Fußball / Kreisliga 07/08 / 10. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 03.11.2007 - 13.30 Uhr

 

Müllroser SV 98 - Neuzeller SV II  5:3 (2:2)
 

Müllrose: Frank Zimmermann - Steve Symonowicz, Ferdinand Gruner, Christopher Fuhrmann, Michael Jänisch - Lars Käbisch (58. Sven Meidel), Sebastian Tuband, Steffen Graßnick (58. Ronny Müller) - Paul Herrmann (SF) - Dennis Albinus (80. Peer Schott), Sebastian Bertram ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick
 

Neuzeller SV II: Denny Jaenchen - Kenny Fuhrmann (90. Toni Schöppe) - Andre Brummack, Guido Noack, Marco Neupert - Mathias Thierbach (56. Maik Murawski), Sebastian Thierbach (SF), Benjamin Schmidt (74. Christian Schöppe), Danny Schulz - Robert Thater, Manuel Thierbach ; Trainer: B. Menzel

 

Tore: 1:0  Paul Herrmann (19.) 1:1 Robert Thater (34.), 1:2 Robert Thater (36.), 2:2  Sebastian Bertram (39.) 3:2 Paul Herrmann (50.) 4:2 Dennis Albinus (52.) 4:3 Danny Schulz (69.) 5:3 Paul Herrmann (82.)

 

Assists: Sebastian Bertram (1:0), Dennis Albinus (2:2), Sebastian Tuband (3:2), Steffen Graßnick (4:2)

 

Gelbe Karten: Ferdinand Gruner / Mathias Thierbach
 

Schiri: Maik Zabel (Frankfurt)

Assistenten: Jens Wantje (Frankfurt), Andreas Simons (Frankfurt)

Zuschauer: 40
 

Der Müllroser SV erweist sich immer wieder aufs Neue als guter Gastgeber. Als Gast begrüßte man am 10. Spieltag die II. Vertretung des Neuzeller SV. Neuzelle - auswärts bisher tor- und punktlos - als Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse derzeit Tabellenletzter in der Liga. Zwar musste der Gast am Ende die Punkte in Müllrose lassen, konnte sich aber immerhin über 3 Tore als Gastgeschenk freuen. Dem MSV gelang erst in der 19. Minute die 1:0 Führung durch Paul Herrmann, Vorarbeit Sebastian Bertram. Zu diesem Zeitpunkt hätte der sehr offensiv ausgerichtete Müllroser SV bereits deutlich führen müssen. Allerdings vergaben Herrmann (4. und 14.), Graßnick (9.), Bertram (14.) und Fuhrmann (16.) beste Gelegenheiten. Auch nach der Führung Müllrose dominierend. 29 Minuten waren gespielt, da hämmerte Sebastian Tuband aus 23 Metern den Ball an die Latte. Von Neuzelle kaum etwas zu sehen. Mit einem katastrophalen Fehlpass bringt Lars Käbisch die Gäste ins Spiel zurück, Robert Thater erzielt den 1:1 Ausgleich (34.). Nur 2 Minuten später erhöht derselbe Spieler nach desolater Müllroser Abwehrleistung auf 2:1 für Neuzelle. Der Schuss durch Symonowicz abgefälscht, Zimmermann im Tor ohne Chance. Nicht zum ersten Mal in dieser Spielzeit kassiert die Mannschaft innerhalb weniger Minuten mehrer Gegentore. Sebastian Bertram - er kommt zunehmend besser zurecht in seiner Rolle als Stürmer - erzielt dann in der 39. Minute den wichtigen 2:2 Ausgleich, Dennis Albinus legte auf. Kurz darauf Neuzelle erneut im Glück, ein Schuss von Paul Herrmann wird von der Linie geschlagen. Der 2:2 Pausenstand für Neuzelle schmeichelhaft, allerdings konnte man aus 2 Chancen 2 Tore erzielen. Unmittelbar nach Wiederanpfiff wieder eine Großchance für Müllrose. Christopher Fuhrmann scheitert mit seinem Kopfball nach Ecke  von Michael Jänisch. Ein 35 Meter Freistoß von Sebastian Tuband bringt endlich die Führung für die Schlaubetaler. Der lang geschlagene Ball findet in Paul Herrmann seinen Abnehmer und per Kopf erzielt der Spielführer seinen 14. Saisontreffer. Steffen Graßnick spielt kurz darauf einen sehenswerten Steilpass auf Dennis Albinus, der lässt sich die Chance nicht entgehen und erhöht auf 4:2 (52.). Albinus hätte in der 55. Minute die Führung weiter ausbauen können, scheitert aber im Alleingang am Neuzeller Torwart. Neuzelle nun offensiver und so ergeben sich in der 2. Spielhälfte auch vermehrt eigene Torchancen.  Allerdings fällt der 3:4 Anschlusstreffer für die Gäste wiederum unter Mithilfe des MSV. Einen Freistoß aus etwa 19 Metern von Danny Schulz lässt die auseinander tretende Mauer passieren und Torhüter Zimmermann kann den scharf geschossenen Ball nicht festhalten. Standartsituationen für den Gegner vor dem Müllroser Tor - das heißt in dieser Saison zu oft auch Gegentor. Das Spiel nun in einer entscheidenden Phase. Ein Ball vom eingewechselten Ronny Müller geht an den Pfosten (76.), Torhüter Zimmermann rettet mit einem Reflex die knappe Führung (77.). So zittert sich Müllrose bis zur 82. Spielminute. Da verwandelt Paul Herrmann einen Freistoß von der Strafraumgrenze direkt zum 5:3. Beide Torhüter heute nicht mit ihrem besten Tag. Einen noch schlechteren hatte allerdings Schiedsrichter Zabel aus Frankfurt erwischt. Zabel hatte das Spiel mit zunehmender Spieldauer immer weniger im Griff, konnte sich kaum durchsetzen. Beide Mannschaften haderten nach Spielschluss mit der Leistung des Unparteiischen. Die junge Neuzeller Mannschaft noch zu unerfahren, um die Abwehrschwächen des Müllroser SV energischer zu bestrafen. Am nächsten Wochenende bei Dynamo muss der MSV die Leistung aus dem Post-Spiel abrufen, sonst droht ein Debakel wie im Vorjahr.

 

S. Zinke