Fußball / Kreisliga 10/11 / 26. Spieltag:

 

 

Frankfurt - Markendorf - Sportplatz Apfelweg - 07.05.2011 - 15.00 Uhr

 

SV Blau-Weiss Markendorf - Müllroser SV 98  3:4 (1:3)
 

Markendorf: Thomas Seifert - Danny Danowski - Jan Schneider, Ronny Melchert (61. Robert Adolph), Gordon Baganz - Stefan Eckert, Christian Gläßer (SF), Sandro Segger, Alexander Kuß (51. Frank Allert) - Robin Sterzer, Stefan Steinmetz (75. Marcel Feldmann) ; Trainer: Holger Segger, Axel Geisler

 

Müllrose: Frank Klose - Tobias Karge - Ferdinand Gruner (55. Eric Sellin), Oliver Müller, Eric-Gordan Kirchhoff (69. Martin Schuster), Michael Jänisch - Steven Chmiela (81. Christopher Fuhrmann), Steffen Graßnick (SF), Björn Koch - Paul Herrmann, Max Herrmann ; Trainer: Ronny Schulze; Co-Trainer: Thomas Hampe; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Tore: 1:0 Stefan Eckert (6.), 1:1 Max Herrmann (18.), 1:2,1:3 Paul Herrmann (28., 29.), 2:3 Sandro Segger (46.), 2:4 Paul Herrmann (48.), 3:4 Stefan Eckert (61.)

 

Assist: Paul Herrmann (Pass/1:1), Steffen Graßnick (Pass/1:1), Eric-Gordon Kirchhoff (Freistoß/1:2), Björn Koch (Flanke/1:3), Ferdinand Gruner (Pass/ 1:3/2:4), Max Herrmann (Flanke (2:4)

 

Ecken: 7:7

 

Gelbe Karten: - / Paul Herrmann (78./Meckern)

 

Schiri: Heiko Becker (Wriezen)

Assistenten: Gunnar Schulz (Wriezen), Clemens-Oliver Schulz (Wriezen)

Zuschauer: 65
 

Am 26. Spieltag musste der Müllroser SV beim kampfstarken Aufsteiger Blau-Weiss Markendorf antreten. Bei äußerst widrigen Platzbedingungen gingen die Gastgeber bereits in der 6. Minute in Führung. Schneider flankt in den Müllroser Strafraum und Eckert ist per Kopf erfolgreich. Der MSV braucht bis zur 18. Minute, um endlich in das Spiel zu finden. Nach Ballstafette über Graßnick und Paul Herrmann kommt der Ball zu Max Herrmann und der lässt Seifert im Markendorfer Tor keine Abwehrchance - der Ausgleich. Es folgt die spielerisch beste Phase der Gäste im Spiel. Zunächst pariert Klose einen Freistoß (21.), im Gegenzug scheitert Gruner nach einem von Graßnick eingeleiteten Konter (22.). Per Kopfball-Doppelschlag bring Paul Herrmann die Schlaubetaler dann in Führung. Zunächst nach Freistoß von Kirchhoff (28.), dann nach Vorarbeit von Gruner und Koch (29.) ist der Torjäger zur Stelle und erhöht auf 1:2 bzw. 1:3. Blau-Weiss konsterniert, findet bis zum Halbzeitpfiff keine passende Antwort. Die folgt jedoch unmittelbar nach Wiederanpfiff. Nach Abstoß vom Markendorfer Tor überspringt der Ball die Müllroser Abwehr und Segger hämmert den Ball in den Winkel (46.). Doch 120 Sekunden später stellt Paul Herrmann - wiederum per Kopf - den alten 3-Tore Abstand wieder her (48.). Müllrose versucht das Spiel zu kontrollieren, Platzverhältnisse und nie aufsteckende Gastgeber bringen den Kreisligaspitzenreiter aber immer wieder in Bedrängnis. Zudem lässt der fast jeden Zweikampf abpfeifende Schiri kaum einen effektiven Spielfluss zu. Mit dem Anschlusstreffer von Eckert in der 61. Minute ist das Spiel wieder offen. Markendorf mit Chancen zum Ausgleich, vor allem mit hohen Bällen in den Strafraum und nach Standards sind die Blau-Weissen gefährlich. Müllrose auf der Gegenseite verpasst mehrfach die endgültige Spielentscheidung. Der MSV wackelt in der Schlussphase, hält aber mit kämpferischem Einsatz die knappe Führung. Durch die Niederlage von Fünfeichen vergrößert der MSV den Punktevorsprung auf 15, benötigt aus den letzten 7 Spielen noch 7 Zähler. Schon am nächsten Samstag im Spitzenspiel gegen den VfB kann die endgültige Vorentscheidung im Meisterschaftskampf zugunsten des MSV fallen. Guben Nord II muss zeitgleich bei Astoria Rießen antreten.

 

S. Zinke