Fußball / Kreisliga / 18. Spieltag:

 

Groß Muckrow - 11.03.2007 - 14.00 Uhr

 

FC Groß Muckrow 90 - Müllroser SV 98  0:0
 

Müllrose: Michael Zentner - Sebastian Bertram, Christopher Fuhrmann, Ronny Schulze, Michael Jänisch (46. Carsten Luka) - Lars Käbisch (46. Steffen Graßnick), Ferdinand Gruner, Sven Meidel - Steve Symonowicz - Dennis Albinus (81. Ronny Müller), Paul Herrmann (SF); Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick
 

Tore: Fehlanzeige

Schiri: Michael Thiele (Ziltendorf)

Zuschauer: 101
 

Vor für hiesige Kreisliga-Verhältnisse erstaunlich vielen Zuschauern -unter ihnen auch Staffelleiter Manfred Herzog- kam der Tabellenzweite nicht über ein torloses Unentschieden hinaus, obwohl Trainer Löhnert -Torhüter Marko Hinz ausgenommen- mit seinem kompletten Aufgebot nach Muckrow gefahren war. Aber bei der Dreßler-Mannschaft taten sich die Müllroser seit jeher schwer, und so war es auch in diesem Sonntag-Spiel. Prompt kam der FC schon in der Anfangsviertelstunde durch Bärow zu einer klaren Einschussmöglichkeit, aber er verfehlte das MSV-Gehäuse äußerst knapp. Weil die Müllroser Mittelfeldreihe keine nennenswerten Akzente setzen konnte, und das MSV-Angriffsduo Herrmann/Albinus durch Blasche und Rühr genau markiert wurde, ging von den Gästen vor der Pause wenig Torgefahr aus. Zwar jagte Steve Symonowicz aus günstiger Position den Ball über den FC-Kasten (17.) und danach eine Freistoßablage in die Abwehrmauer der Einheimischen (28.), auch Ferdinand Gruner (31.), Dennis Albinus (32.) und Paul Herrmann (35.) hatten durchaus verwertbare Torchancen zur Gästeführung, aber allzu beunruhigend für FC-Keeper Steffen Heese war es bis zur Pause nicht. Sofort mit Wiederbeginn kam durch die Hereinnahme von Steffen Graßnick und Carsten Luka, die Löhnert bis dahin überraschend auf die Ersatzbank gesetzt hatte, endlich mehr Dampf in die Müllroser Reihen. Sofort wurden in kurzen Abständen gute Tormöglichkeiten herausgeholt. Aber Albinus vergab nach einem Meidel-Freistoß einen Hochkaräter, indem er die Kugel aus 6 m Torentfernung über das FC-Gehäuse drosch (47.). Und als Herrmann nach genauer Graßnick-Vorlage bei seiner besten Möglichkeit platziert abdrückte, kratzte Heese die Kugel aus seiner linken Torecke (73.). Überdies hatte der Ex-Gubener, inzwischen 47-jährig, mit seiner Fangsicherheit großen Anteil daran, dass der MSV 98 zum ersten Mal in dieser Saison zu keinem Treffer kam. Zum Glück wenigstens hielt sein fast gleichaltriges Gegenüber Michael Zentner in der Schlussviertelstunde das Remis für Müllrose fest, als Bärow mit einer Riesenchance an ihm scheiterte und er Chvostas Distanzknaller reaktionsschnell an die Querstange lenkte. FC-Trainer Erhard Dreßler: "Wir wollten gewinnen, denn Müllrose lag uns schon beim Hinspiel, als wir vier Tore erzielten, aber das Remis ist letztlich gerecht". MSV Trainer Reinhard Löhnert: "Meine Mannschaft kämpfte ordentlich, die Abwehrreihe stand gut, aber uns fehlt eben ein richtiger Spielmacher im Mittelfeld. Schade auch, dass Eintracht nun noch weiter entrückt ist".

 

W.Eger