Fußball / Kreisliga 09/10 / 12. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 21.11.2009 - 13.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - SV Preußen Frankfurt II  0:5 (0:1)
 

Müllrose: David Pehle – Marko Möbius – Michael Jänisch, Lars Käbisch, Florian Apel - Eric Sellin (61. Patrick Semmler), Steve Symonowicz (45. Philipp Düvier), Sven Meidel, Stefan Kuke (61. Christopher Fuhrmann) - Przemyslaw Karczewski, Eric-Gordan Kirchhoff ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Preußen II: Andre Uhlmann – Ronny Geicke (SF) - Hannes Milster, Philipp Kraft, Andre Baensch - Manuel Hirt, Alexander Gebhard, Sandro Marggraf, Robert Vogel - Steve Newerla (85. Alexander Banse), Toni Campos (80. Marco Wegner))  ; Trainer: Dennis Bramburger; Betreuer: M. Werk, M. Petzold

 

Tore: 0:1 Alexander Gebhard (18.), 0:2 Manuel Hirt (53.), 0:3 Philipp  Kraft (63.), 0:4 Steve Newerla (78.), 0:5 Alexander Gebhard (84.)

 

Ecken: 1:7

 

Gelbe Karten: Stefan Kuke, Florian Apel / -

 

Schiri: Thomas Reipen (Frankfurt)

Assistenten: Günther Daske (Frankfurt), Thomas Langoff (Frankfurt)

Zuschauer: 32

 

Null Punkte und 0:14 Tore in den letzten beiden Spielen, in Müllrose wird die Leidensfähigkeit von Fans und Verantwortlichen derzeit arg strapaziert. Um es vorweg zu nehmen, Müllrose war in seinem Heimspiel gegen die Preußen-Reserve schlichtweg chancenlos. Ohne Mumm und Spielwitz ging man gegen solide aufspielende Frankfurter am Ende regelrecht unter, bot der Minuskulisse (32 Zuschauer) auf dem Müllroser Sportplatz eine katastrophale Vorstellung. Preußen übernahm von Beginn an die Spielkontrolle und ging in der 18. Minute durch ein Kopfballtor von Gebhard in Führung. Bis zum Halbzeitpfiff gab es bis auf einen recht ordentlich ausgeführten Karczewski-Freistoß keine weiteren Torchancen. In der 48. Minute verpasst Newerla das 0:2. Manuel Hirt macht es da besser, in der 53. Minute erzielt er per Kopf sein Tor. Der MSV öffnete nun das Spiel, vermied dabei aber konsequent jegliche eigene Torgefahr. Ein Konter der Preußen schließt der sträflich freigelassene Kraft zum 0:3 (63.) ab. In der 68. Müllroses zweite Torchance im Spiel, Karczewski scheitert aber mit seinem Distanzschuss an Torhüter Uhlmann. Newerla (78.) und Gebhard (84.) erhöhen in der Schlussphase mühelos auf 0:4 bzw. 0:5. Das Spiel der Müllroser allenfalls von guter Hoffnung getragen, einen erfolgreichen Spielzug über mehrere Stationen vermisste man im gesamten Spiel. Der MSV an diesem Tag nicht kreisligatauglich und auch durch das Fehlen von Mannschaftskapitän Graßnick ist diese Leistung kaum erklärbar. Am nächsten Samstag empfängt man die Mannschaft von Blau-Weiß Groß Lindow. Im Pokal vor einigen Wochen gab es eine böse 1:5 Pleite gegen die Blau-Weißen.

 

 

S. Zinke