Fußball / Kreisliga / 24. Spieltag:

 

Wellmitz - Sportplatz - 29.04.2007 - 14.00 Uhr

 

SV Wellmitz - Müllroser SV 98  1:2 (1:1)
 

Müllrose: Marko Hinz - Sebastian Bertram, Christopher Fuhrmann, Carsten Luka, Michael Jänisch (46. Lars Käbisch) - Sven Meidel, Ferdinand Gruner, Steffen Graßnick - Ronny Schulze - Paul Herrmann (SF/84. Felix Neß), Dennis Albinus (69. Steve Symonowicz); Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick
 

Tore: 0:1 Paul Herrmann (3.), 1:1 Ronny Galke (12.), 1:2 Steffen Graßnick (53.)
Anm.: Paul Herrmann (MSV) verschießt einen Foulelfmeter (71.)

 

Gelbe Karte für den MSV: Sebastian Bertram und Ferdinand Gruner

 

Schiri: Stephan Hornak (Guben)
Zuschauer: 80
 

Der Tabellenzweite kam in einem von den meisten Kreisligisten ungeliebten Sonntagspiel zwar zum Auswärtssieg beim Schlusslicht, aber mit der gezeigten Leistung haperte es. Dabei verschafften sich die Schlaubetaler einen optimalen Start, denn nach einem Steilpass von Mittelfeldakteur Ferdinand Gruner erzielte Paul Herrmann schon nach 155 Spielsekunden mit seinem 40. Saisontreffer die 1:0-Führung für die Gäste. Die Wellmitzer hingegen, erstmals ohne ihren in der Vorwoche zurückgetretenen Trainer Benno Noack und deshalb von Dirk Schneider betreut, ließen sich davon nicht beeindrucken, sondern bestraften den MSV 98 noch in der Anfangsviertelstunde für dessen Unterschätzung des Letzten, die bei den Kleinstädtern offensichtlich Pate stand. Toni Baum legte für Ronny Galke auf, der vorbei an den verdutzt dreinschauenden Müllrosern zum 1:1 traf (12.). Dass beide Mannschaften dreizehn Tabellenplätze trennen, war auch danach nicht zu sehen, weshalb sich MSV-Trainer Reinhard Löhnert -ziemlich unüblich bei ihm- mehrere Male am Spielfeldrand erboste. Ein Glück wenigstens für die Müllroser, dass deren Schlussmann Marko Hinz einen knallharten Flachschuss von Patrick Schliebe erwischte (37.), auch wenn nach dem anschließenden Gegenzug SVW-Keeper Maik Bursch vorzüglich einen Knaller von Dennis Albinus entschärfte (38.). Im zweiten Spielabschnitt zog die Partie dann doch an, weil die mit einer ordentlichen Leistung aufwartenden stark abstiegsgefährdeten Wellmitzer spürten, dass den Müllrosern beizukommen ist, und der Favorit aus dem Erholungsort hingegen eine Blamage vermeiden wollte. Der schwergewichtige Schiri-Assistent Steffen Groll aus Guben forderte hierbei -wenn auch etwas wichtigtuerisch- wegen zu lauter verbaler Eingriffe ins Spielgeschehen beide Wechselbänke zu mehr Zurückhaltung auf. Schließlich leitete Sven Meidel mit einem Freistoß die erneute Müllroser Führung ein, denn Steffen Graßnick bugsierte nach Herrmanns Kopfballablage den Ball im "Tiefflug" zum 1:2 ins SVW-Gehäuse (53.). Den Vorsprung auszubauen, gelang den Gästen jedoch nicht, weil Paul Herrmann einen von Stefan Triepler an Carsten Luka verwirkten Foulelfmeter an den linken Außenpfosten des Wellmitzer Tores setzte (71.). Aber auch, weil vor allem Herrmann (74.), Lars Käbisch (79.) und Steve Symonowicz (89.) klare Einschussmöglichkeiten ausließen oder am tüchtigen Maik Bursch, der schon im Hinspiel bester Wellmitzer war, scheiterten. Fast hätte deshalb Triepler kurz vor dem Abpfiff des 19-jährigen Gubener Unparteiischen nach einer Freistoßablage mit einem Gewaltschuss noch ein Remis herausgeholt. MSV-Trainer Löhnert angekratzt: "Mir schien, dass einige meiner Spieler, die nun zum FC Energie fahren, gedanklich schon beim Bundesliga-Fußball im Stadion der Freundschaft waren".

W. Eger