Fußball / Kreisliga 09/10 / 9. Spieltag:

 

 

Groß Gastrose - Sportplatz Siedlung 5 - 25.10.2009 - 14.00 Uhr

 

SG Eintracht Groß Gastrose - Müllroser SV 98  4:0 (3:0)
 

Gastrose: Steffen Bahle - Ronald Bahle - Stefan Lehmann, Matthias Krämer, Daniel Hennrich - Daniel Wutschke, Frank Bluschke (67. Sebastian Klein), Marcel Spizak - Sven Hähnel - Mario Siegert (89. Dennie Bahle), Ronny Priel (SF) ; Trainer: Ingo Böhme

 

Müllrose: David Pehle - Eric-Gordan Kirchhoff - Michael Jänisch, Matthias Helbing, Florian Apel - Steffen Graßnick (SF), Ferdinand Gruner - Philipp Düvier (46. Christian Stirnat), Sven Meidel, Przemyslaw Karczewski (67. Mathias Saupe) - Christopher Sagert ; Trainer: Reinhard Löhnert; Co-Trainer: Ronny Schulze; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Tore: 1:0 Sven Hähnel (9./HE), 2:0 Ronald Bahle (20.), 3:0 Sven Hähnel (44.), 4:0 Marcel Spizak (90.)

 

Ecken: 3:11

 

Gelbe Karten: Matthias Krämer, Sebastian Klein / Eric-Gordan Kirchhoff

 

Schiri: Andre Götze (Guben)

Assistenten: Sebastian Siegel (Guben), Alija Cufta (Guben)

Zuschauer: 54
 

Letztmalig am 25.03.2008 konnte der MSV in Gastrose gewinnen (3:1), in der Vorsaison schoss Sven Hähnel die Müllroser beim 6:1 Erfolg seines Vereins mit 5 Toren fast im Alleingang ab. Hähnel eröffnete auch diesmal den Torreigen, nach Handspiel von Meidel im Strafraum verwandelt er den Handelfmeter sicher (9.). Keine 60 Sekunden später klärt Pehle gegen Hähnel, der nach einem Fehler von Kirchhoff frei vor dem Müllroser Tor auftauchte. In der 20. Minute das 2:0 für die Gastgeber, Ronald Bahle kann nach einem Freistoß unbedrängt aus Nahdistanz einköpfen. Erst in der 36.Minute die erste nennenswerte Müllroser Torchance, Sagert köpft nach Apel-Freistoß knapp neben das Tor. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff das 3:0 durch Hähnel, sein Freistoß aus 35 Metern findet den Weg ins lange Eck des Müllroser Tores - sein 11. Saisontor. Nach dem Seitenwechsel knüpft Gastrose mit einem Kopfball an die Lattenunterkante (47.) zunächst an die Torgefährlichkeit der ersten Spielhälfte an. Nachfolgend übernehmen aber die Gäste die Spielkontrolle. Größtes Manko der Müllroser bleibt jedoch die fehlende Torgefahr. Insgesamt 11:3 Ecken erkämpft sich der MSV im Spiel, Gastroses Torhüter Steffen Bahle muss aber nur ganze 2 Bälle abwehren. So bleibt die spielerische und kämpferische Steigerung der Schlaubetaler zwar lobenswert, Zählbares springt dabei leider nicht heraus. Gastrose steht unter dem Müllroser  Druck sicher, hat insbesondere im Kopfballspiel klare Vorteile. In der 89. Minute kann Pehle einen Freistoß von Hähnel nicht festhalten, gleich 3 (!) Gastroser tauchen frei vor dem Müllroser Tor auf und Spizak bringt den Abpraller letztendlich zum 4:0 über die Linie. Erneut eine deutliche Niederlage für den MSV in Gastrose, die die Mannschaft im unteren Mittelfeld der Tabelle weiter festhält.

 

S. Zinke