanriver) ; Trainer: Ronny Schulze; Co-Trainer: Thomas Hampe; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Fünfeichen: Cevin Lehmann - Robert Suckert - Johannes Wiernowolski (SF), Maik Naumann, Matthias Triebke - Steffen Wittke (72. Christian Weißleder), Tommy Jansch, Lars Hilger (79. Mathias Holfert), Marco Hebner - Sebastian Purps (61. Mario Fonfara), Tobias Geiger ; Trainer: Maik Scheufel; Co-Trainer: Matthias Tietz

 

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Max Herrmann (3., 20., 52.), 4:0 Paul Herrmann (57.), 5:0, 6:0 Steffen Graßnick (63./FE, 75.), 7:0 Tugrul Tanriver (87.), 8:0 Paul Herrmann (90.)

 

Assist: Paul Herrmann (Pass/1:0), Martin Schuster (Pass/1:0), Eric-Gordan Kirchhoff (Freistoß/2:0, Eckball/7:0), Michael Jänisch (Pass/3:0, Flanke/6:0), Steffen Graßnick (Pass/3:0), Eric Sellin (Eckball/4:0), Tugrul Tanriver (Pass/8:0)

 

Ecken: 9:5

 

Gelbe Karten: Eric-Gordan Kirchhoff (76./Unsportlichkeit), Christopher Fuhrmann (82./Foulspiel) / Sebastian Purps (10./Meckern), Johannes Wiernowolski (63./Foulspiel), Lars Hilgers (76./Unsportlichkeit)

 

Schiri: Gert Hartwig (Eisenhüttenstadt)

Assistenten: Philipp Zacharias (Eisenhüttenstadt), Horst Siebke (Brieskow-Finkenheerd)

Zuschauer: 100
 

Es gibt Tage, die sollte man schnellstmöglich vergessen oder aber auch lange in Erinnerung behalten. Mit einem 8:0 (2:0) deklassiert Tabellenführer Müllroser SV die Gäste auf Fünfeichen und steht damit unmittelbar vor dem Gewinn der Kreismeisterschaft. Mit Fünfeichen kam der Tabellenzweite und aktuelle Kreispokalsieger nach Müllrose, also bei Weitem keine Laufkundschaft. Allerdings fehlten dem Team von Maik Scheufel mit Böhme, Dreger und Ewert Schlüsselspieler in allen Mannschaftsteilen. Die gut 100 Zuschauer - darunter etwas 40 VfB Fans - sahen bereits in der 3. Minute das 1:0 für den MSV durch Max Herrmann, der nach Zuspiel von Bruder Paul sein 12. Saisontor erzielte. Der 13. Treffer folgte in der 20. Minute, als der 19jährige nach Freistoß von Kirchhoff per Kopf ins Gästetor trifft. Der MSV kontrollierte das Spiel, Fünfeichen zu mindestens bis zum Strafraum um Kombinationsspiel bemüht. Müllrose verpasst durch Max Herrmann (21.) und Björn Koch (23.) weitere hochkarätige Torchancen. Erste Torchance des VfB in der 25. Minute durch einen Standard. Jansch mit scharf getretenem Freistoß aus 22 Metern, den noch abgefälschten Ball pariert Pehle sensationell. Auch in der 39. Minute zeigt sich der Müllroser Schlussmann bei einem Freistoß von Geiger auf dem Posten. Das Müllroser 2:0 zur Pause schmeichelte den Gästen. Nach dem Seitenwechsel verpasst zunächst Paul Herrmann nach Vorarbeit von Koch das 3:0 (50.). Die endgültige Vorentscheidung fällt kurz darauf in der 52. Minute. Nach Zuspiel von Jänisch auf Graßnick schickt dieser M. Herrmann und der Müllroser Stürmer krönt mit dem 3:0 eine Klasse-Leistung an diesem Tag. Müllroses Spielweise weiter überlegt, mit einer 3-Tore-Führung und der Meisterschaft vor Augen nicht überraschend. Bei den Gästen stemmen sich nur Wenige gegen das sich anbahnende Debakel. Spielführer Wiernowolski einmal mehr kämpferisches Vorbild seiner Mannschaft, kommt aber in der 63. Minute im Zweikampf mit P. Herrmann zu spät - Foulstrafstoß. Sicher verwandelt Steffen Graßnick zum 4:0, es war erst der zweite "Elfer" für den MSV in dieser Saison. Ein Kopfball von Hebner erste und einzig ernsthafte Tormöglichkeit des VfB in der 2. Halbzeit (70.). Libero Karge beweist mit seinem scharf getretenen Freistoß sein Extra-Klasse bei diesen Standards, Lehmann kann aber ebenso beeindruckend klären (75.). Doch unmittelbar auf diese Situation folgt das 6:0 für Müllrose, Graßnick trifft nach Vorarbeit von Jänisch (75.). Als Team scheint sich Fünfeichen zum Entsetzen ihrer zahlreich Fans aufzugeben. Nach der ausgelassenen Chance von Koch (82.) kommt der MSV in den Schlussminuten fast mühelos noch zu zwei weiteren Toren. In der 87. Minute trifft der eingewechselte Tanriver nach Kirchhoff-Ecke per Kopf und legt in der 90. Minute für Paul Herrmann auf, der mit dem 8:0 sein 48. Saisontor in der Liga erzielt. In einem auf und am Spielfeldrand jederzeit fairen Derby - das von Schiri Hartwig sicher und problemlos geleitet wurde - hätte Müllrose letztendlich auch zweistellig gewinnen können. Nicht mit "Zauberfußball", aber effektiv, solide und konzentriert demütigt die Mannschaft von Ronny Schulze und Thomas Hampe am Ende seinen ärgsten Verfolger Fünfeichen förmlich und kann in der Meisterschaft nach Punkten nicht mehr überholt werden. Angesichts eines 45 Torepolsters für den MSV auf den neuen Tabellenzweiten Guben Nord II steht der Müllroser SV als neuer Kreismeister des FK Oder-Neiße so gut wie fest ! Letztendlich fehlt aus den restlichen 6 Spielen aber noch 1 Zähler, um endgültig die 3. Kreismeisterschaft nach 1957 und 1977 feiern zu können.

 

 

S. Zinke