Fußball / Kreisliga 07/08 / 7. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 13.10.2007 - 14.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - 1. FC Fürstenberg  4:1 (0:1)
 

Müllrose: Frank Zimmermann - Ronny Schulze - Steve Symonowicz, Ferdinand Gruner, Christopher Fuhrmann, Michael Jänisch - David Pehle (46. Sven Meidel), Sebastian Tuband, Steffen Graßnick (82. Marco Möbius) - Sebastian Bertram (78. Ronny Müller), Paul Herrmann (SF) ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick
 

Tore: 0:1 Maik Radke (4.), 1:1  Sven Meidel (56.), 2:1 Christopher Fuhrmann (66.), 3:1 Paul Herrmann (74.), 4:1 Ronny Müller (90.)

 

Assists: Paul Herrmann (Torschuss, 1:1), Sven Meidel (Eckball, 2:1), Paul Herrmann (Ablage, 2:1), Sven Meidel (Pass, 3:1), Paul Herrmann (Pass, 4:1)

 

Gelbe Karten: - / Pawlak, Böttcher
 

Schiri: Ralf Hamilton (Frankfurt)

Assistenten: Jens Wantje (Frankfurt), Peter Günther (Frankfurt)

Zuschauer: 110
 

MSV-Coach Reinhard Löhnert sprach nach dem Spielende von einem "Sieg der Moral" seiner Mannschaft. Über 50 Spielminuten rannte der gastgebende Müllroser SV der frühen Gästeführung hinterher. Denn bereits in der 4. Minute erzielte der Fürstenberger Maik Radke mit der ersten Angriffsaktion seiner Mannschaft das überraschende 0:1. Der MSV in der Folge Spielbestimmend, drängte immer wieder in Richtung Fürstenberger Strafraum. Stockfehler und ungenaue Pässe auf die Spitzen Bertram und Herrmann hemmten jedoch den Müllroser Spielaufbau. In der 10. Spielminute die erste Torchance durch einen Kopfball von Herrmann. In der 28. Minute verpasst Steffen Graßnick nach Zuspiel von Ronny Schulze knapp. Auch Bertram in der 35. Minute vergibt den längst fälligen Ausgleich. Von Fürstenberg nach der Führung nicht viel zu sehen. In der Halbzeitpause stellt Trainer Löhnert die Mannschaft um, verstärkt die Offensivkraft des Mittelfeldes. In der 56. Minute der Ausgleich für die Schlaubetaler. Nach Vorarbeit von Paul Herrmann bringt der eingewechselte Sven Meidel den Ball über die Linie. Nun schien auch Fürstenberg wieder aktiver zu werden. 6 Minuten nach dem 1:1 die große Möglichkeit zur erneuten Führung, aber ein Kopfball geht nur an die Latte des MSV-Gehäuses. Statt dessen in der 66. Minute die Führung für Müllrose durch Christopher Fuhrmann nach Ecke von Meidel und Ablage von Herrmann. Angetrieben von Ronny Schulze wirkte das Müllroser Spiel jetzt flüssiger und sicherer. Der 44-jährige absolvierte in der 2. Halbzeit ein beachtliches Laufpensum und war neben Ferdinand Gruner auffälligster Müllroser Akteur. MSV-Keeper Zimmermann machte es dann wieder spannend. Nach Fehler beim Abschlag (2maliges Aufnehmen) gab es indirekten Freistoß für Fürstenberg im Müllroser Strafraum. Doch die Gäste nutzen die geschenkte Großchance nicht. Nach Pass von Meidel schießt Paul Herrmann  in der 74. Minute das 3:1. Fürstenberg gibt sich noch nicht geschlagen, trifft in der 82. Minute wieder nur die Torlatte mit einem Kopfball. Torwart Zimmermann stand bei dieser Aktion zu weit vor seinem Kasten, Glück für den MSV. Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielt Ronny Müller im Zusammenspiel mit Paul Herrmann das 4:1. Für Fürstenberg war trotz der am Ende deutlichen Niederlage mehr drin, doch war man nach der eigenen Führung lange zu passiv und hatte dann auch noch Pech mit 2x Aluminium. Der MSV  gewinnt das Spiel verdient, weil sich die Mannschaft trotz anfänglich schwachem Spiel nie aufgab und den Sieg unbedingt wollte. Paul Herrmann erzielte seinen 9 Saisontreffer und damit sein 85. Kreisligator seit der Saison 04/05.

 

S. Zinke