Fußball / Kreisliga 09/10 / 8. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 08.04.2010 - 18.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - FSV West Frankfurt  2:1 (1:0)
 

Müllrose: David Pehle – Przemyslaw Karczewski – Michael Jänisch, Christopher Fuhrmann, Stefan Kuke (65. Martin Heitbreder) - Steffen Graßnick (SF), Lars Käbisch, Sven Meidel, Eric-Gordan Kirchhoff - Max Herrmann (82. Dario Bossan), Björn Koch ; Trainer: Reinhard Löhnert; Co-Trainer: Ronny Schulze; Betreuer: Klaus Graßnick

 

FSV West Frankfurt: Steven Fittinger –  Andreas Kneiseler - Maik Pfeiffer (SF), Ricardo Rau, Stephan Wolf - Jan Pesch (69. Marcus Halfter), Mathias Schwefel, Steven Jönson, Enrico Simmack (87. Ronny Keller) - David Kuß, David Birkholz ; Trainer: Jürgen Noack; Co-Trainer: Klaus Nickel

 

Tore: 1:0 Max Herrmann (20.), 2:0 Steffen Graßnick (67./FE), 2:1 Andreas Kneiseler (77./FE)

 

Assist: Steffen Graßnick (Flanke, 1:0), Björn Koch (Kopfballablage, 1:0)

 

Ecken: 2:3

 

Gelbe Karten: David Pehle, Stefan Kuke, Sven Meidel / Enrico Simmack, Maik Pfeiffer

 

Schiri: Maik Zabel (Frankfurt)

Assistenten: Gerald Heldt (Frankfurt), Paul Günther (Frankfurt)

Zuschauer: 44
 

Spiele gegen West gehören nicht unbedingt zu den Lieblingspartien der Müllroser. Zumal nach den zwei vorangegangenen Heimpleiten gegen Groß Muckrow (0:4) und 1. FC Guben II (1:3) die Mannschaft nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzte. Die erste Chance im Spiel gehörte den Gästen aus Frankfurt, Birkholz trifft nur die Querlatte (12.). Das war es dann aber auch schon für den FSV, Müllrose bestimmte und kontrollierte fortan das Spiel. In der 20. Minute bringt Graßnick eine Flanke von der rechten Seite in den Strafraum, Koch legt per Kopf ab und in der Mitte köpft der 18jährige Max Herrmann in seinem ersten Kreisligaspiel das 1:0, Fittinger ohne Abwehrchance. Der MSV kann aber die Vorteile in der Spielgestaltung bis zur Pause nicht in weitere Großchancen oder gar Tore umsetzen. Lediglich Meidel trifft in der 24. Minute mit einem Fernschuss die Latte und Koch sowie Herrmann scheitern im Nachsetzen. West kommt durch ungenaues Passspiel und planlosen Spielaufbau nicht wirklich in die Begegnung. Nach dem Seitenwechsel die Gäste endlich aktiver, der MSV behält jedoch zunächst weiter die Spielkontrolle. Zumal Graßnick nach Foul am kurz zuvor eingewechselten Heitbreder den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0 verwandelt (67.). West steckt nicht auf und kommt nach einem Foul von Jänisch an Birkholz und dem anschließenden Strafstoß durch Libero Kneiseler zum 2:1 Anschlusstreffer (77.). Für die Müllroser beginnt nun die große Zeit des Zitterns. Mit einfachen Mitteln - lange Bälle auf die Spitzen Kuß und Birkholz - wird die Müllroser Defensive schwer unter Druck gesetzt. Der MSV hält aber das Ergebnis und fährt am Ende etwas glücklich die 3 Siegpunkte ein.

 

S. Zinke