Fußball / Kreisliga 10/11 / 21. Spieltag:

 

 

Eisenhüttenstadt - Sportanlagen der Hüttenwerker - 19.03.2011 - 15.00 Uhr

 

EFC Stahl II - Müllroser SV 98  1:2 (0:2)
 

EFC II: Sebastian Zeschke - Christian Teichert - Peter Berthold (46. Andre Beuthel), Jan Bernhard (SF), Gordon Vetter - Hagen Uhe, Christian Zacharias (86. Andreas Herzog), Sebastian Teichert, Michael Schliebe - David Christen (58. Christian Lehmann), Alexander Mauch ; Trainer: Martin Lange; Co-Trainer: Mandy Klak, Daniel Krüger 

 

Müllrose: Frank Klose – Tobias Karge - Martin Schuster, Eric-Gordan Kirchhoff, Oliver Müller - Eric Sellin, Björn Koch (89. Christopher Fuhrmann), Steffen Graßnick (SF), Michael Jänisch (57. Ferdinand Gruner) - Paul Herrmann, Max Herrmann (85. Steven Chmiela) ; Trainer: Ronny Schulze; Co-Trainer: Thomas Hampe; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Tore: 0:1 Paul Herrmann (20.), 0:2 Max Herrmann (28.), 1:2 Alexander Mauch (64.)

 

Assists: Eric Sellin (Ecke/0:1), Steffen Graßnick (Pass/0:2)

 

Ecken: 6:5

 

Gelbe Karten: Christian Lehmann (63./Foulspiel), Sebastian Zeschke (81./Foulspiel), Sebastian Teichert (90.+1/Handspiel) / Paul Herrmann (63./Meckern)

Gelb-Rot: Gordon Vetter (83./wiederholtes Foulspiel) / Eric Sellin (73./wiederholtes Foulspiel)

 

besonderes Vorkommnis: MSV-Coach Ronny Schulze wird in der 76. Minute vom Schiedsrichter der Bank verwiesen

 

Schiri: Stephan Hornak (Guben)

Assistenten: Steffen Groll (Guben), Hans-Joachim Schwan (Guben)

Zuschauer: 86
 

In einem in der Schlussphase fast schon dramatischen Spiel entführt der Müllroser SV 3 wichtige Punkte im Meisterschaftskampf beim EFC Stahl II. Von Dramatik und Spannung war die Partie in der 1. Halbzeit noch weit entfernt. Der MSV bestimmte das Spiel und beherrschte eine ängstlich spielende Stahl-Reserve deutlich. In der Anfangsviertelstunde passierte auf dem Spielfeld nichts erwähnenswertes, ein Eckball für die Müllroser in der 17. Minute erster "Höhepunkt" - wenn man es so nennen will. In der 20. Minute erneut Ecke für die Gäste, Sellin schlägt den Ball auf den langen Pfosten und Paul Herrmann per Kopf zum 0:1. Müllroses Torwart in der 26. Minute erstmals gefordert, Klose zeigt sich bei einem direkt getretenen Freistoß auf dem Posten. Nach Pass von Graßnick erhöht Max Herrmann in der 28. Minute auf das hochverdiente 0:2. Schiedsrichterassistent Schwan auf der Gegengeraden mit erheblichen Problemen, offensichtlich von der Sonne geblendet sah er mehrfach Müllroser Spieler in Abseitsstellung und lag genauso oft daneben. Der drauf folgende Unmut der MSV-Bank veranlasste seinen Assistentskollegen Groll gleich zu mehreren Kurzsprints in die Müllroser Coachingzone. In der 36. Minute kann Klose einen gefährlich flatternden Distanzschuss von Zacharias klären, so das es mit einer verdienten 2 Tore Führung für die Schlaubetaler in die Kabinen geht. Stahl kommt nach der Halbzeit mit Beuthel für Berthold und mit dem in den ersten 45 Minuten vermissten Schwung zurück aufs Feld. Frank Klose muss zunächst in der 58. Minute und 120 Sekunden später bei einem Zacharias-Freistoß klären. Stahl erhöht den Druck, Zacharias trifft in der 62. Minute nur den Pfosten. Assistent Groll trotz intensiver Laufbereitschaft nicht immer auf Ballhöhe, fragwürdige Abseitsentscheidungen gegen die Müllroser erscheinen da fast folgerichtig. Der EFC wird in der 64. Minute für seine Bemühungen belohnt, Mauch aus 10 Metern und sträflich ungedeckt mit einem satten Schuss ins linke Dreiangel zum 1:2 Anschluss. Das Spiel nun völlig offen. In der 67. Minute sieht Sellin nach Foulspiel Gelb. Der junge Müllroser hat anschließend seine Nerven nicht im Griff, lässt sich von S. Teichert immer wieder provozieren und erhält in der 73. Minute auf Intervention von Groll die Ampelkarte. Kurz darauf zitiert Groll den offensichtlich nicht selbständig entscheidungsfähigen Schiri Hornak zu sich, Müllroses Coach Schulze wird der Bank verwiesen (76.). In der 77. Minute verhindert Vetter am eigenen Strafraum mit absichtlichem Handspiel eine klare Torchance des durchstartenden P. Herrmann - nicht ganz dem Regelwerk entsprechend erhält der Hüttenstädter nur die gelbe Karte. Ein Freistoß von Paul Herrmann erstes Müllroser Offensivzeichen in der 2. Halbzeit, gespielt sind allerdings schon 78 Minuten. In der 81. Minute holt EFC-Keeper Zeschke Paul Herrmann außerhalb des Strafraums rüde von den Beinen, die anschließende gelbe Karte sorgt angesichts der voraus gegangenen Entscheidungen nicht einmal mehr für Verwunderung. Vetter sieht in der 83. Minute ebenfalls Gelb/Rot und schafft damit wieder den nominellen Gleichstand beider Teams. Die große Chance zum Ausgleich hat in der 84. Minute der eingewechselte C. Lehmann per Kopf, übersieht dabei allerdings den besser postierten Beuthel. Müllrose verpasst in der Schlussphase gleich mehrfach hochkarätige Chance und damit die endgültige Spielentscheidung. Ein Kopfball von Koch, ein Pfostenschuss von P. Herrmann und kurz vor Abpfiff nochmal P. Herrmann - der MSV selbst macht das Spiel bis zur letzten Sekunde spannend. Ein bis in die Nachspielzeit hochinteressantes Kreisligaspiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten. Tabellenführer Müllrose kommt noch einmal mit einem blauen Auge davon, Stahl verschläft die ersten 45 Minuten und steht am Ende trotz großem Kampf mit leeren Händen da. Das man sich auf der Müllroser Bank von Fehlentscheidungen und einem fast schon eklig arroganten Auftreten vom Assistenten Groll derart provozieren lässt ist zwar menschlich verständlich, darf aber nicht passieren. Am Ende reicht es für den Müllroser Sportverein gegen enttäuschte Stahlstädter und ein indiskutabel agierendes Schiedsrichtertrio aus Guben zu einem glücklichen 2:1 Auswärtserfolg. Am nächsten Samstag bestreitet der MSV ab 15:00 Uhr das Nachholspiel beim Neuzeller SV II.

 

S. Zinke