Fußball / Kreisliga 09/10 / 16. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 01.04.2010 - 18.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - FC Groß Muckrow 90  0:4 (0:1)
 

Müllrose: Sven Thachenko – Christopher Fuhrmann – Michael Jänisch, Matthias Helbing, Przemyslaw Karczewski - Lars Käbisch (71. Ferdinand Gruner) - Dennis Albinus (34. Sven Meidel), Steffen Graßnick (SF), Eric Sellin - Björn Koch (59. Christopher Sagert), Eric-Gordon Kirchhoff ; Trainer: Reinhard Löhnert; Co-Trainer: Ronny Schulze; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Groß Muckrow: Enrico Lehmann – Sebastian Bärow - Rico Lobback (83. Christian Meier), Manuel Götze, Michael Chvosta - Stephan Horn (78. Robin Beyer), Michel Rühr, Tino Sradnick (SF), Florian Meier - Christoph Misterek, Christian Städtler (46. Christian Raatz) ; Trainer: Tino Sradnick

 

Tore: 0:1 Tino Sradnick (17.), 0:2 Christoph Misterek (74.), 0:3 Christian Raatz (75.), Tino Sradnick (88.)

 

Ecken: 7:4

 

Gelbe Karten: - / Manuel Götze, Sebastian Bärow

 

Schiri: Jens Assmann (Rießen)

Assistenten: Hendrik Rawald (Wiesenau), Daniel Rook (Groß Lindow)

Zuschauer: 45
 

Die Begegnung am Gründonnerstag gegen Groß Muckrow Auftakt zu einer Serie von 4 Heimspielen in Folge für den Müllroser SV. Gute Chancen also, in der Tabelle in den einstelligen Tabellenbereich zu klettern, zumal der MSV in den letzten beiden Begegnungen gegen Fürstenberg (3:0) und bei Aufbau II (5:1) durchaus ansehnlichen Fußball bot. Nach 90 Spielminuten aber Ernüchterung bei den Müllrosern, die Gäste aus Groß Muckrow sicherten sich überzeugend und völlig verdient mit einem klaren 4:0 die 3 Punkte. Dabei der Auftakt für die Platzherren verheißungsvoll, Björn Koch vergibt aber in aussichtsreicher Position freistehend. Es folgte der Auftritt des Muckrower Spielertrainers Tino Sradnick. Scheiterte er in der 14. Minute mit einem Heber noch knapp, verwandelte er 3 Minuten später einen direkten Freistoß aus 17 Metern zum 0:1. Der MSV antwortet mit verstärkten Offensivbemühungen. Doch nach einem Käbisch-Freistoß in der 21. Minute verpassen Kirchhoff und Fuhrmann, Kirchhoff lässt in der 29. Minute die Chance zum Ausgleich liegen. In der 34. Minute der überraschende Wechsel von Meidel für den indisponierten Albinus. Der 27-jährige nach seiner Auswechslung vor den Augen der Müllroser F2-Junioren mit einem inakzeptablen Auftreten, erklärte kurz darauf gegenüber Abteilungsleiter Dieter Hartung seinen Austritt aus dem Verein. Die knappe Führung der Gäste zur Pause schmeichelhaft, doch Müllrose konnte seine Torgelegenheiten einfach nicht nutzen. Nach dem Seitenwechsel wartete der treue Müllroser Anhang vergeblich auf einen Sturmlauf des MSV. Die erste (und einzige !) klare Torchance ergab sich für Steffen Graßnick in der 70. Minute, doch der Müllroser Spielführer ohne Glück im Abschluss. Mit der Einzelaktion von Misterek in der 74. Minute und dem 0:2 das Spiel praktisch entschieden. Zumal Raatz 60 Sekunden später das 0:3 nachlegte (75.). Müllrose schien nun wie ein Kartenhaus in sich zusammen zu fallen. Die clever und solide aufspielenden Gäste erzielten in der 88. Minute durch Sradnick nach Thachenko-Fehler noch das 0:4. Eine unerwartete und vor allem enttäuschende Vorstellung des Müllroser SV.

 

S. Zinke