Fußball / Kreisliga 09/10 / 13. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 28.11.2009 - 13.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - SV Blau-Weiß Groß Lindow  2:3 (1:1)
 

Müllrose: Sven Thachenko – Christopher Fuhrmann - Steffen Graßnick (SF), Przemyslaw Karczewski, Florian Apel - Stefan Kuke (56. Ferdinand Gruner), Michael Jänisch, Lars Käbisch, Eric Sellin - Christopher Sagert (70. Philipp Düvier), Patrick Semmler ; Trainer: Reinhard Löhnert; Co-Trainer: Ronny Schulze; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Groß Lindow: Nico Dieterich - Thomas Langer - Marcus Schütze, Gerald Kutz (73. Mathias Glass), Marian Raths - Thomas Schütze (63. Tino Kemmel), Marco Kemmel, Ronny Kieschke, Jerome Riese - Markus Götz, Martin Fricke ; Trainer: Dirk Rarisch

 

Tore: 0:1 Ronny Kieschke (37.), 1:1 Patrick Semmler (44.), 2:1 Philipp Düvier (79.), 2:2, 2:3 Mathias Glass (86., 88.)

 

Assists: Steffen Graßnick (Flanke, 1.1), Patrick Semmler (Flanke, 2:1)

 

Ecken: 4:5

 

Gelbe Karten: Steffen Graßnick / Ronny Kieschke

 

Schiri: Klaus Schneider (Guben)

Assistenten: Ralf Hamilton (Frankfurt), Hans-Joachim Schwan (Guben)

Zuschauer: 41
 

Trotz deutlicher Leistungssteigerung des Müllroser SV geht auch das dritte Spiel in Folge verloren. Der MSV zeigte von Beginn an eine couragierte Leistung. Das schien auch die Gäste aus Groß Lindow zu beeindrucken, denn bis auf wenige Ausnahmen konnten sie nicht an die guten Leistungen des Pokalauftritts Anfang Oktober an gleicher Stelle anknüpfen. Dem Spiel fehlten zu Beginn vor allem die Strafraunszenen. Erst in der 15. Minute die erste Torchance im Spiel, Müllroses Karczewski prüft Nico Dieterich mit einem Freistoß aus 17 Metern. Groß Lindow kann erst in der 26. Minute eine Torgelegenheit verbuchen, Fricke trifft das Außennetz. Karczewski erneut mit einem Freistoß, Dieterich auf dem Posten (30.). Mit dem ersten Eckball kommt Groß Lindow zur überraschenden Führung, Kieschke per Kopf zum 0:1 (37.). Wichtig der Müllroser Ausgleich noch vor der Pause. Graßnick setzt sich auf der linken Seite durch, seine Flanke bringt Semmler im Tor unter (44.). Nach dem Seitenwechsel bemüht sich Müllrose weiter um die größeren Spielanteile. Doch erst die Einwechslungen auf beiden Seiten bringen die Spielentscheidung. Zunächst geht Müllrose in der 79. Minute hochverdient in Führung, der in der 70. Minute eingewechselte Düvier beweist nach einer Semmler Flanke Übersicht und lässt Dieterich per Kopf keine Chance. In der 81. Minute muss Ferdinand Gruner - er kam in der 56. Minute für Stefan Kuke - verletzt das Spielfeld verlassen. Müllrose in der Schlussphase in Unterzahl, es stand trotz einer noch möglichen Wechselgelegenheit kein Wechselspieler mehr zur Verfügung ! Eric Sellin hätte in der 82. Minute das Spiel entscheiden können, doch er verfehlt das Tor aus aussichtsreicher Position. Müllroses Schlussmann Thachenko rettet in der 83. Minute zunächst die knappe Führung. Doch in der 86. und 88. Minute muss er sich jeweils geschlagen geben, mit einem Doppelpack des eingewechselten Glass drehen die Gäste das Spiel. Ein im Vorfeld nicht unerwarteter Erfolg der Blau-Weißen, nach dem Spielverlauf ist dieser jedoch mehr als schmeichelhaft. 5 Minuten Spielzeit und eine weitere Alternative von der Wechselbank fehlten an diesem Tag zum erhofften Erfolgserlebnis für den Müllroser SV.

 

S. Zinke