Fußball / Kreisliga / 7. Spieltag:

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg  - 07.10.2006 - 15.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - SV Astoria Rießen  1:3 (1:0)
 

Müllrose: Marko Hinz (SF) - Christopher Fuhrmann, Ronny Schulze, Carsten Luka - Steffen Graßnick, Marco Möbius (65. Sebastian Bertram), Stefan Pawlukojc (53. Michael Jänisch), Ferdinand Gruner - Sven Meidel, Paul Herrmann, Steve Symonowicz; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick
 

Astoria: Sebastian Kahlisch - Tino Heering, Janusz Kostka, René Assmann - Ronny Galle (SF) - Veith Mante, Maik Scheufel, Aike Ruppenthal, Philipp Krüger (76. Marco Winkler) - Sascha Krüger (90. Marco Niemack), Nico Heering (59. Alexander Göritz); Trainer: Axel Ruppenthal / Reinhard Urban; Betreuer: Torsten Jeske

 

Tore: 1:0 Paul Herrmann (44.), 1:1 Janusz Kostka (48.), 1:2 Alexander Göritz (87.), 1:3 Alexander Göritz (89.)

 

Schiri: Ronny Heise (Frankfurt/O.)
Zuschauer: 70
 

Nach dem erlittenen Pokal-K.o. gegen Lindow II nun eine ebenso unerwartete Heimpleite gegen den Tabellenneunten - geht dem Spitzenreiter nach seinen vorangegangenen sechs Pflichtspielsiegen die Puste aus? Zumindest im ersten Spielabschnitt sah es danach nicht aus. Allenfalls die Chancenverwertung ließ arg zu wünschen übrig, denn Steve Symonowicz (3./4.), Paul Herrmann (20.) und Ronny Schulze (35.) vergaben sogenannte Hochkaräter, was nicht folgenlos bleiben sollte. Zunächst drohte durch die Rießener jedoch keine Gefahr, denn die Torschüsse von Aike Ruppenthal (25.), Nico Heering (27.) und René Assmann (40.) wurden genau dorthin adressiert, wo MSV-Keeper Marko Hinz stand. Hingegen musste Astoria-Schlussmann Sebastian Kahlisch einige Male entschlossen reagieren, um einen Rückstand der Gäste zu verhindern. Der war dann aber kurz vor der Pause doch fällig, weil der durchweg eng bewachte MSV-Torjäger Paul Herrmann mit seinem zwölften Saisontor einen Schnitzer der Innenverteidigung der Astorianer zum 1:0 nutzte (44.). Dadurch und angesichts der bis dahin erreichten Feld- und Chancenvorteile schien beim Halbzeitpfiff ein weiterer Müllroser Heimsieg ziemlich sicher. Die Lage änderte sich jedoch rapide bereits ab 48. Spielminute. Erst stellte der Rießener Abwehrspieler Janusz Kostka mit einem haltbaren 22 m-Freistoß das 1:1 her - der von seiner Marokkoreise zurückgekehrte MSV-Trainer Reinhard Löhnert wertete den Hinz-Patzer als Knackpunkt des Spiels -, dann wechselte das Astoria-Trainerduo Axel Ruppenthal/Reinhard Urban mit Alexander Göritz jenen Angreifer ein (59.), der die Müllroser Heimniederlage in den Schlussminuten nach schnellen Kontern mit einem Doppelpack besiegelte. Schon vorher durch das Ausgleichstor in Zugzwang gebracht und durch Maik Scheufel gefährdet (76./84.), gelang dem ununterbrochen bemühten MSV 98 beim erfolglosen Anrennen im zweiten Spielabschnitt nichts Zählbares. Zwar fehlte den Müllrosern ihr verletzter einsatzstarker Kapitän Marcel Molus, und es war zudem ziemlich strittig, als nach einem Foul an Steffen Graßnick der Schiedsrichter zunächst zum Elfmeterpunkt schritt, dann aber auf Intervention seines Assistenten Lesaar einen Freistoß an der Strafraumgrenze gab (57.). Letztlich aber versagte der Tabellenführer gegen einen Kontrahenten, der in der vergangenen Saison an gleicher Stelle -seinerzeit noch unter dem Trainergespann B. Molus/Greschke- klar bezwungen wurde.
 

W. Eger