Fußball / Kreisliga 09/10 / 10. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 31.10.2009 - 13.30 Uhr

 

Müllroser SV 98 - MSV Eintracht Frankfurt II  5:4 (3:1)
 

Müllrose: David Pehle – Ronny Schulze – Michael Jänisch, Lars Käbisch, Florian Apel - Philipp Düvier (46. Martin Schuster), Sven Meidel, Mathias Saupe, Steffen Graßnick (SF) - Christopher Sagert, Przemyslaw Karczewski ; Trainer: Reinhard Löhnert; Co-Trainer: Ronny Schulze; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Eintracht II: Cornell Voigt – Mirko Reusch (SF) - Piotr Mroczek, Maik Bonack, Denis Dose (64. Wolfgang Stauffer) - Steffan Tesch, Jens Tischer, Torsten Eschenbach, Andre Radtke - Christian Schmidt, Andreas Stöbe ; Trainer: Wolfgang Stauffer, Veit Seiring

 

Tore: 1:0 Przemyslaw Karczewski (12.), 1:1 Torsten Eschenbach (17.), 2:1, 3:1 Christopher Sagert (30., 33.), 3:2 Christian Schmidt (49.), 4:2 Christopher Sagert (56.), 4:3, 4:4 Andre Radtke (64., 78.), 5:4 Przemyslaw Karczewski (85.)

 

Assist: Christopher Sagert (Pass, 1:1), Steffen Graßnick (Pass, 1:1), Przemyslaw Karczewski (Pass, 3:1 und 4:2), Martin Schuster (Pass, 5:4), Sven Meidel (Pass, 5:4)

 

Ecken: 7:2

 

Gelbe Karten: Martin Schuster, Lars Käbisch, Steffen Graßnick / -

 

Schiri: Christian Musiol (Podelzig)

Assistenten: Waldemar Musiol (Podelzig), Jean Bretschneider (Frankfurt)

Zuschauer: 50
 

Beide Teams kamen am letzten Spieltag unter die Rädern, Müllrose in Gastrose mit 0:4 und Eintracht zu Hause gegen Wiesenau gar mit 1:11. Da waren die Tore in diesem Spiel fast schon vorprogrammiert und die wenigen Zuschauer konnten sich tatsächlich über letztendlich 9 Tore mehr oder weniger freuen. Tag der offenen Tür in Müllrose, der MSV bezwingt Eintracht II mit 5:4 (3:1). Beide Mannschaften wie gewohnt mit Aufstellungssorgen, bei Müllrose spielte Co-Trainer Schulze auf der Libero-Position, die Gäste konnten lediglich Trainer Wolfgang Stauffer als Wechselspieler aufbieten. Müllrose geht in der 12. Minute durch Przemyslaw Karczewski mit 1:0 in Führung, Vorarbeit durch Graßnick und Sagert. Der erste nennenswerte Angriff der Gäste bringt den Ausgleich durch Torsten Eschenbach, der Müllroser Meidel lenkte den Ball jedoch entscheidend ins eigene Tor. (17.) Es entwickelte sich ein munteres Spielchen, mit den besseren Chancen für Müllrose. Graßnick an die Lattenunterkante (23.) und Sagert freistehend (25.) jedoch ohne Abschlussglück. Nach gut einer halben Stunde Black-Out in der Frankfurter Hintermannschaft, Schiri Chr. Musiol entscheidet richtig auf indirekten Freistoß im Strafraum nach unerlaubtem Rückspiel. Sagert lässt sich die Chance nicht entgehen und erzielt das 2:1. Nach Vorarbeit von Karczewski kann er 3 Minuten später gar auf 3:1 erhöhen (33.). Unmittelbar nach dem Seitenwechsle der 2:3 Anschluss für Eintracht, Christian Schmidt schließt eine Freistoßkombination ab. Erneut sorgt Sagert im Zusammenspiel mit Karczewski für die - scheinbar - beruhigende 2 Tore Führung der Gastgeber. Doch Frankfurts Radtke mit 2 sehenswerten Einzelaktionen bringt seine Mannschaft ins Spiel zurück. Zunächst erzielt er nach einem Solo von der Strafraumgrenze den 3:4 Anschluss (64.) und in der 78. Minute setzt er einen Freistoß aus 20 Metern zum 4:4 Ausgleich in den Winkel. Sagert (80.) und Schuster (81.)  vergeben freistehend, ehe Przemyslaw Karczewski nach Zusammenspiel mit Schuster und Meidel das viel umjubelte 5:4 erzielt (85.). Beide Mannschaften zeigten bis zum Schlusspfiff hohe Moral und Einsatzbereitschaft. Müllrose wird dafür belohnt, Eintracht nach toller Aufholjagd am Ende weiter ohne Punktgewinn in dieser Saison. Aufgrund der klaren Chancenvorteile der Müllroser Sieg verdient, wenn auch glücklich. Am nächsten Samstag muss man zum Klassenprimus nach Wiesenau.

 

S. Zinke