Fußball / Kreisliga 07/08 / 14. Spieltag:

 

 

Eisenhüttenstadt - Aufbau-Sportplatz - 01.12.2007 - 13.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - Markendorfer SV  3:1 (2:1)
 

Müllrose: Marko Hinz - Steve Symonowicz, Ferdinand Gruner, Christopher Fuhrmann, Michael Jänisch - Lars Käbisch (46. Steffen Graßnick), Ronny Schulze (72. Sebastian Bertram), Sven Meidel (60. Sebastian Tuband) - Ronny Müller, Paul Herrmann (SF), Dennis Albinus ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick
 

Tore: 1:0 Paul Herrmann (12.), 1:1 Stefan Eckert (19.), 2:1 Paul Herrmann (39.), 3:1 Ronny Müller (88.)

 

Assists: Sven Meidel (Torschuss, 1:0), Dennis Albinus (Querpass, 2:1), Dennis Albinus (Pass, 3:1)

 

Gelbe Karten: Steve Symonowicz / Matthias Schutty, Andreas Ritter, Ronny Melchert, Lars Gaudeck
 

Schiri: Rolf Richter (Eisenhüttenstadt/ OT Diehlo)

Assistenten: Pascal Reisner (Eisenhüttenstadt), Harald Stegemann (Neuzelle)

Zuschauer: 28
 

Vor der Saisonminuskulisse von 28 Zuschauern bezwingt der Müllroser SV im letzten Heimspiel des Jahres den Ortsnachbarn aus Markendorf verdient mit 3:1 (2:1). Trainer Reinhard Löhnert konnte diesmal aus dem Vollen schöpfen, 5 (!) Wechselspieler nahmen auf der Bank Platz. Die 3 Spitzen mit Torjäger Herrmann in zentraler Position sollten die mit bis dahin 56 Gegentoren sehr anfällige Markendorfer Hintermannschaft  permanent unter Druck setzen, im Mittelfeld Ronny Schulze diesmal als zentrale Schalstelle. Schulze ist dann auch Ausgangspunkt für die erste Müllroser Großchance. Sein Pass erreicht Dennis Albinus, doch dessen Ablage auf Herrmann zu ungenau (3.). Von den Gästen in der Anfangsphase kaum etwas zu sehen. Mittelfeldspieler Sven Meidel leitet dann die Müllroser Führung in der 12. Spielminute ein. Auf der rechten Seite freigespielt, setzt er sich energisch durch und zieht halbrechts aus etwa 15 Metern ab. Der Schuss nicht sonderlich scharf, kann aber von Keeper Scholz nicht festgehalten werden und Paul Herrmann bedankt sich mit Saisontor 21. Trotz der Führung kommt aber kein ansehnliches Spiel zustande. Müllrose will nachlegen, schnell das 2:0 erzielen. Mitten in diese Angriffsbemühungen ein schneller Konter der Gäste, der von Stefan Eckert eiskalt zum 1:1 Ausgleich abgeschlossen wird (19.). Das Gegentor Gift für das Müllroser Spiel, Markendorf kann sich nun wieder völlig auf die Defensive konzentrieren. Der MSV kommt zwar immer wieder zu guten Tormöglichkeiten, aus dem Spiel heraus passiert aber zu wenig. In der 21. Minute verfehlt Herrmann mit einem Freistoß das Tor, ebenso wie 4 Minuten später nach gelungener Vorarbeit von Steve Symonowicz. In der 36. Minute ein erneutes Lebenszeichen der Gäste, ein Freistoßhammer aus gut 35 Metern. Das das auch in diesem Spiel zu oft vernachlässigte Spiel über die Außenpositionen zum Erfolg führen kann, zeigt dann die 39. Minute. Dennis Albinus setzt sich auf der rechten Seite durch und diesmal erreicht sein Anspiel Herrmann - es steht 2:1. In der 42. Minute noch eine gute Gelegenheit für Markendorf, aber es bleibt beim 2:1 Halbzeitstand. In der 46. Minute kommt Steffen Graßnick für Lars Käbisch. Damit auch Entlastung für Ronny Schulze, der im ersten Spielabschnitt weite Wege gehen musste. Scheint der MSV mit den Chancen von Herrmann (52.) und Müller (55.) noch an die erste Halbzeit anzuknüpfen, wendet sich das Blatt in den folgenden Minuten. Nun die stärkste Phase der Gäste. Fast ein Eigentor von Steve Symonowicz, sein Kopfball knallt an den Pfosten des eigenen Gehäuses (58.). In der 63. Minute rettet derselbe Spieler nach Markendorfer Ecke auf der Linie. Nur eine Minute später kann Markendorf eine erneute Großchance nicht nutzen, Paul Herrmann im Gegenstoß ebenso glücklos. Es bleibt ein zerfahrenes Spiel, das mehr von der Spannung als von der Klasse lebt. Denn erst in der 88. Minute erlöst Ronny Müller die Gastgeber mit dem 3:1. Ein Konter über Dennis Albinus und dessen Abspiel verwertet der Routinier zu seinem 2. Saisontreffer. In der Nachspielzeit hätten Albinus und Müller das Ergebnis noch ausbauen können, nutzen aber ihre Chancen nicht. Trotzdem ein verdienter Sieg der Schlaubetaler. Die Gäste nach diesem Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz gehen wohl schweren Zeiten entgegen. Am nächsten Wochenende das Derby in Rießen, kein leichter Gang für den Müllroser Sportverein.

 

+++ Am Rande notiert +++

 

Die in diesem Spiel von Beginn an spielenden Stürmer Dennis Albinus, Paul Herrmann und Ronny Müller haben seit der Saison 01/02 für den Müllroser SV zusammen 215 der 447 Tore erzielt, das sind immerhin 48%. Mit Steffen Graßnick spielte ab der 46. Minute ein Spieler, der auch schon 44 Kreisligatore auf seinem Konto hat (Herrmann 98, Albinus 73, Müller 44).

 

S. Zinke