Fußball / Kreisliga 08/09 / 15. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 06.12.2008 - 13.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - Neuzeller SV II  3:3 (0:1)
 

Müllrose: David Pehle – Przemyslaw Karczewski - Michael Jänisch, Ferdinand Gruner (53. Mathias Saupe), Steve Symonowicz, Danny Wühle (82. Fabian Damm) - Florian Apel, Steffen Graßnick (SF), Sven Meidel - Christopher Sagert, Christian Stirnat ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick, Steve Augenreich

 

Neuzelle II: Marko Lindner - Andy Chvosta - Jens Neitsch, Marc Waldow - Sebastian Benkert (89. Wolfgang Alisch), Torsten Pohlan, Christian Schöppe, Mirco Kubein - Marco Paßberg (SF), Alex Dittrich - Danilo Schöppe (76. Danilo Thierbach) ; Trainer: Franz Budach

 

Tore: 1:0 Mirco Kubein (25.), 1:1 Ferdinand Gruner (53.), 1:2 Marco Paßberg (61.), 2:2 Christian Stirnat (66.), 2:3 Manuel Thierbach (85.), 3:3 Christian Stirnat (88.)

 

Assists: Mathias Saupe (Doppelpass, 2:2), Michael Jänisch (Eckball, 3:3)

 

Ecken: 8 (MSV) : 4 (NSV)

 

Gelbe Karten: - / Alex Dittrich, Christian Schöppe, Sebastian Benkert

 

Schiri: Christian Musiol (Podelzig)

Assistenten: Detlef Bramburger (Frankfurt), Christian Jahn (Frankfurt)

Zuschauer: 40
 

Begegnungen zwischen Müllrose und dem Neuzeller SV II garantierten in der Vergangenheit immer eine Fülle von Toren, daran knüpfte auch die Begegnung am 15. Spieltag der Saison 08/09 an.  In den ersten 25 Minuten gab es für die frierenden Zuschauer Nulldiät, sieht man einmal von 2 Müllroser Eckbällen und eine den Neuzeller Pfosten touchierende Meidel-Hereingabe ab. Das 0:1 der Gäste durch Kubein nach Flanke von Paßberg daher wie ein Paukenschlag und völlig überraschend. Es war der erste Angriff der Neuzeller. Doch auch nach diesem Weckruf für Müllrose blieb das Spiel auf äußerst schwachem Niveau. Der MSV mit optischen und spielerischen Vorteilen, eine Direktabnahme von Sagert nach Flanke von Meidel (34.) aber zu wenig um von deutlicher Müllroser Überlegenheit zu sprechen. Zum Glück steigerten sich beide Mannschaften im 2. Spielabschnitt. Ein erstes Achtungszeichen setzte Karczewski mit einem Freistoß aus 18 Metern in der 50. Minute. 3 Minuten später dann der verdiente Ausgleich durch Ferdinand Gruner. Christian Stirnat hätte in der 56. Minute nach schöner Vorarbeit durch Saupe die Führung erzielen müssen, doch der Ball geht knapp am Tor vorbei. Nach einer Stunde Spielzeit der NSV mit dem zweitem ernsthaften Angriff. Paßberg spielt sich an der Strafraumgrenze frei, Müllroses Keeper Pehle zeigt sich auf dem Posten und wehrt den straffen Schuss ab. Die Müllroser Hintermannschaft von dieser Aktion des eigenen Torhüters überrascht, überlässt tatenlos den Ball Paßberg zum Nachschuss und der vollendet nun sicher zum 1:2 (61.). Keine 5 Minuten später die Antwort der Schlaubetaler. Wiederum ansehnliches Zusammenspiel zwischen Saupe und Stirnat, diesmal schließt Stirnat erfolgreich ab und es steht 2:2 (66.). Pech hat der Müllroser Stürmer in der 75. Minute, als sein Schuss vom Neuzeller Innenpfosten wieder ins Feld zurück springt. David Pehle rettet dann das 2:2 in der 80. Minute, eine Direktabnahme von Benkert pariert er mit einem Reflex. Das 2:3 fünf Minuten vor dem Abpfiff kann er aber nicht verhindern, Müllrose von den Gästen ausgekontert, der eingewechselte Manuel Thierbach vollendet zum 2:3 (85.). Das ausgerechnet eine Standartsituation den glücklichen Müllroser Ausgleich bringt verwundert angesichts der zuvor zahlreich ausgelassenen Gelegenheiten. Ecke von Jänisch und Stirnat mit dem Kopf - 3:3 in der 88. Minute. Neuzelle erkämpft sich den Punkt mit einer fast optimalen Chancenverwertung. Müllrose weitestgehend  das spielbestimmende Team lässt zu viele Torchancen ungenutzt und muss am Ende mit dem Remis zufrieden sein.

 

S. Zinke