Fußball / Kreisliga 09/10 / 26. Spieltag:

 

 

Müllrose - ARAL-Sportplatz - 08.05.2010 - 15.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - SG Wiesenau 03  0:4 (0:1)
 

Müllrose: Sven Thachenko – Przemyslaw Karczewski – Michael Jänisch, Eric-Gordan Kirchhoff, Lars Käbisch - Martin Heitbreder (59. Patrick Semmler), Björn Koch, Steffen Graßnick (SF), Sven Meidel - Max Herrmann, Stefan Pawlukojc (81. Peer Schott) ; Trainer: Reinhard Löhnert; Co-Trainer: Ronny Schulze; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Wiesenau: Rene Fricke – Thomas Woite (SF) - Axel Bickenbach, Pierre Schulz (85. Michael Makarow) - Slawomir Szczepanski, 873. Markus Schulz), Enrico Genz, Sergej Pavlenko, Kamil Mazur - Benjamin Genz - Lars Fechner, Martin Greiner (81. Julian Bretzmann) ; Trainer: Dirk Wiemer

 

Tore: 0:1 Martin Greiner (34.), 0:2 Lars Fechner (72.), 0:3 Thomas Woite (81./FE), 0:4 Julian Bretzmann (88.)

 

Ecken: 2:7

 

Gelbe Karten: keine

 

Schiri: Steffen Herkt (Neuzelle)

Assistenten: Detlef Harttert (Frankfurt), Patrick Geller (Eisenhüttenstadt)

Zuschauer: 44
 

Nach der 0:9-Klatsche im Hinspiel in Wiesenau stand für den Müllroser SV Wiedergutmachung an, auch wenn die Vorzeichen durch die fast chronischen Aufstellungsprobleme alles andere als optimal waren. Die Gäste aus Wiesenau bestimmten von der ersten Minute an das Spielgeschehen. Greiner (8.) und Fechner (14.) verfehlen das Müllroser Tor knapp. Nach 20 Minuten die SG weiterhin die dominierende Mannschaft, kann aber gegen die tief am eigenen Strafraum stehenden Müllroser keine klaren Torchancen herausspielen. Die Offensivaktionen der Gastgeber haben Seltenheitswert, Koch hat nach einem Sololauf eine dieser raren Gelegenheiten (26.). In der 29. Minute wird Greiner nach langen Pass im Müllroser Strafraum freigespielt, sein Abspiel landet jedoch bei der Müllroser Abwehr. Erst mit tatkräftiger Unterstützung des MSV kommen die 03er zur Führung. Thachenko und Karczewski an der Strafraumgrenze uneins im Zusammenspiel, Greiner staubt dankend zum 0:1 ab (34.). Dies auch der Pausenstand. Das Spiel insgesamt auf sehr schwachem Niveau, bezieht seine Spannung lediglich aus dem bis dahin knappen Spielstand. Nach dem Seitenwechsel gleichbeliebendes Bild. Wiesenau dominiert ohne zu glänzen, Müllrose bemüht, bleibt jedoch nahezu ohne echte Torchance. Fechner (0:2/72.), Woite (0:3/81.) mit einem Strafstoß und der eingewechselte Bretzmann (0:4/88.) machen in der letzten Viertelstunde dann den Sack zu und halten ihre Mannschaft nach dem 0:0 von Post zu Hause gegen Aufbau II weiter im Meisterschaftsrennen. Der Müllroser SV bekommt einmal mehr seine spielerischen Grenzen aufgezeigt, der sportliche Negativtrend der letzten beiden Jahre findet seine Fortsetzung. Am Mittwoch folgt das Nachholspiel beim Post SV in Frankfurt.

 

S. Zinke