Fußball / Kreisliga 07/08 / 17. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 23.02.2008 - 15.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - BSV Guben Nord II  3:2 (1:1)
 

Müllrose: Marko Hinz - Steve Symonowicz, Christopher Fuhrmann, Ronny Schulze, Stefan Pawlukojc (46. Sebastian Bertram) - Ferdinand Gruner, Lars Käbisch (68. Sven Meidel) - Steffen Graßnick, Marcel Molus, Dennis Albinus (83. Peer Schott) - Paul Herrmann (SF) ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Tore: 1:0 Paul Herrmann (5.), 1:1 Ronny Steidel (34.), 1:2 Randy Gnädig (58.), 2:2 Paul Herrmann (71.), Sven Meidel (84.)

 

Assists: Marcel Molus (Pass, 1:0), Steffen Graßnick (Pass, 2:2 und 3:2)

 

Gelbe Karten: Dennis Albinus / Michael Strasse, Christian Deumer, Tim Schulz, Dustin Schulz
 

Schiri: Detlef Bramburger (Frankfurt)

Assistenten: Sven Lesaar (Frankfurt), Christian Jahn (Frankfurt)

Zuschauer: 57
 

Gelungener Einstand für den Müllroser SV in die Rückrunde der Kreisliga Oder-Neiße. Auf dem heimischen Sportplatz wurde der BSV Guben Nord II mit 3:2 (1:1) bezwungen. Das am Ende eine Energieleistung und auch etwas Glück für diesen Sieg notwendig werden würde, war anfangs nicht vorauszusehen. Denn bereits nach 5 Minuten ging der MSV mit 1:0 in Führung. Feine Vorarbeit von Rückkehrer Marcel Molus, die von Paul Herrmann mit einem Heber über Gubens Schlussmann Schulz spektakulär abgeschlossen wird. Herrmanns 100. Kreisligatreffer seit der Saison 2004/2005. Bereits in der 12. Minute hätten die Gastgeber den Vorsprung ausbauen müssen, doch Dennis Albinus hat mit seinem Heber aus 22 Metern kein Glück, setzt den Ball neben das Tor. Unerklärlicherweise verliert Müllrose den Spielfaden, überlässt den Gästen die Spielgestaltung. In der 17. Minute erstmals ernsthafte Gefahr für das Müllroser Tor nach einer Ecke. In der 27. Minute eine missglückte Kopfballabwehr von Christopher Fuhrmann, der BSV kann dies wiederum nicht nutzen. In der 34. Minute ist es aber dann doch soweit. Steve Symonowicz wird auf der rechten Seite ausgespielt, eine präzise Flanke erreicht Ronny Steidel und der köpft unbedrängt zum verdienten 1:1 Ausgleich ein. Der MSV versucht nun das Spiel wieder an sich zu reißen, es bleibt aber beim Versuch. Eine Freistoßkombination von Herrmann und Graßnick in der 38. und ein sehenswerter Angriffszug von Molus, Albinus und Herrmann in der 39. Minute bringen zwar Gefahr, aber letztendlich keinen Torerfolg. So geht es bei unangenehm böigem Wind in die Kabinen. Zur Pause wechselt Müllrose Sebastian Bertram für Stefan Pawlukojc auf der linken Abwehrseite ein. Zunächst muss Torhüter Marko Hinz mit einem Reflex das 1:2 verhindern (47.). Der Willen des MSV den Platz als Sieger zu verlassen ist unverkennbar, die Mannschaft nun energischer in den Zweikämpfen. Doch das 1:2 in der 58. Minute beendet diese Phase ziemlich schnell. Randy Gnädig wird am 16er nicht angegriffen, seinen platzierten Schuss sieht Hinz zu spät - die Gäste führen. In der folgenden Spielminuten Müllrose sichtlich angeschlagen, es kommt zu keinem geordneten Spielaufbau. Ein schnelles Spiel mit viel Spielraum im Mittelfeld. Während Guben Nord diesen gekonnt nutzen kann, kommen die Abspiele der Gastgeber überhastet. Der vorhandene Raum wird nicht genutzt, immer wieder nur lange Bälle auf Herrmann und Albinus. Diese kommen selten an, zudem die Abwehr der Gäste körperlich robust und meistens Sieger. Herrmann lässt sich immer wieder zurückfallen und versucht sich die Bälle zu holen, Zählbares springt dabei jedoch nicht heraus. Dennis Albinus nicht mit seinem besten Tag und auch Marcel Molus - er absolvierte am 21.10.2006 sein letztes Pflichtspiel - muss dem hohen Tempo mit fortschreitender Spielzeit Tribut zollen. Dann zündete Steffen Graßnick noch einmal den Turbo und wohl dieser Tatsache ist es zu verdanken, das der Müllroser SV zurück ins Spiel findet. In der 71. Spielminute setzt sich Graßnick energisch am Strafraum durch, sein Anspiel verwertet Herrmann sicher zum 2:2 Ausgleich. Auch in der Folgezeit ist Steffen Graßnick von der Abwehr des BSV nicht zu stellen. Ein Solo in den Strafraum und das überlegte Abspiel auf den freistehenden Sven Meidel bringen die Entscheidung. Zwar mit Hilfe des Pfostens und erst im 2. Versuch, aber der in der 68. Minute eingewechselte Meidel erzielt das umjubelte 3:2 (84.). In der 90. Minute eine letzter Angriff der Gäste, doch Christian Deumer versucht mit der Hand den Ball ins Tor zu spielen, sieht zurecht die Gelbe Karte. Ein glücklicher Sieg des MSV, der zu Spielbeginn und zum Spielende seine besten Szenen hatte. Dazwischen blieb vieles Stückwerk und die Gäste boten den besseren Fußball. Am Ende zählen aber die Tore und da hatten die Schlaubetaler eines mehr auf ihrem Konto. Mann des Spiels ohne Zweifel Steffen Graßnick.

Nächste Woche geht es zur Reserve des SV Preußen. Die letzten 3 Spiele gegen die Frankfurter konnten nicht gewonnen werden, der MSV kassierte 12 Gegentore. Kein leichtes Spiel, zudem Preußen mit dem Selbstbewusstsein eines 2:1 Erfolges bei Post antreten wird.

 

S. Zinke

 

+++ Splitter +++

 

Paul Herrmann hat es geschafft. Mit seinen Saisontreffern 24 und 25  schraubt er sein Torkonto in der Kreisliga auf rekordverdächtige 101. Es begann in der Saison 04/05 mit 10 Toren, dann folgten 22 (05/06) und 44 (06/07).

 

Beeindruckend auch die Leistungen von Steffen Graßnick. 12x bereitete der Mittelfeldspieler in dieser Saison Müllroser Tore in der Kreisliga vor, erzielte 2 selbst.

 

Mit Marcel Molus und Carsten Luka haben 2 erfahrene Spieler den Weg zurück in die Mannschaft gefunden. Marcel Molus spielte bereits in der Saison 1993/94 für Müllrose, erzielte bisher 27 Punktsspieltore. Carsten Luka spielt seit 1998/99 für die Männer des MSV. Er fehlte beim Punktsspielauftakt.

 

Steve Augenreich übernimmt ab sofort die Aufgaben eines "technischen Betreuers", entlastet Mannschaftsleiter Klaus Graßnick.

 

Unklar derzeit noch die Situation um das Pokalhalbfinale des MSV bei Vogelsang II. Laut Auskunft des SV Vogelsang selbst wird dessen 2. Mannschaft nicht abgemeldet. Es werden in der Rückrunde der II. Kreisklasse Süd nur noch Pflichtfreundschaftsspiele bestritten, alles bisherigen Punktspiele werden annulliert. Ob Vogelsang damit noch für das Halbfinale spielberechtigt ist, ist offiziell noch nicht erklärt worden.

Offensichtlich will Vogelsang sich damit die Chance auf das Halbfinalspiel erhalten.

 

Nachtrag vom 26.02.08 - Der Müllroser SV steht kampflos im Pokalfinale. Die Partie bei Vogelsang II wurde abgesetzt.