Landesklasse Ost 11/12 / 12. Spieltag

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 19.11.2011 - 13:00 Uhr

 

         
  Müllroser SV 98 vs. FSV Dynamo Eisenhüttenstadt 3:4 (1:2)    
         
 

Müllrose: Adolf Kampioni - Ferdinand Gruner, Malte Berg, Eric-Gordan Kirchhoff, Oliver Müller (86. Steve Symonowicz) - Martin Schuster - Björn Koch, Steffen Graßnick, Steven Chmiela (69. Christopher Fuhrmann) - Tobias Karge (73. Sebastian Tiedge) - Paul Herrmann (SF) ; Trainer: Ronny Schulze; Co-Trainer: Michael Jänisch; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Dynamo: Erik Tuschel - Nico Teuber - Alexander Schönfeld, Konstantin Klippenstein - Christian Schneider - Benjamin Bartz, Diego Schwagerick, Benjamin Freist - Martin Brunzel - Daniel Friedrich (SF), Peter Mahlig (58. Philipp Geiger) ; Trainer: Dirk Liedtke; Co-Trainer: Georg Podleska; Betreuer: Dirk Zeitz

 

 

 

Tore: 1:0 Paul Herrmann (9./Kopfball), 1:1 Diego Schwagerick (26./Kopfball), 1:2 Benjamin Bartz (41./FE), 1:3 Daniel Friedrich (60.), 1:4 Konstantin Klippenstein (61.), 2:4 Paul Herrmann (74./FE), 3:4 Sebastian Tiedge (79.)

 

Ecken: 4:2

Fouls: 17:17

Abseits: 3:3

Torschüsse: 14: 13 

 

Assist: Tobias Karge (Eckball/1:0), Paul Hermann (Freistoß/3:4)

 

Gelbe Karten: Malte Berg (25./Foulspiel), Martin Schuster (44./Foulspiel), Sebastian Tiedge (76./Foulspiel), Paul Herrmann (89./Foulspiel) / Alexander Schönfeld (39./Meckern), Daniel Friedrich (65./Meckern), Erik Tuschel (81./Unsportliches Betragen), Benjamin Feist (89./Unsportliches Betragen), Philipp Geiger (90./Handspiel)

Rote Karte: - / Benjamin Bartz (77./Nachschlagen)

 

Schiri: Christian Musiol (Podelzig)

Assistenten: Jean Bretschneider (Frankfurt), Waldemar Musiol (Podelzig)

Zuschauer: 104
 

 

Im Derby gegen den langjährigen Kreisligakonkurrenten FSV Dynamo Eisenhüttenstadt unterlag der MSV vor gut 100 Zuschauern in einer zum Schluss hektischen und turbulenten Partie knapp mit 3:4. Müllrose musste auf die verletzten Max Herrmann und Eric Sellin verzichten, bei Dynamo fehlten die gelbgesperrten Wulf und Grätz. Die als Außenseiter in die Partie gegangenen Müllroser gehen in der 9. Minute mit 1:0 in Führung, Paul Herrmann kann nach Eckball von Tobias Karge nahezu unbedrängt am langen Pfosten einköpfen. Das Spiel in der Folgezeit ausgeglichen. Den Gästen merkte man das Fehlen von Grätz und Wulf deutlich an, zumal Philipp Geiger - immerhin 6 Tore in der Liga - zunächst nur auf der Bank saß. Beide Mannschaften bemüht, aber das Spiel plätscherte ohne große Aufreger so dahin. Erst ein Fehler von Müllroses Keeper Kampioni bringt den FSV wieder ins Spiel zurück, Schwagerick staubt per Kopf zum 1:1 ab (26.). Klare Torchancen auf beiden Seiten Mangelware, Steffen Graßnick nach Flanke von Gruner noch mit der besten Möglichkeit (33.). In der 41. Minute verteilt Müllrose ein weiteres Gastgeschenk, Chmiela mit katastrophalem Zweikampfverhalten im eigenen Strafraum, Schiri Musiol entscheidet völlig zurecht auf Strafstoß. Bartz verwandelt sicher zum 1:2 - Müllroser Fehler bringen den Gästen die knappe Pausenführung. Glück hat Dynamos Schönfeld, das er nach Rangelei mit Paul Herrmann in der 41. Minute nicht mit Gelb-Rot den Platz verlassen muss. Nach dem Seitenwechsel Dynamo zunächst stärker, hat das Spiel mit der Führung im Rücken im Griff. Friedrich verpasst in der 49. Minute das 1:3. Besser mach es der Spielführer der Gäste in der 60. Minute, als er nach einem Fehlpass von Björn Koch Keeper Kampioni überwinden kann. Einen Konter in Überzahl nutzt Klippenstein unmittelbar darauf zum 1:4 (61.), der MSV scheint einem Debakel entgegen zu steuern. Die Gäste verpassen es, in der Folgezeit die Führung weiter auszubauen. In der 74. Minute entscheidet Schiri Musiol auf Strafstoß für Müllrose, eine umstrittene Entscheidung. Paul Herrmann verwandelt zum 2:4, sein 13. Saisontreffer. Kurz darauf muss Benjamin Bartz den Platz verlassen, sein rüdes Einsteigen gegen den Müllroser Gruner bestraft Musiol zurecht mit der roten Karte (77.). Als in der 79. Minute der nicht immer sichere Tuschel einen abgefälschten Freistoß von Paul Herrmann prallen lässt und der eingewechselte Tiedge zum 3:4 abstaubt, scheint das Spiel zugunsten der Müllroser zu kippen. Die Hektik  auf dem Spielfeld nimmt zu, das Schiedsrichtergespann in dieser Phase mit der Spielleitung überfordert. In der 80. Minute klares Foulspiel an Herrmann im Strafraum - Musiol lässt weiterspielen. Dynamo versucht sich über die Zeit zu retten, vergibt zudem durch Freist in der 86. Minute die große Chance, alles klar zu machen. In der 88. Minute verweigert Musiol den Schlaubetalern erneut einen Strafstoß, Graßnick wird vom Gegenspieler klar festgehalten. Auch nach dem Schlusspfiff kochen die Emotionen hoch, beruhigen sich die Akteure beider Mannschaften nur langsam. Letztendlich schlägt sich Müllrose selbst, 3 der 4 Gegentore wurden den Dynamos praktisch "auf den Fuß gelegt". Viel zu spät erwacht in der Müllroser Mannschaft die notwendige Leidenschaft und der Siegeswillen. Dynamo verpasst nach dem 1:4 den endgültigen Knock-Out für praktisch schon geschlagene Müllroser und präsentiert sich über 90 Minuten gesehen keineswegs wie eine Spitzenmannschaft in der Landesklasse Ost. Doch Tabellenplatz 2 spricht für die Hüttenstädter und die Begegnungen beider Mannschaften waren schon immer etwas Anders. Mit der vierten Niederlage in Folge rutscht Müllrose auf einen Abstiegsplatz und muss am nächsten Samstag in Woltersdorf antreten.       

 

 

S. Zinke