Fußball / Kreisliga 07/08 / 9. Spieltag:

 

 

Guben - Sportzentrum Kaltenborner Strasse - 27.10.2007 - 12.00 Uhr

 

1. FC Guben II - Müllroser SV 98  2:2 (2:1)
 

Müllrose: Frank Zimmermann - Sven Meidel, Ferdinand Gruner, Ronny Schulze, Michael Jänisch - David Pehle (52. Peer Schott), Lars Käbisch, Steffen Graßnick, Ronny Müller - Sebastian Bertram, Paul Herrmann (SF) ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick
 

Tore: 1:0 Sebastian Frank (6.), 1:1  Sebastian Bertram (7.), 2:1 Sebastian Frank (21.), 2:2 Paul Herrmann (59.)

 

Assists: Ronny Müller (Flanke, 1:1), Paul Herrmann (Kopfballablage, 1:1), Steffen Graßnick (Pass, 2:2)

 

Gelbe Karten: - / Stefan Müller
 

Schiri: Jürgen Friedrich (Frankfurt)

Assistenten: Till Schröder (Frankfurt), Christian Nickel (Frankfurt)

Zuschauer: 25
 

Warum auch immer, Müllroser SV und 1. FC Guben II - das passt irgendwie nicht zusammen. Nur ein Müllroser Sieg in den letzten Jahren spricht klar für die Neißestädter. Zielstellung der Müllroser war es dennoch, mit einem Sieg den Anschluss an das Führungstrio in der Tabelle zu halten. Das daraus am Ende nichts wurde, verdanken die Gäste insbesondere einer katastrophalen ersten eigenen Spielhälfte. Bereits in der 6. Minute die Führung für die Platzherren durch Sebastian Frank. Müllrose noch unbeeindruckt kommt im Gegenzug zum Ausgleich. Flanke von Ronny Müller, Paul Herrmann legt per Kopf ab und Sturmpartner Sebastian Bertram erzielt das 1:1. Es lies sich also ganz gut an für die Schlaubetaler, zumal Ronny Müller in der 16. Minute mit einem tollen Rückfallzieher fast die Führung erzielt hätte. Der Gubener Torwart reagiert glänzend, verhindert den Rückstand. Doch in der 21. Minute bittet der MSV praktisch den FC zur Führung. Erneut Sebastian Frank kommt dieser auch prompt nach. Wie schon beim 0:1 sieht die Müllroser Innenverteidigung im Zusammenspiel mit Torhüter Zimmermann in dieser Spielsituation ganz schwach aus. Davon erholt sich Müllrose in der ersten Halbzeit nicht mehr. Handlungsunfähig im Spielaufbau lässt sich die Mannschaft teilweise vorführen. Die Angst vor weiteren Fehlern lähmt die Spieler, greift auf alle Mannschaftsteile über. Die Club-Reseve versäumt es in dieser Phase, dem MSV den endgültigen KO zu versetzen und das Spiel zu entscheiden. Für Mannschaft, Trainer und mitgereiste Fans ganz bittere Momente. Irgendwie schaffen es die Gäste den 1:2 Rückstand mit in die Pause zu nehmen. Der Ausfall von 6 Spielern ist sicher erwähnenswert, kann jedoch nicht als Entschuldigung für das desolate Auftreten des Müllroser SV in den ersten 45 Minuten herhalten. Trainer Reinhard Löhnert musste dann auch etwas lauter werden mit seiner Pausenansprache. Und das zeigte Wirkung. Müllrose spielbestimmend, allerdings ohne das Spiel deutlich zu dominieren. Guben schien mit dem Ergebnis zufrieden, hoffte auf Konterchancen. Ferdinand Gruner und Ronny Schulze hinten nun kompromissloser, verliehen der Abwehr die dringend benötigte Sicherheit. Steffen Graßnick ackerte im Mittelfeld von einer Seite auf die andere, stand aber oft allein auf weiter Flur. In der 59. Minute erreichte sein Pass dann doch Spielführer Herrmann und der erzielt das 2:2. Guben nun wieder aktiver, große Torchancen gab es jedoch auf beiden Seiten kaum noch. Müllrose versuchte das Loch im Mittelfeld wie so oft mit langen Bällen zu überbrücken, beide Stürmer waren jedoch durch ihre schnellen Gegenspieler eng markiert. In der 87. Minute hätte alles ein gutes Ende nehmen können, doch Sebastian Bertram entscheidet sich vor dem Tor gegen das Abspiel und für den Fehlschuss. So am Ende ein 2:2 Unentschieden, mit dem der 1. FC Guben sicher gut leben kann, das den Müllroser SV aber im Kampf um eine gute Tabellensituation wieder zurückwirft. Positiv bleibt anzumerken, das sich die Mannschaft auch nach 2maligem Rückstand und schlechtem Spiel nie aufgab und bis zum Schluss den Erfolg suchte. Bedenklich bleibt der Umstand, das die Auswechselbank mit Peer Schott (noch kein Spiel für Müllrose) und Mannschaftsbetreuer Klaus Graßnick (ETW, 54) besetzt werden musste. Da darf man dann wohl froh sein, das der MSV noch eine spielfähige 1. Mannschaft stellen kann. Der Müllroser SV bleibt im siebten Punktspiel in Folge ungeschlagen. Am Mittwoch trifft die Mannschaft erneut auf Guben, diesmal geht es auf dem heimischen Sportplatz um den Einzug in das Pokalhalbfinale.

 

S. Zinke