Fußball / Kreisliga / 8. Spieltag:

 

Booßen - Sportstätte am Ehrenmal - 14.10.2006 - 14.00 Uhr

 

SV Union Booßen - Müllroser SV 98  2:8 (0:6)
 

Müllrose: Marko Hinz - Steffen Graßnick, Christopher Fuhrmann, Ronny Schulze, Sebastian Bertram - Michael Jänisch, Marco Möbius (76. Steve Symonowicz), Sven Meidel (70. Patrick Semmler) - Marcel Molus (SF) - Paul Herrmann, Ferdinand Gruner; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Tore: 0:1 Paul Herrmann (26.), 0:2 Paul Herrmann (29.), 0:3 Paul Herrmann (31.), 0:4 Paul Herrmann (35.), 0:5 Sven Meidel (40.), 0:6 Paul Herrmann (41.), 1:6 Sven Leuther (50./Handelfmeter), 1:7 Steffen Graßnick (75.), 1:8 Paul Herrmann (85.), 2:8 Sven Leuther (88.)
 

Schiri: Oliver Dzewior (Eisenhüttenstadt)
Zuschauer: 33
 

Nach seinen beiden überraschenden wie enttäuschenden Pflichtspielniederlagen kam für den Spitzenreiter der Tabellenletzte gerade recht, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen. "Ich glaube nicht, dass heute beim Schlusslicht wieder etwas schief gehen wird", war dann auch MSV-Trainer Reinhard Löhnert ziemlich zuversichtlich. Aber die punktlosen Unioner schirmten ihr Gehäuse zunächst gut ab, obwohl der Tabellenführer eindeutige Feldvorteile besaß. Nur Paul Herrmann hatte nach einem Graßnick-Freistoß eine klare Kopfballchance, aber die Kugel verfehlte den linken Dreiangel um wenige Zentimeter (15.). Als aber nach einer knappen halben Stunde Steffen Graßnick erneut einen Freistoß in den Booßener Strafraum zirkelte, nahm "Paule" genauer Maß und köpfte den Ball zum 0:1 ein (26.). Müllroses aufgerückter Innenverteidiger Ronny Schulze konnte zwar kurz darauf eine "Hundertprozentige" nicht einklinken (28.), aber Herrmann mit einem Abstauber (29.), durch einem prächtigen Alleingang (31.) und mit einem straffen Linksschuss (35.) erhöhte für die Gäste binnen sechs Minuten auf 0:4. Nach diesem Hattrick trafen Sven Meidel (40.) und nach einer weiteren Graßnick-Eingabe erneut Paul Herrmann (41.) sogar zum 0:6-Halbzeitstand. Angesichts dieses deprimierenden Pausenresultats ließ sich der Aufsteiger im zweiten Spielabschnitt nicht mehr derart vorführen. Nun besser eingestellt auf die Gäste erzielte er sogar weitgehende Gleichwertigkeit. Hierbei waren seine Aktivposten Genetzke in der Abwehr sowie die offensiven Karczynski und Leuther. Der Ex-Podelziger Leuther war es dann auch, der per Handelfmeter -wobei der Pfiff ziemlich verblüffte, weil Sebastian Bertram aus drei Meter Abstand den Ball auf den Körper geknallt bekam- auf 1:6 verkürzte (50.). Aber Steffen Graßnick (75.) und der nunmehr 18-fache Saisontorschütze Paul Herrmann (85.) für die Müllroser, sowie der Booßener Leuther mit einem Heber über den zumeist unterbeschäftigten Marko Hinz hinweg (88.) besorgten schließlich den unüblichen 2:8-Endstand. Vor allem durch den Herrmann-Sechserpack rangiert der MSV 98 weiter auf dem Aufstiegsplatz, hingegen trägt Union nach deren bisher höchsten Saisonniederlage weiter die rote Laterne. Löhnert: "Trotz des Kantersieges müssen wir uns steigern, vor allem, wenn es demnächst auswärts gegen unsere Verfolger Post und Dynamo geht".

W. Eger