Fußball / Kreisliga 07/08 / 22. Spieltag:

 

 

Fürstenberg - Stadion - 05.04.2008 - 15.00 Uhr

 

1. FC Fürstenberg - Müllroser SV 98  3:3 (0:0)
 

Fürstenberg: Steffen Deichsler (65. Andreas Pawlak) - Thomas Hartlapp, Alexander Lehmann (71. Patrick Klaer), Thomas Schadow (SF), Philipp Zacharias - Marko Werner - Sebastian Schulze, Andre Baumgarten, Maik Radke - Maik Hagedorn, Nico Anders (88. Sebastian Liepner) ; Trainer: René Werner

 

Müllrose: Frank Zimmermann - Ronny Schulze - Sebastian Bertram, Christopher Fuhrmann, Ferdinand Gruner - Lars Käbisch (76. Steffen Graßnick),  Przemyslaw Karczewski, Sven Meidel - Paul Herrmann (SF) - Ronny Müller, Dennis Albinus ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Tore: 0:1 Paul Herrmann (56.), 1:1 Maik Hagedorn (70.), 1:2 Sebastian Schulze (76.), 2:2 Ronny Müller (84.), 3:2 Patrick Klaer (90.+1), 3:3 Dennis Albinus (90.+4)

 

Assists: Przemyslaw Karczewski (Pass, 0:1), Steffen Graßnick (Freistoß, 2:2), Przemyslaw Karczewski (Flanke, 3:3)

 

Gelbe Karten: Przemyslaw Karczewski / Nico Anders, Alexander Lehmann, Philipp Zacharias, Thomas Hartlapp

 

besonderes Vorkommnis: nach der schweren Verletzung vom Fürstenberger Torwart Deichsler (Handbruch) in der 56. Minute ließ Schiedsrichter Richter 10 Minuten nachspielen

 

Schiri: Rolf Richter (Diehlo)

Assistenten: Harald Stegemann (Neuzelle), Martin Presch (Wellmitz)

Zuschauer: 90
 

Das es am Ende einen solchen Spielverlauf geben könnte, daran dachte beim müden 0:0 Pausenstand wohl keiner der zahlreichen Zuschauer. Müllrose im ersten Spielabschnitt optisch überlegen mit klaren Chancenvorteilen. Doch Dennis Albinus (4.), Paul Herrmann (27.), Przemyslaw Karczewski (30.) und Ronny Schulze (33.) nutzen beste Einschussgelegenheiten nicht. Das Spiel der Müllroser vor allem über die rechte Seite stark, doch den meisten Aktionen fehlte der finale Pass oder das rechtzeitige Abspiel. Mit dem Halbzeitpfiff fast doch noch die Führung für den MSV, als Fürstenbergs Keeper Deichsler MSV-Stürmer Ronny Müller anschießt. Aber es bleibt beim 0:0, für die bis dahin blassen Gastgeber ein schmeichelhaftes Ergebnis. Im 2. Spielabschnitt zunächst ein ähnliches Bild, Müllrose agiert und Fürstenberg reagiert. In der 56. Spielminute dann endlich die verdiente Führung der Schlaubetaler. Nach Pass von Przemyslaw Karczewski schiebt Paul Herrmann den Ball ins lange Eck. Torwart Deichsler verletzt sich bei seinem Abwehrversuch schwer und muss ausgewechselt werden. Da sich kein kein Ersatztorwart im Fürstenberger Aufgebot befindet muss Feldspieler Thomas Hartlapp ins Gehäuse und er bleibt in der Folgezeit fehlerlos. Das Tor ein Weckruf für den FC, der die Gäste nun stärker unter Druck setzt. Müllrose lässt sich in der Folgezeit das Heft des Handelns aus der Hand nehmen. Die Bemühungen der Fürstenberger werden in der 70. Minute mit dem 1:1 Ausgleich belohnt. Ferdinand Gruner und Torwart Frank Zimmermann bekommen den Ball nicht aus dem Strafraum, Maik Hagedorn bedankt sich mit dem Tor. 6 Minuten später folgt gar die 2:1 Führung. Freistoß ca. 20 Meter vor dem Müllroser Tor. Zimmermann versucht eine Mauer zu stellen, doch kann er sich bei seinen Vorderleuten nicht entscheidend Gehör verschaffen. So schießt dann Sebastian Schulte nahezu unbedrängt den Ball in den Winkel. Innerhalb kürzester Zeit hat Fürstenberg das Spiel gedreht. Mit dem eingewechselten Steffen Graßnick bekommt das Spiel des MSV noch einmal Schwung. Sein schnell ausgeführter Freistoß in der 84. Minute findet Ronny Müller und der netzt zum 2:2 Ausgleich ein. In der 90. Minute vergibt Dennis Albinus die Chance zur möglichen Spielentscheidung. Schiri Richter zeigt nach Ablauf der 90 Minuten 10 Minuten Nachspielzeit an. Das Spiel nimmt nun fast dramatische Züge an. In der 1. Minute dieser Nachspielzeit die erneute Führung Fürstenbergs. Die Müllroser Spieler reklamieren erfolglos die Abseitsposition des Torschützen Patrick Klaer. Müllrose stemmt sich nun mit Macht gegen die drohende Niederlage. Dennis Albinus Kopfball bringt dann auch tatsächlich den Ausgleich (90.+4), schöne Vorarbeit von  Karczewski. Der MSV hat weitere Möglichkeiten doch noch 3 Punkte mitzunehmen, Herrmann und Albinus scheitern jedoch. So steht am Ende ein Remis, das keiner der beiden Mannschaften wirklich weiterhilft. Müllrose gibt ein Spiel ab, das man lange Zeit beherrschte. Die Chancenverwertung einmal mehr mangelhaft und auch Paul Herrmann fehlte heute trotz seines Tores die Durchschlagskraft. Zudem wurde er durch die Fürstenberger Abwehr gut markiert, hatte nur wenig Freiräume. Deutlich auch die Lücke zwischen Defensive und Offensive, ein Manko des MSV nicht nur in diesem Spiel. Dennoch präsentierte sich die Mannschaft nach dem Heimdebakel gegen Wiesenau verbessert und mit wesentlich mehr Spielfreude. Fürstenbergs Trainer René Werner sprach nach dem Spiel von 2 verlorenen Punkten seiner Mannschaft und der verpassten Möglichkeit sich vom Tabellenende etwas abzusetzen.

Am nächsten Samstag kommt es dann zum Klassiker gegen Post Frankfurt. Und gegen die Frankfurter war der MSV in den letzten Jahren ja bekanntlich immer recht erfolgreich ...

Gute Besserung an Steffen Deichsler, der sich die schwere Handverletzung 1 Tag vor seinem 40. Geburtstag zuzog und am Montag operiert wurde.

 

 

S. Zinke

 

+++ Splitter +++

 

Seit 1990 bestritten Müllrose und Post 15 Pflichtspiele (13 Punktspiele und 2 Pokalspiele)  gegeneinander. 10x gewann der MSV, 2x trennt man sich Remis und 3x gewannen die Frankfurter. Noch nie verlor Müllrose ein Punktspiel zu Hause gegen Post, lediglich im Kreispokalachtelfinale am 11.09.2004 verlor man mit 1:2 n.V. ein Heimspiel (Torschütze Ronny Müller). Im Hinspiel siegte Müllrose am 20.10.2007 mit 3:1 (2:0). Die Tore schossen Herrmann (2) und Bertram für den MSV und Horn für Post.