Fußball / Kreisliga 10/11 / 16. Spieltag:

 

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 18.06.2011 - 15.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - MSV Eintracht Frankfurt II  4:1 (1:0)
 

Müllrose: David Pehle - Tobias Karge - Eric Sellin (46. Steve Symonowicz), Christopher Fuhrmann. Eric-Gordan Kirchhoff, Oliver Müller - Björn Koch, Steffen Graßnick (SF) (63. Stefan Kuke), Michael Jänisch (75. Martin Schuster) - Max Herrmann, Paul Herrmann ; Trainer: Ronny Schulze; Co-Trainer: Thomas Hampe; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Eintracht II: Cornell Voigt - Maik Bahro - Benjamin Treitzschke, (41. Stephan Harnisch), Felix Lingk, Christian Knüpfer - Maik Bonack, Adolf Kampioni (SF), Mario Bochow, Markus Wodtke ((52. Roccy Minack) - Kai Barownik, Andreas Rußmann (72. Mathias Hemmerling) ; Trainer: Veit Seiring, Andre Lingk; Betreuer: Ronny Pahl

 

Tore: 1:0 Mario Bochow (2./ET), 2:0 Max Herrmann (50.), 3:0 Michael Jänisch (69./FE), 4:0 Max Herrmann (79.), 4:1 Adolf Kampioni (89./HE)

 

Assist: Michael Jänisch (Eckball/1:0), Björn Koch (Pass/2:0), Stefan Kuke (Flanke/4:0)

 

Ecken: 5:4

 

Gelbe Karten: Max Herrmann (78./Meckern) / Kai Barownik (Foulspiel), Benjamin Treitzschke (29./Foulspiel), Maik Bahro (38./Foulspiel), Maik Bonack (79./Foulspiel)

 

Schiri: Jens Assmann (Rießen)

Assistenten: Hrald Stegemann (Neuzelle), Bernhard Fiedler (Eisenhüttenstadt)

Zuschauer: 120
 

Nun ist sie also Geschichte, die 19. Saison der Kreisliga Oder-Neiße. Nach 10 Jahren Zugehörigkeit sichert sich der Müllroser SV erstmals die Meisterschaft und damit die Rückkehr in die Landesklasse Ost, der man von 1999 bis 2001 bereits angehörte. Souverän und mit einer überraschenden Konstanz beherrschte der MSV die Konkurrenz und steht am Saisonende mit dem Rekordvorsprung von 26 Punkten auf den FC Union Frankfurt auf Tabellenplatz 1. In der Saison 2000/2001 gewann Wiesenau mit einem 24-Punkte Vorsprung auf Blau-Weiß Frankfurt den Meistertitel, der bisherige Bestwert. Nach dem Rückzug des FSV West unmittelbar vor Saisonbeginn absolvierte man in dieser Spielzeit nur 28 Spiele, dieser Umstand verhinderte wohl die eine oder andere neue Bestmarke durch die Müllroser. Unmittelbar vor Anpfiff erfolgte die Meisterehrung für den MSV sowie die Auszeichnung von Paul Herrmann als bester Torschütze der Punktspielrunde. Auch die 4 Nachwuchsmannschaften des Vereins präsentierten sich und wurden für ihre erfolgreichen Leistungen geehrt. Am nachzuholenden 16. Spieltag empfing der Meister die Mannschaft von Eintracht Frankfurt II, die man zum Saisonauftakt mit 8:2 in Frankfurt bezwingen konnte. Bereits in der 2. Minute geht Müllrose mit 1:0 in Führung, Bochow lenkt einen Eckball von Jänisch unglücklich ins eigene Netz. Ein Müllroser Schützenfest wie im Hinspiel drohte. Doch die Gäste ließen sich nicht hängen, boten eine erstaunlich engagierte sportliche Leistung. Die Müllroser fanden kaum zu ihrem Spiel, Biss und letzte Konsequenz fehlte doch in einigen Spielsituationen. Erst in der 28,. Minute die nächste Torchance der Gastgeber, Koch scheitert aber an Torhüter Voigt. Eintracht hat in der 40. Minute die große Chance zum Ausgleich, Treitzschke kann jedoch Pehle nicht überwinden. Die knappe 1:0 Pausenführung für die Schlaubetaler zwar hochverdient, aber auch ernüchternd. Nach dem Seitenwechsel folgt das schnelle 2:0 für Müllrose, Max Herrmann erzielt nach Vorarbeit von Koch den Treffer (50.). In der 57. Minute kann sich erneut Pehle auszeichnen und den Anschlusstreffer der Frankfurter verhindern. Nach Foul an Paul Herrmann bekommt Müllrose durch Schiri Assmann in der 69. Minute einen Strafstoß zugesprochen, den Michael Jänisch in seinem letzten Punktspiel für seinen Verein sicher zum 3:0 verwandeln kann. Es ist übrigens sein 1. Tor im 163. Kreisligaspiel. Der Kopfballtreffer von Max Herrmann zum 4:0 nach Zuspiel des eingewechselten Kuke schraubt das Ergebnis dann doch in die erwartete Höhe. Da stört letzendlich nur das 1:4 durch Kampioni, der in der 89. Minute einen von Assmann wohlwollend verhängten Handstrafstoß verwandeln kann. Kampioni übrigens einer von bisher 3 feststehenden Neuzugängen der Müllroser für die neue Spielzeit. Max Herrmann erzielt in diesem Spiel seinen 4. Saisondoppelpack, beim 8:0 gegen Fünfeichen waren es gar 3 Tore. Damit markierte der 19jährige in den letzten 9 Spielen 12 Tore, genauso viel wie Bruder Paul, der mit 52 Kreisligatoren einen neuen Bestwert aufstellte und bereits zum 3. Mal als Torschützenkönig ausgezeichnet wurde. Trotz des bereits seit Wochen feststehenden Gewinns der Meisterschaft ausgelassene Stimmung nach dem Schlusspfiff bei Mannschaft und Fans. Bis tief in die Nacht wurde anschließend auf einer schon jetzt legendären Feier der größte Erfolg der Müllroser Fussballabteilung seit 1996 fefeiert.

 

 

 

S. Zinke