Fußball / Kreisliga 10/11 / 14. Spieltag:

 

 

 

Groß Muckrow - Waldsportplatz - 11.06.2011 - 15.00 Uhr

 

FC Groß Muckrow 90 - Müllroser SV 98  2:3 (2:1)
 

Groß Muckrow: Guido Mätzke - Sebastian Bärow (86. Silvio Hammel) - Alexander Haß, Christian Meier - Denny Blasche (62. Christian Raatz), Michael Pietracz, Manuel Götze (SF), Stephan Horn, Michel Rühr - Florian Meier, Sebastian Witte (60. Andre Kalisch) ; Trainer: Michel Rühr; Co-Trainer: Silvio Hammel, Tino Sradnick

 

Müllrose: David Pehle - Tobias Karge - Eric Sellin, Christopher Fuhrmann, Eric-Gordan Kirchhoff, Steve Symonowicz -  Steven Chmiela (59. Stefan Kuke), Ferdinand Gruner, Michael Jänisch (SF) - Max Herrmann, Paul Herrmann ; Trainer: Ronny Schulze; Co-Trainer: Thomas Hampe; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Tore: 0:1 Paul Herrmann (2.), 1:1 Denny Blasche (12.), 2:1 Sebastian Witte (23.), 2:2 Christopher Fuhrmann (83.), 2:3 Tobias Karge (88.)

 

Assist: Tobias Karge (Torabstoß/0:1), Paul Herrmann (Torschuss/2:2), Eric-Gordan Kirchhoff /(Torschuss/2:2)

 

Ecken: 6:7

 

Gelbe Karten: Manuel Götze (37./Unsportlichkeit) / Eric-Gordan Kirchhoff (48./Foulspiel), Paul Herrmann (71. Meckern), Eric Sellin (87./Foulspiel)

rote Karte: Michael Pietracz (90.+1/Tätlichkeit) / -

 

Schiri: Alija Cufta (Guben)

Assistenten: Andre Götze (Guben), Sebastian Siegl (Guben)

Zuschauer: 50
 

Die Auftritte des Müllroser SV in Groß Muckrow waren in der Vergangenheit selten von Erfolg gekrönt. In den bisher 5 Spielen gab es bei den kampfstarken Gastgebern noch keinen Sieg, immerhin spielte man drei Mal Remis. In Groß Muckrow wird Fußball gearbeitet und gekämpft, zudem muss man sich als Gastmannschaft einem zwar leidenschaftlichen, doch sprachlich doch recht einfach beschlagenem Publikum stellen. Müllrose erwischt einen optimalen Auftakt. Nach Torabschlag von Libero Karge nutzt Paul Herrmann den Fehler des Muckrower Verteidigers und schiebt bereits in der 2. Minute zum 0:1 ein. Das war es dann aber auch mit der Müllroser Herrlichkeit. Die Gastgeber bestimmten fortan das Spielgeschehen. Der MSV - mit Graßnick, Koch, Schuster und Müller fehlten gleich 4 Stammspieler - ungeordnet und zweikampfschwach. Insbesondere die rechte Müllroser Seite anfällig, Chmiela und Sellin mit großen Schwierigkeiten. Der im zentralen Mittelfeld spielende Gruner erhielt kaum Unterstützung seiner Nebenleuten, die Lücken für die Muckrower Vorstöße wurden immer größer. In der 12. Minute erzielt Blasche den längst fälligen 1:1 Ausgleich. Nach Fehler von Sellin nutz Witte seine Chance und kann in der 23. Minute die 2:1 Führung seiner Mannschaft erzielen. Müllrose mit Glück, als der FC nach einem Eckball nur den Pfosten trifft (32.). Die Sturmspitzen des MSV mit erlaubten und unerlaubten Mittel abgemeldet, das Spiel läuft praktisch an ihnen vorbei. Mit einem schmeichelhaften 1 Tore-Rückstand geht der MSV in die Halbzeitpause, Groß Muckrow hatte das Spiel bis auf die Anfangsminuten fest im Griff. Das Müllrose in dieser Saison die Qualität hat, auch aus fast aussichtslosen Situationen zurückzukommen, bewies die Mannschaft auch zum Erstaunen der gut 20 mitgereisten Fans in der 2. Halbzeit. Nach taktischer Umstellung - Max Herrmann ließ sich ins Mittelfeld fallen und aus dem Abwehrverbund um Karge, Kirchhoff und Fuhrmann wurden zunehmend spielerische Impulse gesetzt - übernahm der Müllroser SV nun die Spielkontrolle. Groß Muckrow setzte auf Konter, konnte anscheindend auch konditionell nicht an die starke erste Halbzeit anknüpfen. In der 59. Minute ersetzte der lange verletzte Stefan Kuke den angeschlagen ins Spiel gegangenen Chmiela. Groß Muckrow nimmt kurz darauf die beiden Torschützen Witte (59.) und Blasche (62.) vom Feld. Allmählich erarbeitet sich Müllrose auch Torchancen. Ein Schuss von Kirchhoff geht knapp am langen Eck vorbei (64.), Mätzke pariert einen Freistoß von Paul Herrmann (66.). In der Schlussphase kommt Groß Muckrow gegen immer weiter aufrückende Müllroser zunehmend zu Konterchancen. Pehle rettet in der 75. Minute gleich zwei Mal, 5 Minuten später klärt er nach Fehler von Kuke gegen Kalisch. Mit einem Solo läutet Paul Herrmann den hochverdienten Ausgleich ein. Sein Schuss wird zunächst auf der Linie geklärt, ebenso wie der Nachschuss von Kirchhoff. Im zweiten Nachsetzen ist dann Fuhrmann zur Stelle und markiert das 2:2 in der 83. Minute. Doch Müllrose will mehr als das Remis und das ist letztendlich der Schlüssel zum Erfolg. In der 87. Minute gibt es Freistoß für den MSV unmittelbar an der Strafraumgrenze der Gastgeber. Tobias Karge beweist in dieser Situation seine Extraklasse bei solchen Standards und zirkelt den Ball ins kurze Eck - 2:3.Tumultartige Szenen dann in der Nachspielzeit. Einige Groß Muckrower auf und neben dem Spielfeld verlieren die Nerven. Letztendlich liegen Jänisch und Kirchhoff am Boden, Schiri Cufta und seine Assistenten haben große Mühe, der unübersichtlichen Situation Herr zu werden. Pietracz muss anschließend mit Rot vom Platz, Cufta pfeift das Spiel unmittelbar darauf ab. Kein Sieg mit Glanz und Gloria, aber ein Erfolg des Wollens und des Willens - und darauf können Mannschaft und Fans an diesem Tag zurecht stolz sein.

 

 

S. Zinke