Fußball / Kreisliga 07/08 / 12. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 17.11.2007 - 13.30 Uhr

 

Müllroser SV 98 - SV Blau-Weiß Frankfurt  0:0
 

Müllrose: Marko Hinz - Ronny Schulze - Steve Symonowicz, Christopher Fuhrmann, Michael Jänisch (46. Sven Meidel) - Ferdinand Gruner - Marco Möbius, Steffen Graßnick - Dennis Albinus - Paul Herrmann (SF), Sebastian Bertram (81. Peer Schott) ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick
 

Gelbe Karten: Steve Symonowicz / -
 

Schiri: Jürgen Friedrich (Frankfurt)

Assistenten: Piere Haase (Frankfurt), Günter Daske (Frankfurt)

Zuschauer: 50
 

Nach der hohen Niederlage am letzten Wochenende bei Dynamo Eisenhüttenstadt zeigte der Müllroser SV im Heimspiel gegen Blau-Weiß Frankfurt Moral und Einsatz. Nur leider fehlten am Ende die Tore, die diese Leistung auch mit 3 Punkten belohnen. Der Müllroser SV war über die gesamten 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Nach kurzem Abtasten stand immer wieder das Tor von Blau-Weiß im Mittelpunkt des Geschehens. In der 12. Minute vergeben Paul Herrmann und Sekunden später Ronny Schulze die Chance zur Führung. Auch Christopher Fuhrmann nach Ecke von Dennis Albinus scheitert mit dem Kopf (19.). In den folgenden Minuten erarbeitet sich der MSV eine Vielzahl von Chancen, doch weder Dennis Albinus (20.) und Sebastian Bertram (28.), noch Torjäger Paul Herrmann (32.) haben das notwendige Abschlussglück oder scheitern am Blau-Weiß Keeper. In der 39. Minute dann endlich eine gelungene Offensivaktion der Gäste. Müllroses Torhüter Marko Hinz pariert einen Schuss vom stets gefährlichen Lars Fechner. 0:0 zur Pause, ein schmeichelhaftes Resultat für Blau-Weiß. In der Halbzeitpause erfolgt auf Müllroser Seite der Wechsel von Sven Meidel für Michael Jänisch. Mit seiner ersten Aktion bringt Meidel auch gleich Gefahr für die Gäste. Seine Hereingabe von der rechten Seite wird von einem Gästespieler klar im Strafraum mit der Hand gespielt - und vom Schieds- und Linienrichter übersehen. Frankfurt auf das Halten des Resultats bedacht, hofft auf eine überraschende Aktion. So rettet Torhüter Hinz für Müllrose in der 56. Minute mit toller Parade das Remis. In der 68. Minute erläuft sich Paul Herrmann einen Ball und - vergibt. So langsam rinnt den Schlaubetalern die Zeit davon. Doch das Spiel über die Außenpositionen wird sträflich vernachlässigt, zu oft konzentrierten sich Spieler und Spielaktion in der Mitte. So hat Blau-Weiß mit einem dicht gestaffelten Abwehrriegel wenig Mühe. Nach einem Eckball scheitert Paul Herrmann  mit einem sehenswerten Kopfball. Auch in der 83. Minute hat Müllroses Spielführer kein Glück. Kurz vor dem Abpfiff wird das Spiel fast noch dramatisch. Fehler Ferdinand Gruner und Blau-Weiß vergibt die Chance zur Führung (89.). Müllrose nun mit der Brechstange. Die Spielzeit ist längst abgelaufen, da verpassen Steffen Graßnick und Paul Herrmann kurz nacheinander ihre Gelegenheiten. So bleibt es am Ende beim torlosen Remis, über das sich sicherlich nur der Gast aus Frankfurt freuen kann. Auf Seiten der Gäste überzeugten Torhüter Berger und Gordon Baganz, der Paul Herrmann spürbar in seinem Aktionsradius einengte. Der MSV hatte genügend Chancen, das Spiel deutlich für sich zu entscheiden. Erstmals in dieser Saison bleibt Müllrose ohne Gegentor. Erfreulich auch, das Sven Meidel nach kurzer Denkpause den Weg zurück in die Mannschaft gefunden hat. Weniger erfreulich die Sprüche einzelner Müllroser Fans (?) gegen eigene Spieler, so etwas ist unsportlich und nicht zu tolerieren. Blau-Weiß Frankfurt erkämpft sich nach fast 3 1/2 Jahren wieder einen Punkt gegen Müllrose. Der MSV muss sich nun die verloren Punkte am nächsten Samstag bei Aufbau Eisenhüttenstadt II wieder holen. 

 

S. Zinke