Fußball / Kreisliga / 13. Spieltag:

 

Eisenhüttenstadt - Dynamo-Sportpark - 18.11.2006 - 13.30 Uhr

 

FSV Dynamo Eisenhüttenstadt - Müllroser SV 98  4:1 (3:0)
 

Müllrose: Michael Zentner - Danny Wühle (71. Ronny Müller), Christopher Fuhrmann, Ronny Schulze, Michael Jänisch (46. Patrick Semmler) - Steffen Graßnick, Ferdinand Gruner, Sven Meidel - Paul Herrmann (SF) - Sebastian Bertram,  Christopher Sagert (79. Felix Neß); Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Tore: 1:0 Daniel Postler (4.), 2:0 Christoph Sader (10.), 3:0 Alexander Schönfeld (14.), 3:1 Paul Herrmann (Foulelfmeter/55.), 4:1 Daniel Postler (74.)

 

Schiri: Ronny Neumann (Guben)

Zuschauer: 100
 

Nach gut einer Viertelstunde war das Spiel zugunsten von Dynamo entschieden und man musste um den Müllroser SV bangen. Ein Debakel schien sich anzubahnen. 3:0 stand es zu diesem Zeitpunkt für die Gastgeber und  es hätte durchaus auch 4:0 stehen können. Die Abwehr des MSV bis dahin konfus, mit den Spielsituationen überfordert. Erst in der 26. Minute kam der MSV durch Paul Herrmann zu seiner ersten Torchance. Sein Schuss von der rechten Strafraumgrenze ging knapp am Dynamo-Tor vorbei. Es sollte die einzige echte Müllroser Tormöglichkeit im ersten Spielabschnitt bleiben. Nach dem furiosen Start der Dynamos verflachte das Spiel zunehmend, bot den zahlreichen Zuschauern im Dynamo-Sportpark kaum Spannung. Dynamo tat nicht mehr als notwendig, der MSV war an diesem Tag zu mehr nicht in der Lage. In der 2. Halbzeit bemühte sich der MSV um mehr Spielanteile. Die Hereinnahme des agilen Semmler brachte zumindest anfangs etwas Schwung in die Müllroser Offensive. Aus einer für den Beobachter etwas unklaren Situation heraus gab der Schiedsrichter in der 55. Minute einen Foulstrafstoß für Müllrose, den Paul Herrmann sicher zum 1:3 verwandelte. Da keimte kurzeitig etwas Hoffnung auf. Doch weiter wurden lange Bälle meist planlos und ungenau in die Spitze gespielt. Es ging einfach kaum etwas in diesem Spiel für den MSV. Dynamo ließ sich vom Müllroser Anschluss nicht beeindrucken und erzielte in der 74. Minute den 4:1 Endstand. Eine bittere und völlig verdiente Niederlage für den Müllroser SV, der damit in der Tabelle hinter die Frankfurter Eintracht auf den 2. Rang abrutscht. Im nächsten Heimspiel gegen Preußen II kann und wird die Mannschaft sicher dieses Spiel schnell vergessen machen.
 

S. Zinke