Fußball / Kreisliga 09/10 / 15. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 03.04.2010 - 14.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - 1. FC Guben II  1:3 (0:3)
 

Müllrose: David Pehle – Christopher Fuhrmann – Michael Jänisch, Matthias Helbing, Sven Meidel - Lars Käbisch - Martin Schuster, Steffen Graßnick (SF), Przemyslaw Karczewski - Björn Koch (77. Dario Bossan), Eric-Gordon Kirchhoff ; Trainer: Reinhard Löhnert; Co-Trainer: Ronny Schulze; Betreuer: Klaus Graßnick

 

1. FC Guben II: Steffen Hesse – Daniel Stamm - Florian Jünger, Christian Merkel, Roger Mink (SF) - Thomas Schulz, Felix Röhr, Christian Walter, Andreas Walter - Nick Fahrenkrug, Besford Bunjaku ; Trainer: Eberhard Grabowski

 

Tore: 0:1 Nick Fahrenkrug (17.), Thomas Schulz (19.), Felix Röhr (39.), 1:3 Przemyslaw Karczewski (71.)

 

Assist: Steffen Graßnick (Pass, 1:3)

 

Ecken: 7:9

 

Gelbe Karten: David Pehle, Björn Koch, Steffen Graßnick, Michael Jänisch, Christopher Fuhrmann / Besford Bunjaku

 

besonderes Vorkommnis: Thomas Schulz (Guben) scheitert mit Foulelfmeter an David Pehle (90.)

 

Schiri: Christian Musiol (Podelzig)

Assistenten: Waldemar Musiol (Podelzig), York Schulz (Lebus)

Zuschauer: 30
 

Geschätzt 30 Zuschauer sahen die zweite Osterpleite des Müllroser SV innerhalb von 2 Tagen. Der MSV knüpfte fast nahtlos an die desolate zweite Halbzeit des vorangegangenen Spiels gegen Groß Muckrow (0:4) an. Die Gäste aus Guben übernahmen von Beginn an die Initiative und hatten vor allem Vorteile im technischen Bereich und im Spielaufbau. In der 17. und 19. Minute stellte der FC mit dem 0:1 (Fahrenkrug) und 0:2 (Schulz) die entscheidenden Weichen zum Auswärtserfolg. Erst in der 38. Minute der erste Müllroser Torschuss durch Steffen Graßnick. Im Gegenzug staubt Röhr zum 0:3 ab (39.). Die deutliche Pausenführung für die Gäste völlig verdient. Im zweiten Spielabschnitt fand der MSV besser in die Begegnung, zumal die ohne Wechselspieler angereisten Gäste einen Gang zurück schalteten. Nach Schusters ausgelassener Kopfballchance (66.) erzielt Przemyslaw Karczewski mit einem wunderschönen Schlenzer in den Winkel das 1:3 (71.), der 50-jährige (!) Steffen Hesse im Gubener Tor ohne Abwehrchance. Vielleicht hätte das Spiel aus Müllroser Sicht noch eine Wendung nehmen können, doch der spektakuläre Seitfallzieher von Käbisch 3 Minuten später kann in letzter Sekunde geklärt werden. Letzter Aufreger im Spiel ist der von Pehle gehaltene Foulelfmeter in der 90. Minute, Thomas Schulz scheitert am in der Partie insgesamt sehr ordentlich haltenden Müllroser Schlussmann.

 

S. Zinke