Fußball / Kreisliga 07/08 / 8. Spieltag:

 

 

Frankfurt - Sportplatz Baumschulenweg - 20.10.2007 - 14.00 Uhr

 

Post SV Frankfurt - Müllroser SV 98  1:3 (0:2)
 

Müllrose: Frank Zimmermann - Steve Symonowicz, Ferdinand Gruner, Christopher Fuhrmann, Michael Jänisch - Sebastian Tuband - Sven Meidel (81. Ronny Müller), Ronny Schulze, Steffen Graßnick - Sebastian Bertram (86. Lars Käbisch), Paul Herrmann (SF) ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick
 

Tore: 0:1 Paul Herrmann (12.), 0:2  Paul Herrmann (45.), 0:3 Sebastian Bertram (61.), 1:3 Ronny Horn (82.)

 

Assists: Steffen Graßnick (Pass, 0:1), Steffen Graßnick (Flanke, 0:3)

 

Gelbe Karten: Sebastian Bertram, Steffen Graßnick / Thomas Bischof, Enrico Genz
 

Schiri: Waldemar Musiol (Podelzig)

Assistenten: Hartmut Lehmann (Lebus), Thomas Reipen (Frankfurt)

Zuschauer: 50
 

Post gegen Müllrose - ein Klassiker im Fußballkreis Oder-Neiße. Und wie so oft in den vergangenen 17 Jahren herrschte nur auf Seiten des MSV Freude über das Spielergebniss. Dabei sprachen die Vorzeichen nicht unbedingt für die Müllroser. Der MSV musste diesmal beim Tabellenführer antreten. Post mit 7 Siegen in 7 Spielen und mit nur 2 Gegentoren. Bei Müllrose fehlte bisher die Konstanz, zu oft und zu schnell lies man sich vom Gegner das Spielgeschehen diktieren. Ronny Schulze - noch 43 - diesmal von Beginn an im Mittelfeld und überzeugte auf dieser Position. Sebastian Tuband dafür defensiver, spielte unmittelbar vor dem Vierer-Abwehrblock. Müllrose kam besser ins Spiel, Post schien mit der Last des Favoriten überfordert. In der 10. Minute die erste Torchance durch Ronny Schulze. Ein Achtungssignal der Gäste, dass Post wohl nicht so ganz ernst nahm. Denn nur 2 Minuten später erzielt Torjäger Herrmann nach Pass von Steffen Graßnick das 0:1. Post im weiteren Verlauf um Spielanteile bemüht, wurde jedoch kaum torgefährlich. Erst in der 20. Minute Torgefahr für den MSV durch eine Aktion von Oliver Gerß. Der Gastgeber drängte auf den Ausgleich, konnte sich aber in den Zweikämpfen nicht entscheidend durchsetzen. Die Müllroser Mannschaft stand gut, die Abwehr um Ferdinand Gruner ließ nur wenige Post-Chancen zu. Müllrose verlegte sich auf Konter. In der 33. Minute vergab Sebastian Bertram nach Zuspiel von Paul Herrmann die wohl größte Gelegenheit nach der Führung. Mit spielentscheidend, das die Post-Abwehr den Müllroser Herrmann kaum in den Griff bekam. In der 45. Minute setzt Herrmann am Frankfurter Strafraum energisch nach, erläuft einen Rückpass von Post und vollendet sicher zum 0:2 Pausenstand. Auch in der 2. Spielhälfte sahen die gut 50 Zuschauer kein besonders hochklassiges Spiel. Post fehlten an diesem Tag die Ideen und spielerischen Mittel, um die kompakt und taktisch diszipliniert spielenden Gäste zu gefährden. Bei Post überzeugte vor allem der Ex-Müllroser Enrico Kosterra, der seine Mannschaft immer wieder nach vorne trieb. Von Torjäger Patrick Dorenburg (8 Saisontore) im gesamten Spiel kaum etwas zu sehen. Die Torchancen beider Mannschaften überschaubar. Die Beste auf Müllroser Seite hatte noch Sebastian Tuband (49.). Dem MSV ergaben sich nun zunehmend Konterchancen. Oft fehlte jedoch der letzte Pass oder die Müllroser Angreifen standen im Abseits. In der 61. Minute klappte es dann doch. Steffen Graßnick setzt sich auf der linken Seite durch und seine scharfe Hereingabe bringt der goldrichtig stehende Sebastian Bertram durch die Hosenträger von Post-Keeper Labs im Tor unter - 0:3, die Vorentscheidung. Das Spiel nun auch in den Zweikämpfen intensiver, der insgesamt gut pfeifende Schiri Musiol hatte das Spiel trotz einiger Diskussionen jederzeit im Griff. In der 82. Minute dann eine Nachlässigkeit in der Müllroser Abwehr und der eingewechselte Ronny Horn kann für Post auf 1:3 verkürzen. Ronny Müller - kurz zuvor für Sven Meidel eingewechselt - hätte im Gegenzug das 4. Müllroser Tor erzielen können, scheitert aber nur knapp. Am Ende kann sich aber der Müllroser SV von den mitgereisten Fans zu Recht feiern lassen. Eine kompakte Mannschaftsleistung diesmal über die gesamten 90 Minuten waren der Schlüssel zum Erfolg. Enttäuschend der Zuschauerzuspruch. Zwar wurde die Begegnung spielerisch nie einem Spitzenspiel gerecht, das lag jedoch weniger an den Gästen. Post kam durch die frühe Müllroser Führung nie richtig ins Spiel und verliert die Tabellenführung an Dynamo. Der MSV jetzt auf Platz 4, allerdings schon mit einigem Punkteabstand zu Führungstrio. Es folgen in Meisterschaft und Pokal 2 schwere Spiel gegen den 1. FC Guben II.

 

S. Zinke