Fußball / Kreisliga 08/09 / 24. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 25.04.2009 - 15.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - SG Eintracht Groß Gastrose  1:4 (0:1)
 

Müllrose: Frank Zimmermann (20. David Pehle) – Ferdinand Gruner - Steffen Graßnick (SF), Lars Käbisch, Martin Schuster - Martin Heitbreder, Marko Blume (60. Patrick Semmler), Przemyslaw Karczewski, Sven Meidel (70. Stefan Kuke) - Dennis Albinus, Christopher Sagert ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick, Steve Augenreich

 

Gastrose: Enrico Kühn – Ronald Bahle - Daniel Wutschke, Stefan Lehmann, Daniel Hennrich, Mario Siegert - Christian Kossat, Marcel Spizak, Sven Hähnel - Sebastian Klein, Ronny Priel (SF) ; Trainer: Ingo Böhme, Steffen Bahle

 

Tore: 0:1 Marcel Spizak (26.), 0:2, 0:3 Sven Hähnel (49., 57.), 1:3 Christopher Sagert (82.), 1:4 Sebastian Klein (86.)


Assists: Dennis Albinus (Eckball, 1:3)

 

Gelbe Karten: Martin Schuster / Ronald Bahle, Christian Kossat

 

Schiri: Steffen Herkt (Neuzelle)

Assistenten: Alexander Mauch (Eisenhüttenstadt), Bastian Deinert (Eisenhüttenstadt)

Zuschauer: 37
 

Wie schon im Hinspiel kassiert der Müllroser SV eine deftige Niederlage gegen Groß Gastrose und war am Ende mit dem 1:4 (0:1) noch gut bedient. Die Anfangsphase von beiden Mannschaften sehr verhalten. Gastrose mit Aufstellungssorgen, Müllrose musste u.a. auf Christian Stirnat verzichten. Der MSV zu Beginn nur bei Standards in Tornähe, Karczewskis Freistöße aber zu ungefährlich.  Aufregung auf der Müllroser Bank, als Torhüter Zimmermann sich verletzt und in der 20. Minute durch David Pehle ersetzt werden muss. In der 24 Minute hat Sagert nach einem Einwurf die Führung auf dem Fuß, trifft aber den Ball nicht voll. Fast im Gegenzug Freistoß für Gastrose in Nähe des Mittelkreises. Es folgt ein langer Ball auf Spizak und der  vollendet mit Flugkopfball im 16er zum 0:1 (26.) Danach hat Karczewski zwei Möglichkeiten zum Ausgleich. doch sowohl sein Freistoß (30.), als auch sein Kopfball nach Freistoß von Graßnick (34.) gehen knapp über das Tor. In der 35. Minute muss Gastrose erhöhen, doch Sebastian Klein mit schwachem Abschluss, er lief alleine auf das Müllroser Tor zu. Danach hat Hähnel noch zwei gute Distanzschüsse. Zur Halbzeit Gastrose einfach aktiver und besser in den Zweikämpfen. Müllrose bis dahin ohne Bindung zum Spiel, alles zu harmlos und zu ungenau. Reinhard Löhnert stellt in der Halbzeitpause um, Graßnick geht hinter die Spitzen, Blume rückt in die Abwehr, Karczewski soll Hähnel vor der Abwehr enger nehmen. Doch der schon im Hinspiel mit 5 Toren glänzende Hähnel ist auch diesmal vom MSV nicht in den Griff zu kriegen. In der 49. Minute schlenzt er freistehend den Ball aus 16 Metern zum 0:2 ins Tor. 8 Minuten später hämmert er aus 30 Metern einen Freistoß am verdutzten Pehle vorbei in die Maschen, es steht 0:3 (57.) Der MSV zeigt nun doch so etwas wie Gegenwehr. Über Gruner und Sagert kommt der Ball zu Meidel, doch der Müllroser vermeidet freistehend den Abschluss. Gastrose immer wieder mit gefährlichen Fernschüssen. In der 82. Minute trifft Christopher Sagert aus dem Gewühl heraus nach Eckball von Albinus zum 1:3. Gastrose lässt sich davon nicht beirren, Klein erhöht  4 Minuten später mit schönem Volleyschuss vom 16er zum 1:4 Entstand (86.). Gastrose mit vielen Torchancen, mangelnde Chancenverwertung hielt die Müllroser Niederlage in Grenzen. Müllrose war über die gesamte Spielzeit nicht in der Lage mitzuhalten und verliert dieses Spiel völlig verdient. Zum Kreispokalfinale am Freitag muss an Moral und Einstellung ordentlich zugelegt werden, sonst hat man gegen eine derzeit von Erfolg zu Erfolg eilende Mannschaft aus Rießen keine Chance.
 

S. Zinke / Michael Jänisch